Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Palastrede

von Andreas Romeike

(Jeremia 36, 1-31)

Personen: Baruch, Jeremia, Tempelbesucher(1.-3.Klasse), Minister (4.Klasse), Jehudi, Jojakim

Teil 1: Aufzeichnung

Jeremia: Hey Baruch mein treuer Kamerad, da bist du ja endlich!
Baruch: Jeremia, mein alter Freund! (Umarmen sich zur Begrüßung) Was kann ich für dich tun?
Jeremia: Ich hab mal wieder einen Auftrag für dich…das heißt…Gott hat wieder einen Auftrag Für dich! Bist du bereit?
Baruch: (bereitwillig) Logisch – für Gott und dich immer! Worum geht’s denn diesmal?
Jeremia: Du weißt ich hab Tempelverbot, aber das scheint Gott nicht zu stören, denn ich hab Wieder den Auftrag alles noch mal zu verkünden! Und deshalb will er dich! dass du Im Tempel am Fasttag alles vorliest, was ich dir aufschreibe, damit alle es hören Können!
Baruch: Wow, das ist wirklich eine große Aufgabe, die Gott da für mich hat! Aber weißt du was? Ich vertraue dir und ich vertraue Gott! Also (holt sich Papier und Stift)…Schieß los!
Jeremia: Ok...Also: Gott hat gesagt, dass…(Baruch schreibt auf und die beiden werden immer Leiser)

Teil 2: Tempelrede

Baruch geht in den Tempel, stellt sich auf ein Podest und macht auf sich Aufmerksam…nach einiger Zeit sind alle still und schauen ihn an.

Baruch: So spricht Gott der Herr zu Jeremia, seinem Propheten und Diener: „Früher einmal, da ward ihr treu zu Gott und habt ihn geliebt, heute denkt ihr Nur noch an euch selbst! Ihr wollt nichts mehr von mir wissen und lauft lieber Toten Göttern hinterher, als mir. Ich war es doch, der euch aus Ägypten Geführt hab, nicht eure Statuen aus Holz und Stein. Ich war es, der euch zu Essen Und zu trinken gegeben habe. Ich war es, der euch durchs Meer geführt hab und Euch vor dem sicheren Tod gerettet hab! Ihr betet zu Göttern, die euch nicht helfen können – seid ihr noch ganz dicht? So dumm ward ihr doch früher nicht! Ihr seid echt treulose Tomaten und deshalb werde ich euch vernichten, weil ihr Meine Rettung gar nicht wollt! Kehrt um, noch ist es nicht zu spät! Diejenigen, die meine Rettung wollen und mir zuhören, denen will ich meine Rettung Geben. Und die, die sich nicht für mich interessieren, für die wird ich mich auch nicht Interessieren – sie werden alle sterben! Also kehrt um zu mir, sonst seid ihr des Todes! [Tempelrede]
Jehudi: Soeben haben unsere Minister erfahren, was du uns hier erzählst. Ich habe Anordnung, dich zu ihnen zu bringen, damit du denen noch mal alles vorliest.
(gehen zu Ministern)
Setz dich hin und lies uns bitte noch mal daraus vor!
Baruch: (liest noch mal vor)
Jehudi: (zu anderen…anstupsend) Mensch, das müssen wir unbedingt unserem König Erzählen. Aber warum um alles in der Welt hast du denn so was eigentlich Aufgeschrieben?
Baruch: Jerema, Gottes Prophet hat mir alles diktiert und ich hab es aufgeschrieben. Gott will, dass ich es vorlese.
Jehudi: (alle reden wild durcheinander, Jehudi ergreift das Wort) Ihr müsst euch schnell Verstecken, niemand darf wissen, wo ihr seid, sonst bringt man euch noch um!

Teil 3: Verbrennungsszene

Minister flüstern dem König die Tatsachen ins Ohr

Jojakim: Bringt mir diese Rolle und bringt mir gleich noch mein ganzes Volk mit, ich hab was Vor…
Jehudi: Bei allem Respekt König, ihr solltet die Rolle lieber nicht verbrennen!
(König ignoriert)
Jehudi liest einen Satz von der Rolle vor, Jojakim schneidet den Satz ab und wirf ihn ins Feuer.
Jojakim: (wütend) Und jetzt verhaftet endlich diese zwei Strolche, die mein Volk verwirren Und unser Land in den Abgrund stürzen wollen! (verlässt tobend das Gebäude)

Teil 4: neue Buchrolle

Baruch: (enttäuscht und aufgebracht) Hey Jeremia! Du ahnst ja gar nicht, wie dumm dieser König ist. Er hat die ganze Schriftrolle vollends zerstört und er will uns verhaften Lassen. Warum lässt Gott so was zu? Das ist doch unfair!
Jeremia: Jetzt lass mal den Kopf nicht so hängen, Gott weiß doch längst bescheid und er Hat schon den Plan wie’s weitergeht mit uns und dem König. Also, dann schreib doch gleich noch mal alles wieder auf…
(Baruch nimmt sich Papier und Stift und schreibt)
Und über den König schreibst du folgendes: „Weil du die erste Rolle zerstört hast, werde ich dich zerstören. Niemand von Deinen Nachkommen soll jemals wieder König sein. Du wirst sterben und niemand Wird sich um dich kümmern. Und jetzt soll alles geschehen, was ich über dein Land vorausgesagt habe, weil niemand auf mich hören will. Du dummer König, wann lernst du endlich, dass Gott immer Recht hat?“

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Anspiele und Ideen zur Jugendarbeit Gespräche mit Kindern oder Jugendlichen Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit