Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Bibelarbeiten - Unterwegs mit Jesus

Diese Bibelarbeit orientiert sich am Leben von Petrus. Petrus erlebte Höhen und Tiefen, Freude, Trauer und Verzweiflung, Orientierungslosigkeit, Mut, Angst und Versagen. Und trotz allem war er auf dem Weg mit Jesus. Jesus musste ihm mehr als einmal die rote Karte zeigen. Petrus hat mehr als einmal komplett versagt - aber er hat daraus gelernt, ist aufgestanden und hat den Weg mit Jesus weitergeführt.

Die Idee zu dieser Bibelarbeit stammt aus einem Werkbuch des Brunnen-Verlags "Auf der Strecke" von Horst Escher. Leider scheint es jedoch dieses Buch nicht mehr zu geben. Auf so mancher Freizeit haben wir diese Bibelarbeit bereits durchgeführt. Mit Hilfe von selbst gemalten Verkehrsschildern haben wir pro Schild etwa 10-20 Minuten benötigt.

Zunächst wurde jeweils die Situation von Petrus erläutert in welcher er sich gerade befand (siehe die Bibelstellen zu jedem Schild) und der Bezug zum Verkehrsschild (Hauptgedanke) hergestellt. Anschließend die Übertragung vom Verkehrsschild auf den Zuhörer: "Was hättest Du getan?", "Wäre es Dir genauso ergangen?", "Hast Du das auch schon mal erlebt?", "Wie ergeht es Dir?"

Diese Bibelarbeit eignet sich in 3-4 Blöcken durchzuziehen, oder als Andachtsreihe jeweils 1 Verkehrszeichen pro Tag. Als "Lernziel" sollte herausgestellt werden in der zusammenfassenden Darstellung am Schluss, dass jeder, der den Weg mit Jesus wagen will, oder sich auf der Strecke bereits befindet, mit Höhen und Tiefen, Auf und Ab's zu rechnen hat, aber trotz allem weitergeht und aus dem Erlebten mit Jesus was gelernt hat. Petrus hat seine Zeit gebraucht so ähnlich wie in der Ausbildung "vom Azubi zum Meister", aber er hat nicht mittendrin aufgegeben.


Abbiegung nach rechts

Bekehrung

LK.5, 8-11
Petrus entscheidet sich für Jesus und lässt alles zurück. Die Richtung bestimmt nun Jesus. Petrus hat sich auf Jesus eingelassen und vertraut ihm. Können wir uns heute auch auf Jesus einlassen? Können wir genauso radikal wie Petrus unser Leben ändern (ändern lassen)? Lassen wir uns bestimmen? Lassen wir uns zeigen wo es lang geht?


Vorfahrt

Wunder erleben

Mt. 8,14-17
Petrus ist noch ganz von Jesus begeistert. Petrus erlebt mit Jesus so manches Wunder. Petrus ist voll Freude. Petrus befindet sich auf der Vorfahrtstraße. Haben wir Freude mit Jesus? Erleben wir auch so (große oder kleine) Wunder mit Jesus? Bist du auch so begeistert und freudig bei der Sache wie Petrus? Strahlst Du Freude aus?


Achtung Schleudergefahr

Angst

Mt. 14,26-32
Ups Petrus ist plötzlich ängstlich und unsicher geworden. Ganz wie es früher war. Zweifel und Unsicherheit kommen auf, damit kam er ganz schön ins Schleudern. Wir stehen heute ebenfalls vor ähnlichen Situationen und meinen diese Situationen selbst meistern zu müssen. Dabei verlieren wir oft den Überblick und lassen uns von Problemen und sonstigen Dingen einschüchtern. Wo wir früher mutig und auf Gott vertraut haben, sind wir nun ängstlich und unsicher. Petrus hat in dieser Situation gelernt, dass das Vertrauen auf Jesus ihn über Wasser hält. Wenn das Vertrauen auf uns selber größer ist, dann kommen wir ins Schleudern.


Fernsprecher

Gespräche, Fragen und Erkenntnisse

Mt. 15,15 und 18,21-22
Petrus war ein wissbegieriger Mensch. Er fragte oft Jesus. Er wollte alles wissen. Jesus gab ihm oft Antworten, die er so gar nicht verstehen wollte. Wenn wir nach Jesus fragen, wenn wir im Gebet mit Jesus in Verbindung bleiben und in seinem Wort lesen, dann ist das so ähnlich wie mit einem Telefonhörer. Wir sprechen mit Jesus, wir hören auf Ihn. Gäbe es keine Gespräche, keine Zeit der Stille und Ruhe - wie sollen wir dann mit Ihm in Verbindung bleiben? Für Petrus waren diese Gespräche wichtig. Er hat viele Erkenntnisse gewonnen - auch wenn manche ihm erst später so richtig klar geworden sind.


Achtung Engpass

Siege und Niederlagen

Mt. 16,15 und 19,21-23
Petrus ist der Straßenbauer Gottes. Jesus hat zu ihm gesagt, er wird Brücken und Straßen bauen. Er wird zu den Menschen gehen und ihnen Gottes Wort bringen und von der Freude erzählen Jesus nachzufolgen. Aber Jesus hat ihm auch gezeigt, dass es manchmal eng werden kann. Keine Autobahn mit schnellem Fortkommen und permanent auf der Überholspur. Nein - es kann auch eng und beschwerlich werden. Der Gegenspieler Gottes - der Teufel - versucht den Bau zu verhindern. Es ist also nicht ganz leicht sich für Jesus einzusetzen. Was "arbeitest" Du für Jesus? Wie sieht Dein Bauwerk aus? Hast Du auch schon solche Engpässe erlebt ?


Stoppschild

Niederlagen

Joh. 18,1-10
Es geht abwärts. Petrus greift zum Schwert. In seinem Eifer alles für Jesus zu tun, sich wirklich 100% für Jesus einzusetzen greift Petrus zum Schwert. Jesus sagt "Stopp - So nicht!" Mit Gewalt oder Tricks wirst Du niemand für Jesus gewinnen können. In der Geschichte gab und gibt es viele Religionskriege. Auch hierzu würde Jesus sagen "Stopp - So nicht!". In unserem Übereifer passiert es uns manchmal auch, dass wir Dinge tun, die Jesus nicht für gut heißt. Die Niederlage ist programmiert. Erkennst Du das Stoppschild bei Dir?


Sackgasse

Buße, Gnade, Vergebung

Joh.18,15-18 und Mt.26
Jetzt war Petrus aber in eine totale Sackgasse geraten. Petrus verleugnet Jesus - sogar dreimal und das noch mit Vorankündigung von Jesus. Er war danach so verzweifelt und völlig "down". Es tat ihm leid. Er durfte die völlige Vergebung durch Jesus erfahren. Die ganze Geschichte war eine wichtige Erfahrung für Petrus. Ihm, der bisher so eifrig Jesus nachgefolgt ist, ist so was passiert.

Auch heute gibt es noch solche Situationen wo der Hahn kräht. Wir verstricken uns in Dinge, die Gott nicht gefallen. Du magst heute sagen "Passiert mir sicherlich nicht!" (hat Petrus ja auch von sich behauptet), aber wenn Du mal nachdenkst, wirst Du vielleicht die ein oder andere Begebenheit entdecken, wo es so ähnlich war wie bei Petrus. Wie ging es danach mit dir weiter? War es auch so wie bei Petrus?


Nach rechts abbiegen Steigung bergauf

Umkehr und Vergebung

Joh. 21,1-19
Petrus geht wieder fischen. Er ist am Nullpunkt angekommen. Soll er weitermachen? Jesus frägt ihn 3 mal "Hast Du mich lieb?" Jesus frägt auch Dich "Hast Du mich lieb?" Wie beantwortest Du diese Frage? Wenn ja, dann passiert auch was in Deinem Leben. So wie bei Petrus geht es steil bergauf und es passiert und bewegt sich was in Deinem Leben.

Es mag so manche Schwierigkeiten auf der Strecke mit Jesus geben, oft kommen wir an solche "Nullpunkte" heran. Dann stellt sich die entscheidende Frage: "Du ..... , hast Du mich lieb?" Je nachdem wie Du diese Frage beantwortest ändert sich Deine Richtung. Wenn Du sie wirklich 3mal mit Ja beantworten kannst, dann geht es mit Jesus auch wirklich weiter.


Geradeaus

Vollmacht

Apg. 2,14ff
Zu Pfingsten bekommt Petrus Vollmacht. Sozusagen der Meisterbrief. Es war ein langer und steiniger Weg bis hierhin. Petrus hat dies nicht einfach so erhalten, sondern wirklich durch hinfallen, aufstehen, hinfallen, aufstehen, Vollmacht hat sehr viel mit "im Glauben wachsen" zu tun. Reifer und Erwachsener im Glauben zu werden. Wie sieht Deine Vollmacht aus? Was sind Deine besonderen Gaben, die Jesus Dir geschenkt hat und die Du für Ihn einsetzen könntest (Denke mal an das Gleichnis mit dem anvertrauten Geld. Mach was aus Deinen Gaben)?


Fussgaengerweg

Gebet, Vertrauen und Führung

Apg. 4,8 und 12,5-7
Petrus ist bereit für Jesus ins Gefängnis zu gehen. Ein unheimlicher Druck musste auf ihm lasten, aber er hält diesem Druck stand, leidet für Jesus und geht auch für die Sache Jesu ins Gefängnis. Er erfährt im Gebet die sichere Führung Gottes (ein sicherer Weg über die Straße). Sein Vertrauen auf Jesus führt ihn sicher weiter. Rechnest Du im Gebet, dass tatsächlich was geschieht? Vertraust Du Jesus, dass er Dich sicher auf die andere Straßenseite bringt? "Befiehl dem Herrn Deine Wege und hoffe auf ihn" (Psalm 37,5).


Umleitungswege

Seelsorge

1.Petr.1,15-16; 2.Petr. 3, 10.13.18
Petrus war bis zum letzten Atemzug im Dienst für Jesus gestanden. So manche schwierige Verkehrsführung hat er erleben müssen. Wenn wir den Weg nochmals von Anfang an verfolgen, dann war jede Station wichtig um im Glauben zu reifen (im Glauben erwachsen zu werden) und um die Vollmacht Gottes zu erhalten. Es hätte unterwegs so manche Situation und Station gegeben, wo wir vielleicht aufgegeben hätten (viele tun das auch), aber er hat weitergemacht.

Jesus nachfolgen heißt: Siege erleben, nach Niederlagen wieder aufstehen, von Jesus lernen, Buße zu tun und Umkehren (die wichtigen Wendepunkte: "Hast Du mich noch lieb?"), Stille und auf Jesus Hören, Folgen, Erfüllung, Wissen, Vollmacht, Vertrauen, Verheißung.

Bist Du auf der Strecke?

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Anspiele und Ideen zur Jugendarbeit Gespräche mit Kindern oder Jugendlichen Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit