Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Ich bin ein Star – holt mich hier raus!

Wer hat die ersten Teile gesehen? Ihr habt aber Ahnung, was das ist? Oder muss man es jemandem erklären?

Ich finde es ganz cool. Weniger die dauerhafte Überwachung und das Gequatsche zwischendurch als diese Dschungelprüfungen. Irgendwie in so einem Wasserkanister Sterne sammeln mit Krokodilen und Aalen drin... Oder große Insekten 30 Sekunden im Mund haben und so... Man kann ja denken dazu, was man will – aber die Leute machen’s ja alle freiwillig! Man wird also sozusagen auf seine absolute Belastbarkeit getestet – und die Leute wollen es ja.

Sie haben sich alle entschieden mitzumachen. Was das ganz genau bedeutet, wussten sie nicht, aber sie hatten zumindest (von den letzten Staffeln) eine leise Ahnung.

Sie haben sich alle entschieden, eine bestimmte Zeit völlig getrennt von allen Annehmlichkeiten des Lebens, von Kultur und Hobbies, von Freunden und Luxus getrennt zu leben – und in irgendetwas Unbekanntes „abzusteigen“. Dazu gab’s ja sogar die Taschenkontrolle. Die letzten Luxusartikel (Zahnbürsten, Deos, Haarspray, Zigaretten, Alkohol) mussten abgegeben werden.

Und wisst ihr was? Mit Jesus ist das gar nicht so anders.

In der Bibel steht, dass er auch alles verlassen hat, was ihm lieb war. Nämlich die Herrlichkeit bei Gott. Dass er da auf dem himmlischen Thron sitzt und die absolute Macht hat und so. Das hat er freiwillig verlassen, hat alles hinter sich gelassen und ist in etwas Unbekanntes abgestiegen. Mensch geworden. Und das war nicht besonders angenehm.

Im Dschungelcamp sind die Stars plötzlich den Launen von Mensch und Natur völlig ausgeliefert. Da natürlich nur von den Filmemachern und von Dirk Bach und so. Aber trotzdem. Das muss ein ganz komisches Gefühl sein, wenn die Leute mit Dir machen können, was sie wollen. Da hast ja freiwillig mitgemacht. Aber wenn du drin bist, ist aussteigen nicht mehr drin.

Jesus ist auch den Launen von Menschen ausgeliefert. Aber er weiß, was sie mit ihm machen werden. Nicht nur ne lumpige Dschungelprüfung – sondern Folter und Hinrichtung. Und dann trotzdem freiwillig hinzugehen! Das grenzt entweder an Wahnsinn – oder es gibt ne andere Erklärung.

Eine Chance gibt es, in einer Dschungelprüfung rauszukommen:

Man schreit: Ich bin ein Star, holt mich hier raus!

Und auf einmal ist man draußen. Aber das Problem: Man hat keine Sterne gesammelt. Und dafür sollte die Dschungelprüfung ja dienen: Für die anderen Essen besorgen. Leiden für die Gruppe.

Jesus hätte vielleicht auch die Chance gehabt, wieder rauszukommen. In der Bibel steht, er hätte nur ein Wort sagen brauchen, und Gott hätte ihn mit einer ganzen Army von Engeln wieder rausgeholt. Aber er tut’s nicht. Er hat mit seiner Prüfung ja auch ein Ziel: Und da geht’s nicht um Essen für seine Kumpels, sondern um mehr: Um das Überleben von denen, die er liebt. Und nur, wenn er durchhält, wenn er sich wirklich foltern und hinrichten lässt, hat er die Chance, diejenigen, die er liebt zu retten. Euch!

Und das tut er!

Der große Unterschied zum Dschungelcamp: Die Regeln hat sich nicht irgendein verrückter Fernsehmacher ausgedacht, sondern das ist die einzige Möglichkeit. Hier geht es um Leben oder Tod. Und Jesus lässt sich freiwillig drauf ein. Und sammelt dabei so viele Sterne, dass für jeden einer dabei ist.

Abholen müssen wir uns den selber. Also anerkennen, dass das wahr ist und dass das für mich gilt. Wer einen Stern hat – also wer Christ ist – der hat vielleicht auch noch die eine oder andere Dschungelprüfung vor sich, aber es gibt 2 Vorteile:

  1. Ich muss diese Sachen nicht mehr alleine durchmachen. Sondern Jesus ist dabei.

  2. Wenn die Zeit fürs Dschungelcamp abgelaufen ist, dann dürfen alle, die von Jesus so einen Stern bekommen haben, raus. Sie werden mitgenommen dahin, wo Jesus herkommt. Und werden an allem teilhaben, was Jesus in seiner Herrlichkeit zusteht.

Und das ist ein Grund, sich so einen Stern zu besorgen. Also aktiv Christ zu werden. Zu Jesus zu gehören. Und das entscheiden nicht mehr eure Eltern, sondern ihr selbst!

Autor: Thomas Schulze

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Anspiele und Ideen zur Jugendarbeit Gespräche mit Kindern oder Jugendlichen Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit