Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Sehnsucht, Respekt, Glück, Tod und Zukunft

Themen einer Konfi-Freizeit

Diese Ausarbeitung wurde von Jan-Philipp S. auf einer Konfifreizeit getestet und Praxis-Jugendarbeit zur Verfügung gestellt. Natürlich kann (und sollte) jeder die Ausarbeitung auf seine Jugendgruppe bzw. Freizeitgruppe hin anpassen und das ein oder andere mit eigenen Worten und Erfahrungen ergänzen bzw. ersetzen. Diese Ausarbeitung gibt lediglich Anregungen zu einer möglichen Umsetzung.

Themen-Einheit 1: Sehnsucht

Stichworte zum Thema

  1. Definition Sehnsucht
  2. Was für Sehnsüchte hast du, was für welche habe ich?
  3. Was heißt für dich Zuhause oder wo ist es überhaupt?
  4. Was für Sehnsüchte hat Gott, was ist sein Wille und was erwartet er?
  5. Lied: No son of mine - Der verlorene Sohn kehrt zurück in seine Heimat, sein Zuhause, stillt seine Sehnsüchte nach GEBORGENHEIT und LIEBE. So wie der Vater sich nach seinem Sohn sehnt so sehnt sich Gott nach dir.
  6. Bezug: Der verlorene Sohn: Lukas 15,11-32
  7. Gott lädt dich ein nach Hause, zu ihm, zu kommen. Seine Tür steht offen für dich du brauchst nur noch eintreten und sein einmaliges Angebot annehmen.

möglicher Ablauf

Kennen lernen:

  • Gesprächsleiter (Gruppenleiter) stellen sich vor via Steckbrief
  • Teilnehmer füllen Steckbriefe aus und hängen sie später in unserem Raum auf. (Eventuell mit Fotos)
  • Je ein TN liest einen fremden Steckbrief vor und stellt somit jemand anderen vor.
  • Eisbrecherspiele

Thematisierung:

  • Überleitung: Worauf freust du dich wenn du wieder zu Hause bist?
    • Zu Hause – Geborgenheit
  • Was heißt für dich Zuhause oder wo ist für dich zuhause?
  • Was für Sehnsüchte hast du? Was für Sehnsüchte habe ich???
  • Lied: No son of mine - Der verlorene Sohn kehrt zurück in seine Heimat, sein Zuhause, stillt seine Sehnsüchte nach GEBORGENHEIT und LIEBE. So wie der Vater sich nach seinem Sohn sehnt so sehnt sich Gott nach dir.
    • Biblischer Bezug: Lukas 15,11-32 (der verlorene Sohn)
  • Definition Sehnsucht: wie würdet ihr nun Sehnsucht definieren?
  • Was für Sehnsüchte hat Gott, und was ist sein Wille für unser Leben?
  • Gott sehnt sich nach dir! Gott lädt dich ein nach Hause, zu ihm, zu kommen. Seine Tür steht offen für dich du brauchst nur noch eintreten und sein einmaliges Angebot annehmen.

Abschluss:

  • Irischer Segen:
    Der gesegnete Regen, der köstliche, sanfte Regen, ströme auf Dich herab. Die kleinen Blumen mögen zu blühen beginnen und ihren köstlichen Duft ausbreiten, wo immer Du gehst. Der große Regen möge deinen Geist erfrischen, dass er rein und glatt wird wie ein See, in dem sich das Blau des Himmels spiegelt und manchmal ein Stern.

Themen-Einheit 2: Respekt

Stichworte zum Thema

  1. Definition Respekt: Achtung, Rücksicht.
  2. Vor wem hast du Respekt und warum?
  3. Was heißt für dich Respekt?
  4. Wie bekommen wir Respekt?
  5. Hätte Gott Respekt vor dir wenn er vor dir stehen würde.
  6. Wie könnte ich vor Gott Respekt erlangen – Stichwort 10 Gebote Lukas 19: Zachäus (Von Jesus Respektiert obwohl Sünder)
  7. Jesus wertachtet dich und gibt uns eine unglaubliche Würde indem er in dein Leben tritt und Ziel deines Lebens sein will.

Ablauf: Eine detaillierte Ausarbeitung ist derzeit leider nicht mehr vorhanden.

Themen-Einheit 3: Glück

Stichworte zum Thema

  1. Definition Glück
  2. Was heißt bzw. was ist für dich Glück?
  3. Wann bist du glücklich und was ist dann der Grund dafür? Drogen???
  4. Geschichte aus dem Leben: ...Glück gehabt...
  5. Seligpreisungen als Glückspreisungen (Glücklich sind die, die...) ( Matthäus 5,3-12)
  6. Wir sind auf der Suche nach etwas was uns Glücklich macht... ...Liebe, Freundschaft etc.
  7. Wie werde ich glücklich und schön von innen? (Antworten geben wir) Wie mache ich Gott glücklich?

Ablauf: Eine detaillierte Ausarbeitung ist leider derzeit nicht mehr vorhanden.

Themen-Einheit 4: Tod

Stichworte zum Thema

  1. Definition Tod:
  2. Empfindungen zum Thema Tod, was denk ihr was danach passiert?
  3. Der Tod, als positiver Aspekt – Jesus ist für dich am Kreuz gestorben
  4. Lukas 23: Barrabas, der erste vom Tod Jesu profitierende.
  5. Wie können wir vom Tod Jesu profitieren?
  6. Geschichte aus dem Leben: JP´s Zugfahrt
  7. Zusage: Wenn du Gott annimmst und um Vergebung deiner Fehler bittest dann bis du jemand der von Jesus´ Tod profitiert...

möglicher Ablauf

(Biblischer Bezug zu Lukas 23 (Jesus´ Kreuzigung))

Einstieg:

  • Lied: Xavier Naidoo – Abschied nehmen
  • Ihr merkt heute dreht sich alles um ein weniger schönes aber trotzdem topp aktuelles Thema: den Tod. Eine verdammt schwere Sache den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten. Xavier singt vom Tod seines Bruders, ich hoffe von euren Geschwistern musste noch keiner sterben aber ihr kennt vielleicht schon das Gefühl jemanden für immer auf dieser Welt verloren zu haben, vielleicht von Oma, Opa oder sonst jemanden wichtigen in eurem Leben.

Hauptteil:

  • Was empfindest du, wenn du über den Tod nachdenkst? Was kommt dir in den Sinn oder welche Erfahrungen hast du schon mit dem Thema gemacht?
  • Hast du schon einmal darüber nachgedacht was eigentlich nach der Beerdigung passiert? Ist die Person dann da unten und verrottet da oder was denkst du? Denkst du vielleicht es ist alles vorbei oder glaubst du an das Leben nach dem Tod?
  • Es wird in eurem Leben mit Sicherheit noch einige Situationen geben, in denen ihr mit dem Tod konfrontiert werdet, egal ob als aktive oder als passiv dabei. Unser Leben heut zu Tage ist permanent bedroht, wie zum Beispiel durch den Straßenverkehr oder durch Naturkatastrophen. Doch unser Leben wird nicht nur auf diese Weise bedroht – da gibt es noch etwas anderes sehr bedrohliches: Es ist die schuld!!! Diese Schuld von der ich rede wird in der Bibel Sünde genannt. Oft noch wird euch dieser Begriff über den Weg laufen und genau bedeutet er dies: Sich entfernen von Gott.
  • Wir bauen in unserem Leben oft Mist, jeder von uns. Ich auch! Was auch immer es ist, ob wir Gottes Gebote missachten, oder uns sonstiger weise schuldig vor Gott machen, so entfernen wir uns von Gott. (Hinweis/Abfrage der 10 Gebote als Beispiel für Sünde...)
  • Bild: Zwei Berge und zwischen ihnen ein Tal, ein Kreuz verbindet beide Berge miteinander. Metaphorische Bezeichnung für die Kluft die wir zwischen Gott und uns aufbauen und sie nur mit Hilfe Jesus´ überqueren und zu Gott gelangen können.
  • Schlecht Karten für uns... ...wenn da nicht das Kreuz wäre. Das Kreuz als Zeichen für den Tod Jesu Christi´s . Nur durch ihn können wir zu Gott kommen, denn er ist für unsere Sünden gestorben also auch für dich! Jesus hat mal gesagt: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater den durch mich“ (Johannis 14,6) Er allein ist der Weg zu Gott zurück wenn wir uns entfernt haben.
  • Vielleicht bekommt für euch der Tod nun zum ersten Mal einen positiven Abspeckt. Jeder von uns kann also von dem Tod eines einzigen Menschen profitieren.
  • Aber schauen wir uns doch mal die Geschichte vom Tod Jesus´ etwas genauer an. Lukas 23: 1- 28 & 32-49 [Entweder gemeinsam lesen oder Filmausschnitte vom Film „The passion“ besorgen]
  • Jesus wird also wie wir gerade erfahren haben, zu Unrecht gekreuzigt. Aufgrund eines Festes hat er noch die Chance frei zu kommen doch das Volk will den Mörder Barabas frei haben. Barabas ist hier also nahezu das beste Beispiel dafür, dass wir vom Tod Jesu profitieren können. Er war der erste der von Jesu Tod profitiert hat und ihm folgten Millionen und alle durften sie weiterleben.
  • Barabas war ja nicht grade aktiv daran beteiligt dass er weiterleben durfte, im wurde sein Leben zum zweiten Mal geschenkt, ohne große Eigenleistung. Später sprach er von einer „Neugeburt“ was heut zu Tage viele Leute gleich empfinden nachdem sie sich bekehrt haben. Ganz so einfach wie Barabas es damals hatte haben wir es heute nicht mehr, aber die Möglichkeit auch von Jesus´ Tod zu profitieren haben wir natürlich heute auch. Aber wie??? Macht euch doch einmal kurz Gedanken dazu...
  • Also: Es ist eigentlich ziemlich einfach, es sind nur 3 Schritte die ihr tun müsst um selber zum Profitierenden zu werden.
    Seine Schuld vor Gott erkennen (Sünde, Distanz)
    Gott/Jesus um Vergebung bitten, da Jesus extra dafür am Kreuz gestorben ist
    Gottes/Jesus´ Vergebung annehmen und ernsthaft versuchen nicht den gleichen Mist noch mal zu bauen.
  • Ihr fragt euch jetzt vielleicht: „Ist das alles“ und ihr könnt gewiss sein das ist alles. Und was noch dazu kommt: Jesus freut sich über jeden der ihn als Weg zu Gott benutzt und seinen Tod für unsere Sünden nutz! ‚Nimmt das Angebot Gottes an, einen Neuanfangs zu wagen. Wenn ihr eure Schuld wirklich bereut dann ist sie nach Gottes Vergebung weg- für immer. Sie existiert nicht mehr!!!
  • Ich kann euch jetzt mal ein kleines Beispiel für so einen „Vergebungsvorgang“ geben. Also Jan-Philipp fährt im Herbst letzten Jahres mit dem Zug nach Hamm, er will Freunde aus dem Urlaub besuchen. Die Fahrt dauert so ca. drei Stunden und weil nichts Interessantes im Zug passiert guckt er aus dem Fenster. An ihm rasen Städte, Dörfer, Industriegebiete, Siedlungen und alles Mögliche vorbei. Doch einmal kommt er an einem Berg vorbei, nicht etwa aus Gestein sondern aus Müll. Es ist ein riesiger Berg und um in rum fahren in Spiralform Müllwagen hoch und kippen ihren Müll ab. Der Berg wächst und wächst also Tag für Tag weiter. Und irgendwie erinnerte mich das an mein Leben und das Leben vieler Menschen. Wir bauen einen riesigen Berg von Schuld vor uns auf, jeden tag kommt neuer Mist dazu und der Schuldberg wächst und wächst und wächst. Was würde passieren wenn dieser Schuldberg nicht mal dem Erdboden gleichgemacht würde? Und das unterscheidet unser Leben von diesem Müllberg. Wir haben die Chance diesen Berg immer wieder dem Erdboden gleich zu machen.

Abschluss:

  • Nun weißt du wie du vom Tod Jesus´ profitieren kannst und vielleicht denkst du demnächst mal etwas Positives wenn der Tod irgendwo Thema sein sollte. Jesus ist für mich gestorben, damit ich immer wieder zu Gott kommen kann. Ich wünsche mir für euch, dass ihr heute mindestens das mitnehmt was ich euch jetzt sage: Wenn du Gott annimmst und ihn um Vergebung deiner Fehler bittest so wird er dir herzensgerne vergeben und du darfst von vorne mit ihm anfangen.
  • Irischer Segen:
    Der gesegnete Regen, der köstliche, sanfte Regen, ströme auf Dich herab. Die kleinen Blumen mögen zu blühen beginnen und ihren köstlichen Duft ausbreiten, wo immer Du gehst. Der große Regen möge deinen Geist erfrischen, dass er rein und glatt wird wie ein See, in dem sich das Blau des Himmels spiegelt und manchmal ein Stern.

Themen-Einheit 5: Zukunft

Stichworte zum Thema

  1. Was hast du für Träume für deine Zukunft? Was denkst du was du später werden willst?
  2. Denkst du es gibt eine Art Plan oder so etwas wie Vorbestimmung für dein Leben? Wenn ja, wodurch/durch wen?
  3. Hast du Zweifel, was deine Zukunft betrifft? Machst du dir sorgen oder lässt du alles so auf dich zukommen? Was ist mit Gott und dir? Was denkst du passiert nachdem die Freizeit zuende ist? Willst du dran bleiben an Gott, an Jesus Christus?
  4. Zusage und Diskussionssatz: JESUS KOMMT ZU DEN ÄNGSTLICHEN, DIE ZWEEFELN UND DENEN DER MUT ZUM GLAUBEN FEHLT. JESUS BEGNGET IHNEN, SEGNET SIE UND SENDET SIE.
  5. Biblischer Bezug: Matthäus 14.22 -> Jesus streckt den zweifelnden seine Hand hin und hilft ihnen!
  6. Feedback und Abschluss der Kleingruppenarbeit mit Segenskarte und Resumé.

möglicher Ablauf

Einstieg:

  • Spiel: Jeder TN bekommt ein Kärtchen mit einem Beruf auf die Stirn geklebt damit er es nicht sieht. Er kann sich jetzt mit Fragen (auf die man nur mit ja oder nein antworten kann) nach seinem Beruf erkundigen. Immer der Reihe nach, kommen die TN dran und dürfen fragen. Wird eine Frage mit ja beantwortet dürfen sie weiter fragen sonst nicht. Gewonnen hat und das Spiel ist zu ende wenn jemand seinen Beruf erraten hat.
  • Stell dir vor du bist 23 Jahre alt. Du stehst im Mittelpunkt deines Lebens. Du hast grad geheiratet und auch beruflich läuft bei dir alles gut. Dein Leben scheint dir im Moment nur das schönste zu gönnen und es geht dir besser den je....
  • Jeder von euch hat sich die Situation grad ein wenig anders vorgestellt. Vielleicht die Hochzeit mit der grad beliebtesten Person in deinem Leben. Der Job entweder als Fußballstar oder als erfolgreiche Managerin usw.
  • Aber was erräumt du dir wirklich für deine Zukunft und was willst du unbedingt erreichen? Denk mal kurz nach und erzähl uns dann was du so vorhast für den weiteren Verlauf deines Lebens... (Auf großes Papier schreiben und präsentieren)
  • Denkst du eigentlich ob deine Zukunft schon geplant ist oder denkst du dass alles dem Zufall überlassen ist und keiner weiß was wohl kommen mag?

Hauptteil :

  • Wir (die Gruppenleiter / Gesprächsleiter) wissen nicht ob und was ihr aus unseren morgendlichen Stunden hier mitgenommen habt, aber wir beide hoffen ganz doll das wir euch hier etwas von Gott und Jesus vermitteln konnten. Beim Thema Zukunft hab ich mir dann bei der Vorbereitung auch mal so Gedanken gemacht, was ist eigentlich mit eurer Zukunft, wie werdet ihr euer weiteres Leben gestalten, wo geht ihr hin und mit wem geht ihr?
  • Vielleicht hat euch die Zeit hier auf der Konfi-Freizeit gut gefallen und ihr werdet euch gerne wieder erinnern an dass was ihr hier erlebt habt. Und vielleicht wird sich der ein oder andere auch an unsere gemeinsame Zeit hier morgens erinnern und denken: „Alles schön und gut, aber mir fehlt der Mut“
    • Du traust dich nicht so recht zu Gott zu kommen, dazu zu gehören oder du zweifelst noch an der ein oder anderen Stelle? Du kannst gewiss sein, du bist damit nicht allein, vielen anderen auf der Welt geht es ähnlich wie dir. Aber du kannst auch gewiss sein dass Gott das weiß und dir helfen wird.
    • JESUS KOMMT ZU DEN ÄNGSTLICHEN, DIE ZWEEFELN UND DENEN DER MUT ZUM GLAUBEN FEHLT. JESUS BEGNGET IHNEN, SEGNET SIE UND SENDET SIE.
  • Biblischer Bezug: Matthäus 14.22 (Jesus und der sinkende Petrus auf dem See)
    Ich möchte euch jemanden vorstellen: Der Mann heißt Petrus. Er ist stattlich hat einen Bart eine schicke Frisur und ist gut gebaut. Er ist nach außen hin ausgeglichen und es fehlt ihm an nichts. Eines Tages fährt er mit seinen Kumpels und mit einem großen Boot auf einen nahe gelegenen See. Die Männer haben viel Spaß und es geht ihnen allen gut... Doch sie werden unruhig, denn es zieht ein Unwetter auf und sie sind schon verdammt weit vom Ufer entfernt. Kurze Zeit später geht richtig die Post ab. Ein Sturm tobt wie verrückt und es schüttet wie aus Eimern. Mitten im Sturm kommt auf dm See ein Mann zu ihnen gelaufen. Sie können es nicht fassen, er läuft auf dem Wasser. „Nein das gibt es nicht, ich sehe Gespenster“ sagt einer. Andere verziehen sich weil sie Dämonen befürchten. Doch sie erkennen den Mann nicht. Es ist ein Freund von ihnen. Nahe genug bei ihnen gibt er sich ihnen zu erkennen. Mit Erleichterung stellen die Männer fest dass sie ihn wirklich kennen doch Petrus bleibt skeptisch... Er glaubt dem Mann auf dem Wasser nicht so recht und sagt zu ihm: „Bist du es, so befiel mir zu dir zu kommen auf dem Wasser“ Ja, klar, nicht genug damit dass einer auf dem Wasser geht jetzt sollen auf einmal sogar 2 das machen, nicht zu fassen aber wahr... Also Petrus bekommt den Befehl und steigt aus dem Boot aus... ...und er läuft auf dem Wasser. Unglaublich, da sagt ein Mann zum andren: „komm zu mir“ und schon läuft der andere auch auf dem Wasser... Doch die Story geht noch weiter. Also, kaum ist Perus aus dem Boot ausgestiegen und macht drei schritte bekommt er richtig „Muffen sausen“ Und genau in dem Moment singt er. „Hilf mir“ schreit er zu dem anderen Mann. Und dass tut er auch er kommt zu Petrus streckt ihm seinen Arm hin und sagt: „ Du kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?“ Beide traten in das Boot und wurden von den erstaunten anderen Männern empfangen.
  • Krasse Geschichte, ne? Aber mal ehrlich ich hab mir das nicht ausgedacht, das ist wirklich mal so passiert!!! Der Mann der auf dem Wasser ging und Petrus später aus dem Wasser gezogen hat war Jesus. Petrus hat daran gezweifelt dass Jesus ihn bei den so hohen Wellen beschützen könnte und schon ging er unter, denn er hatte Jesus nicht vertraut. Die Geschichte hätte auch mit dem toten Petrus enden können aber sie geht anders aus. Jesus streckt Petrus eine Hand hin und zieht ihn aus dem Wasser. Was beweißt uns dass eigentlich?
    • Beziehen wir dass doch mal auf eine Alltägliche Situation, ganz unspeziell: Wenn ihr an Jesus und seine Kraft glaubt, dann seid ihr auf der sicheren Seite und Jesus wird euch Dinge machen lassen, von denen ihr nie gedacht habt, dass sie möglich seinen. Aber auch wenn ihr zweifelt, euch nicht mehr so sicher seid mit der Existenz oder Gegenwart Gottes ist er bei euch und streckt euch seine Hand hin und zieht euch raus aus eurem Tief. Das Einzige was ihr machen müsst ist, genau wie Petrus, um Gottes Hilfe bitten und er wird sie euch gerne geben, denn schon vertraut ihr ihm wieder.
  • Du hast gemerkt, es stimmt was nicht? Dir ist aufgefallen dass es so nicht weiter geht?
    • Die alte Show die du immer abziehst ist vorbei?
    • Leg deine Maske ab, wieso versteckst du dich vor Gott noch?
    • Zeig ihm wer du bist, gib dich ganz so wie du bist und sei ganz du selbst, auch vor den anderen.
    • Denn niemand kennt die besser als der, der dich selbst geschaffen hat!

Abschluss:

  • Ihr habt an den fünf Morgen von uns viel gehört, von Gott, Jesus und was so alles passiert ist. Da war
    • das Thema Sehnsucht,
    • das Thema Respekt,
    • das Thema Glück,
    • es ging mal um den Tod
    • und heute ging es um die Zukunft.
  • Zukunft- wenn dein Zweifel endet. Dass wünschen wir dir, dass deine Zweifel die du hast enden, dass du dir sicher bist mit Gott und dich für ein Leben mit ihm entscheiden kannst. Bald ist es soweit, noch ein gutes halbes Jahr und deine Konfirmation steht vor der Tür. Dort sollst du dich für oder gegen Gott entscheiden. Es ist ein Schritt den du ernst meinen sollst!
  • Oma und Opa, Mama und Papa wissen nicht ob du es ernst meinst, dass Geld bekommst du sowieso und die Geschenke auch, ob das „Ja“ im Gottesdienst ehrlich gemeint war oder nicht. Aber das Geschenk des ewigen Lebens, ein Leben für immer, nicht auf dieser Erde aber im Himmel, dass bekommst du nur wenn du es ernst meinst mit deinem Ja!!!
  • Die Konfirmation ist ein Tag an dem du es ganz klar vor Gott bringen kannst, aber nicht musst. Ich hab mich zum Beispiel schon ein Jahr vor meiner Konfirmation entschieden, die Konfirmation an sich, war bei mir also nur noch die ganz offizielle Erklärung an Gott und meine Familie!
  • Gott öffnet vor dir eine Tür, niemand, wirklich niemand kann sie wieder zuschlagen! Angebot für dich steht. Er nimmt es nicht zurück und er sagt: „Komm“ Vielleicht sagst du jetzt „Richtig“ (Paul Panzer) – verarschen kann ich mich selber, oder „Ja nee, is klar“ (Atze Schröder) [...] Kann ich gut verstehen. Ich kann deinen Zweifel gut verstehen. Zweifel ist was anderes als Ungläubigkeit. Ungläubigkeit lehnt alles kategorisch ab (Gott, Jesus, nein danke – alles dummes Zeug und erfunden schlimmer als das Märchen von Rumpelstilzchen) , Zweifel aber forscht nach der Wahrheit. Nur wie findest du die Wahrheit nach der du so suchst? Du wirst sie nur finden in dem du Jesus vertraust und mit ihm gehst, dann wirst du erfahren ob es ihn gibt oder nicht. Ich hab es erfahren und erlebt und dass wünsch ich dir auch!
  • Wir hoffen du hast was für dein Leben mitgenommen von dieser Freizeit und wünschen uns für dich dass du was gelernt hast. Unsere letzte Gruppenstunde zusammen ist nun vorbei, wir wünschen euch für eure Zukunft alles Gute und Gottes Segen.
  • Irischer Segen:
    Der gesegnete Regen, der köstliche, sanfte Regen, ströme auf Dich herab. Die kleinen Blumen mögen zu blühen beginnen und ihren köstlichen Duft ausbreiten, wo immer Du gehst. Der große Regen möge deinen Geist erfrischen, dass er rein und glatt wird wie ein See, in dem sich das Blau des Himmels spiegelt und manchmal ein Stern.
  • Jeder bekommt eine Karte mit dem „Segnenden Christus“ darauf und dem Irischen Segen

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Anspiele und Ideen zur Jugendarbeit Gespräche mit Kindern oder Jugendlichen Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit