Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Super-GAU

Der Super-GAU ist ein Kooperationsspiel, bei dem die Gruppe sich in einer Geschichte eines explodierten Atomkraftwerkes befindet. Es muss durch die Gruppe gesichert werden. Dabei müssen sie zusammenarbeiten, jeder seine Aufgabe finden. Die Wichtigkeit von Kommunikation wird herausgestellt. In einer Zwischenreflexion und einer Abschlussreflexion wird die Zusammenarbeit und möglicher Misserfolg thematisiert.

Die Grundidee zu dem Kooperationsspiel stammt aus dem Buch Kooperative Abenteuerspiele 3, Higher and Higher (Seite 128) und kann unter dem Titel Kooperative Abenteuerspiele 3: Eine Praxishilfe für Schule, Jugendarbeit und Erwachsenenbildung bei Amazon oder in jeder Buchhandlung bestellt werden.

Hintergrund-Story

  • Es gab einen Super-Gau im Atomkraftwerk Fukubyl
  • Komplettes Gebäude wurde gesprengt und kontaminierte Mauerstücke durch die Explosion in ganzer Gegend verteilt
  • Radioaktives Material liegt nun frei (z.B. Billardkugel) und muss zum Schutz wieder umbaut werden (mit Legosteinen)
  • Atomenergiebehörde hat bereits Bannkreis um die Reste des Kraftwerkes gezogen, der nur mit spezieller Ausrüstung betreten werden darf
  • Freiwillige werden gebraucht, um atomare Verseuchung aufzuhalten und Welt zu retten

Spielablauf:

  • Atomkraftwerk (LEGO-DUPLO) zeigen, währenddessen Hintergrund-Story dazu erzählen und alle Steine in alle Richtungen wegwerfen (Explosion)
  • Regeln erklären
  • - Start geben, dann Zeit stoppen (direkter Beginn ohne vorher Zeit für Absprachen zu lassen)

Regeln:

  • Schutzhülle muss aus kontaminiertem Baumaterial (LEGO) gebaut werden
    • Schutzhülle muss geschlossen sein, da ansonsten die Aufgabe als nicht gelöst gilt
  • kontaminiertes Baumaterial (LEGO) nicht berühren! – sonst sofortige Erblindung und Notwendigkeit, zur Kur (muss eine bestimmte Strecke, z.B. einmal ums Haus, getragen werden) zu fahren
  • Transport/Schutz möglich durch:
    • Castor-Behälter (eigene Schuhe) – mit nackten Füßen nicht Boden berühren, also auf einem Bein hüpfen oder ohne 2 Schuhe nicht bewegen (Arbeitsschutz)
    • Schutzhandschuhe (Backofenhandschuhe)
    • Greifarm (Gabel)
  • Einmal aufgenommenes Material muss in Castor (eigene Schuhe) verbleiben, bis es verbaut wird (nicht wieder ablegen aus Umweltschutzgründen)
  • Castor-Transport darf nicht stehen, muss sich die ganze Zeit bewegen (sonst kommen Atomkraftgegner und ketten sich an…)
  • im Bannkreis nur mit Schutzbrille (Augenbinde, Augen blind) arbeiten
  • wer Bannkreis einmal betreten hat, muss danach zur Kur (darf genau 1 Bauteil drin verbauen, nicht mehrere!)
  • Bauzeit max. 25 min, je schneller desto besser

Spiel-Versuch 1 wird gestartet (25 Minuten)

Die Gruppe hat nun 25 Minuten Zeit die Aufgabe zu lösen. Der Start des Spiels erfolgt unmittelbar nach Erklärung der Regeln. Dadurch haben die Teilnehmer keine Zeit sich vor Spielbeginn großartig abzustimmen.

Zwischenreflexion

  • Evtl. kurze Andacht (Vergleich mit Gemeinde, Zusammenarbeit) 10 min
  • jeder notiert sich auf Zettel, was er besser machen will „Ich möchte…“
  • Kurzaustausch in Gruppe (Taktik, wie geht man vor?, was will Einzelner anders machen)

Spiel-Versuch 2 wird gestartet (25 Minuten)

Im Anschluss nach dem 1.Durchgang und einer Zwischenreflexion wird ein erneuter Versuch gewagt.

  • Wenn beim 1. Versuch erfolgreich: Zeit wird versucht zu toppen
  • Wenn beim 1. Versuch gescheitert: jetzt erfolgreich sein

Auswertung/ Reflexion

Nach Abschluss des 2.Durchganges wird eine Auswertung bzw. Reflexion durchgeführt. Wie lief es überhaupt? Was lief nun besser? Was haben wir erkannt? Wie haben wir zusammengearbeitet und miteinander kommuniziert? Wer hat welche Rolle übernommen? Etc. etc.

Anpassungsvarianten:

  • Variation/ Steuerung der Schwierigkeit bzw. Anpassung an die Gruppe durch folgende Faktoren möglich:
    • Anzahl Handschuhe
    • Anzahl Gabeln
    • Größe des gesprengten Kraftwerkes (Anzahl der DUPLO-Steine)
    • Zu laufende Strecke beim „Kuraufenthalt“
    • Zeitvorgabe
  • Erfahrungswert:
    • 32 Steine (als radioaktives Material Billardkugel), geschlechtergemischte Gruppe Jugendliche/ Junge Erwachsene, 2 Gabeln, 2 Handschuhe, 25 min Zeit: klares Scheitern beim ersten Versuch (nur Hälfte geschafft), Erfolg beim 2. Versuch

Anzahl + Alter:

Durch die Anpassungsmöglichkeiten im Grunde für jede Anzahl und jedes Alter machbar. Beim Alter sollte nur beachtet werden, dass die Teilnehmer alt genug sind um die Regeln zu verstehen und jung genug, um sich auf die Hintergrundstory einzulassen.

Material:

  • LEGO Duplo (zum Bauen eines quaderförmigen Kastens)
  • Gegenstand, der radioaktives Material symbolisiert (muss umbaut werden)
  • Backofenhandschuhe
  • Gabel
  • Augenbinden
  • Seil o.ä. zum Anlegen des Bannkreises
  • Stoppuhr
  • Stifte, Zettel für jeden (Zwischenreflexion)

Ausarbeitung und zugesendet von Jörg S., Pockau

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit