Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne Zustimmung der Urheber nicht erlaubt.

Das Spiel zeigt den Charakter – eine Redensart

Kooperationsspiel Trockenskirennen
Kooperationsspiel Trockenskirennen
©: www.praxis-jugendarbeit.de

In dieser Redensart steckt sehr viel Wahrheit. Ist doch das Spiel etwas, was man unweigerlich mit der Kindheit verknüpft, in welcher man das Spielen gelernt hat (zumindest die meisten unter uns): „Geh spielen nach draußen“, oder „mit Freunden auf dem Schulhof spielen“, oder Spiele spielen im Kindergarten oder in der Jugendgruppe.

Zu Weihnachten, Geburtstagen gab es oft Spiele. In den späteren Jahren trat das Spielen in der Regel etwas mehr in den Hintergrund. Nur noch gelegentlich hat man sich zum Spielen getroffen und ein Spiel zusammen gespielt.

Staffelspiele: Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Teamfähigkeit
Staffelspiele: Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Teamfähigkeit
©: www.praxis-jugendarbeit.de

Jeder weiß, dass das Spielen sehr wichtig ist und gerade im Miteinander sehr viel gelernt werden kann, was für das spätere Leben einmal wichtig werden kann – vor allem im Umgang miteinander, aber auch die eigene Sichtweise für das Leben. Die eigene Lebenseinstellung, der eigene Charakter wird entscheidend sein, wie ich später einmal durchs Leben gehe. Und ich denke, dass gerade die Charaktereigenschaften im Spiel sichtbar werden.

Was sind eigentlich die wesentlichsten Charaktereigenschaften, die sich beim Spielen zeigen?

  • Ich nenne einmal einige positive Eigenschaften, die man so beim Spielen in der Kindergruppe oder auch älteren Jugendlichen beobachten kann: ehrlich, fair, teamfähig, verlässlich, hilfsbereit, kreativ, uneigennützig, selbstbewusst, kooperativ, anspornend.

  • Aber auch diese eher negativ Charaktereigenschaften lassen sich beobachten: faul & verwöhnt, starke Unlust, egoistisch, schadenfroh & arrogant, albern, undiszipliniert, wütend & aggressiv, regelmissachtend, beleidigt, schüchtern & unentschlossen, ängstlich, schnell aufgebend.

Je nachdem was das einzelne Kind bisher erlebt hat und welche Erfahrungen es im Umgang mit anderen Kindern bzw. Anforderungen gemacht hat zeigen sich diese unterschiedlichen Charaktereigenschaften. Was das eine Kind schon kann, das muss ein anderes Kind erst noch lernen.

Im Zusammenspiel, in der Gemeinschaft lässt sich das sehr gut einüben. Von daher sind passend ausgewählte und abwechslungsreiche Spiele so wichtig - um dass die ein oder andere positive Charaktereigenschaft noch gelernt bzw. gefestigt werden kann.

Zwei Eigenschaften sind besonders wichtig: verlieren können & Rücksichtnahme. Durch diese beiden Eigenschaften erwächst eine positive Charaktereigenschaft, die eines gestärkten Selbstbewusstseins.

Man kann nicht früh genug anfangen zu spielen, man kann nicht früh genug damit beginnen die positiven und negativen Erfahrungen beim Spielen in positive Charaktereigenschaften umzumünzen.

Denn was im Spiel gelernt werden kann, das lernt man fürs Leben. Und im Spielen zeigt sich, was man gelernt hat – an positiven wie negativen Charaktereigenschaften.

Dezember 2014

Das könnte auch noch interessant sein:

Weitere Meldungen und Artikel für Jugendleiter in der Jugendarbeit zu...

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme