Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne Zustimmung der Urheber nicht erlaubt.

Fackelwanderung mit selbgemachten Fackeln

Vor allem in der kalten Jahreszeit, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger sind, gelten Fackelwanderungen oder kleine Feiern rund um ein mit Fackeln beleuchtetes Lagerfeuer zu beliebten Aktivitäten. Aber auch für das ein oder andere Geländespiel sind Fackeln immer sehr praktisch ein Angriffs- oder Verteidigungsziel zu markieren und zu beleuchten.

Fackelwanderung mit selbgemachten Fackeln
Fackelwanderung mit selbgemachten Fackeln
www.praxis-jugendarbeit.de

Ach und wer sehr viele Fackeln benötigt, oder schnell welche parat haben muss, für den lohnt sich ein Kauf von Fackeln im 50er oder 100er Paket. Beispielsweise Fackeln bei Amazon

Aber wer Zeit hat und einen zusätzlichen Programmpunkt benötigt, für den kommt das „Fackeln selber Basteln“ in Frage. Nachfolgend sind die Möglichkeiten beschrieben.

Fackeln basteln

So werden Fackeln selbst gemacht

Die Fackeln dafür lassen sich mit relativ geringem Aufwand selbst basteln bzw. herstellen. Allerdings sollte sowohl beim Basteln als auch beim Abbrennen der Fackeln stets ein Erwachsener in der Nähe sein. Ansonsten ist die Gefahr zu groß, dass in einem unachtsamen Moment versehentlich ein Feuer gelegt wird. Fackeln aus Wachs und Jute beispielsweise lassen sich folgendermaßen herstellen.

Das wird benötigt:

  • je Fackel ein etwa 80 Zentimeter langer, trockener Stock mit einem Durchmesser von zwei bis vier Zentimetern, oder bei der Papierrollentechnik ein kurzer Stab als Griff.
  • Ggf. Zeitungspapier um einen Zeitungsrolle als Stab anstelle des Stocks zu verwenden
  • Tesa für die Fixierung der Papierrolle
  • Jutestoff
  • Hanfschnur
  • Wachsreste und alte Kerzen, die mit Messern in kleine Flocken geschnitten werden
  • Alter Topf für das Schmelzen von Wachs
  • Feuerstelle o. Gaskocher
  • Ggf. Schöpfkelle um das Wachs über die Jute zu träufeln.

Nun wird auf einer Feuerstelle ein Feuer gemacht, oder es wird ein Gaskocher als Feuerstelle verwendet. Darauf wird das Wachs in einem alten Topf geschmolzen. Während das passiert, werden aus Karton ein Handschutz aus Karton ausgeschnitten und die Jutestreifen in etwa einen Meter lange und zehn Zentimeter breite Streifen geschnitten. Sobald alles erledigt ist, lassen sich die Fackeln auf die Eintauch- und die Wickelmethode herstellen.

Die Eintauchmethode

Zunächst wird der Stock gesäubert und kurz in das flüssige Wachs getaucht, wobei die unteren 15 Zentimeter frei gelassen werden sollten. Um die mit Wachs bedeckten Stellen des Stocks werden die Jutestreifen gewickelt und mit einer Hanfschnur festgebunden. Sobald der Stock mit Jute umwickelt ist, wird er in den Topf mit flüssigem Wachs getaucht, sodass sich die Jute richtig vollsaugen kann. Nun wird der Stock herausgenommen, damit das Wachs an der Luft erkalten kann. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis die gewünschte Stärke erreicht ist, es kann auch eine zweite Lage Jute um die Fackel gewickelt werden. Abschließend wird der Handschutz angefügt.

Die Wickelmethode

Bei der Wickelmethode werden die Jutestreifen vorsichtig in das flüssige Wachs getaucht und anschließend von oben nach unten um den Stock gewickelt und angedrückt. Das kann bis zu dreimal wiederholt werden, wobei die Jutestreifen zusätzlich mit Wachs festgeklebt werden sollten. Sobald die Fackel fertig ist, wird der Handschutz angebracht.

Papierrollentechnik als Alternative für den Holzstock

Anstatt einen ca. 70-80 cm langen Stock zu verwenden kann auch aus einer Zeitung eine stabile Rolle mit einem Durchmesser von ca. 2cm gerollt werden (ähnlich einem Schlagstock aus Zeitungspapier, wie das berühmte Zeitungsschlagenspiel). Fixiert wird die Rolle mit einigen Tesastreifen. Die Rolle wird dann auf einen kurzen Holzstab aufgesetzt, welcher als Griff dient. Die Zeitungsrolle selbst wird dann in Wachs getaucht und anschließend nach oben genannten Methoden mehrmals mit wachsgetränkten Jutestreifen umwickelt und ggf. zusätzlich mit Hanfschnur fixiert.

Sicherheitshinweise

Weil das Arbeiten mit heißem Wachs nicht ungefährlich ist, sollten folgende Sicherheitshinweise beachtet werden:

  • arbeiten nur mit Lederhandschuhen
  • rund um die Feuerstelle sollte eine Gefahrenzone abgegrenzt werden
  • die Gefäße werden nach dem Schmelzen vom Feuer genommen
  • das Wachs sollte nach dem Schmelzen etwas abkühlen, um die Verletzungsgefahr zu minimieren
  • weil Wachs hartnäckige Flecken hinterlässt, sollte Schutzkleidung oder alte Kleidung getragen werden

Weitere Meldungen und Artikel für Jugendleiter in der Jugendarbeit zu...

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme