Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Kanutouren

Kanutouren im Dalsland in Schweden
Kanutouren im Dalsland in Schweden
©: www.praxis-jugendarbeit.de

Als besonderes Highlight gelten in der Erlebnispädagogik Kanutouren, da die Teilnehmer zahlreiche Erfahrungen aus der Veranstaltung mitnehmen können. Die wichtigste Botschaft an die Teilnehmer lautet: "Gemeinsam sind wir stark!" Die weiteren Lernerfolge, die sich im Rahmen von Kanutouren umsetzen lassen, richten sich nach dem Alter der Teilnehmer. Für Kinder ab etwa neun Jahren bieten sich kürzere Touren zwischen vier und sechs Stunden an, während für Jugendliche auch mehrtägige Touren geeignet sind.

Nur gemeinsam wird das Ziel erreicht

Die Teilnehmer an Kanutouren erfahren unmittelbar, dass sie nur gemeinsam als Besatzung das Ziel erreichen kann. Die Teilnehmer, die in einem Kanu sitzen - üblich sind Besatzungen von zwei bis vier Mann - müssen sich immer wieder absprechen und die nächsten Aufgaben für jeden Einzelnen festlegen, um die nächste Etappe zu erreichen. Denn falls sie sich nicht an die gemeinsam festgelegte Aufgabenteilung halten, endet die Kanutour nur allzu schnell im kalten Nass.

Kanutouren mit Jugendlichen
Kanutouren mit Jugendlichen | ©: www.praxis-jugendarbeit.de

Ein noch wichtigerer Lernerfolg, der sich bei Kanutouren einstellt: Jede Bootsbesatzung muss die Lösung für das aktuelle Problem, etwa wie ein Hindernis auf der Strecke am besten umfahren werden kann, selbst erarbeiten. Der Gruppenleiter sowie erfahrene Outdoor-Betreuer begleiten die Gruppe zwar, können aber nicht bei jedem kleinen Problem eingreifen.

Geduld führt schneller zum Ziel

Auf manchen Touren stellt die Fahrt mit dem Kanu außerdem eine harte Geduldsprobe für die Teilnehmer dar. Beispielsweise, wenn sich die Etappe dem Ende nähert, die Teilnehmer Hunger verspüren und die Kanus wegen der langsamen Strömung nicht so schnell vorankommen wie erhofft. Denn nun kommen sie mit langsamen, dafür jedoch kontinuierlichen und koordinierten Ruderschlägen sehr viel schneller voran als mit hektischen und unkoordinierten Bewegungen.

Kanutouren
Kanutouren | ©: www.praxis-jugendarbeit.de

Ausführliche Schulung vorab

Bevor die Teilnehmer ihre Kanus besteigen und ihre Abenteuer auf dem Fluss erleben dürfen, erhalten sie eine ausführliche Einweisung. Diese umfasst eine Einführung in die richtige Technik des Paddelns, aber auch einen kurzen Grundkurs in Erster Hilfe. Denn selbst bei aller Vorsicht kann ein Kanu kentern und selbst ein geübter Schwimmer kann schnell die Orientierung verlieren, wenn er von der in Flüssen oft unberechenbaren Strömung abgetrieben wird und möglicherweise vor Überraschung viel Wasser geschluckt hat. Die Coaches machen den Teilnehmern schon bei der Einführung klar, dass im Extremfall das eigene Leben von der Tatkraft und der schnellen Reaktion der anderen Teilnehmer abhängen kann.

Mehrtägige Kanu-Expeditionen

Vor allem bei mehrtägigen Exkursionen sollten die Gruppenleiter das Programm zumindest in groben Zügen gemeinsam mit den Teilnehmern erarbeiten. Die gemeinsame Planung stärkt den Teamgeist innerhalb der Gruppe zusätzlich und die Teilnehmer nehmen eine weitere wichtige Erfahrung für das spätere Leben mit: Wenn sie sich über einzelne Programmpunkte nicht einigen können, wird in der Diskussion ein Kompromiss gefunden, der für alle Teilnehmer einen gelungenen Erlebnisausflug bedeutet.

Je nachdem, auf welchem Fluss und an welchem Streckenabschnitt die Kanutour abgehalten wird, kann die Gruppe Museen, Wasserkraftwerke oder Naturschutzgebiete näher in Augenschein nehmen und dort auf eine Art lernen, die den Teilnehmern auch Spaß macht.

Kanutouren
Kanutouren | ©: www.praxis-jugendarbeit.de

Eventuell müssen sie einen Teil der Strecke auch wandernd an Land zurücklegen. Dann erleben sie gewissermaßen eine Kanutour auf Art der Indianer. Dieses Erlebnis lässt sich durch das gemeinsame Grillen am Lagerfeuer abrunden. Auch bei der Verpflegung lassen sich erlebnispädagogische Elemente einbauen. So können die Teilnehmer - sofern das an der jeweiligen Stelle erlaubt ist - versuchen, einen Fisch für das gemeinsame Abendessen zu fangen und anschließend gemeinsam zuzubereiten. Auch thematische Essen bieten eine gute Gelegenheit für unvergessliche Gemeinschaftserlebnisse, etwa das Räuchern von Fischen in Krautbüchsen.

Kanutouren lassen sich so erlebnisreich gestalten, dass jeder Teilnehmer etwas für sich persönlich aus den einzelnen Elementen mitnehmen kann. In jedem Fall dürfte die Besatzung der einzelnen Kanus schon nach Kurzem zu einer verschworenen Gemeinschaft zusammengewachsen sein.


Weitere Artikel zur Erlebnispädagogik


Weitere Meldungen und Artikel für Jugendleiter in der Jugendarbeit zu...

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Jugendleiterausbildung Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung