Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Packliste | Rüstbrief

Fahrradtour / Bild Nr. 25529333
Fahrradtour; Alles gepackt und mit | ©: DOC RABE Media - Fotolia

An alles gedacht? An zuviel gedacht?

Wer schon auf Freizeiten dabei war, der weiß worauf es ankommt. Wer noch nie auf einer Freizeit mit war, da fällt es schwer das Richtige einzupacken. Die Eltern packen dann auch mal zu viel, oder das ein oder andere wichtige Utensil auch gar nicht ein. Manche Eltern fragen aber auch ganz erstaunt nach, warum nur 2-3 T-Shirts und nicht 7-8 T-Shirts mitgenommen werden. Ganz einfach: aus Erfahrung sind die unten stehenden Angaben ausreichend.

Bei Wanderungen drückt jedes zusätzliche Gramm. Bei Zeltlagern werfen sich die Teilnehmer(innen) auch nicht jeden Tag in ein neues Outfit. Zumeist sind dort sowieso die Lieblingsshirts, möglichst mit Abschluss Motive vom letzten Schulfest oder Vereinsevent gefragt. Wichtig sind Ersatzklamotten, die je nach Wetterlage zur Verfügung stehen. Je nach Wettervorhersage kann dann im Ausnahmefall auch ein zusätzlicher Pullover oder eine weitere Ersatzhose eingepackt werden.

Packliste: Vorschlag für eine Wanderung

(Dauer ca. 5 Tage, Liste muss ggf. angepasst werden, je nach Ort, Dauer, Jahreszeit und Alter der Teilnehmer)

  • 1x Rucksack (es gibt leichte und schwere Rucksäcke, zu große und zu kleine, praktische und unpraktische)
  • 1x Isomatte (keine Thermarest, keine Luftmatratzen)
  • 1x Schlafsack
    • bitte auf das Gewicht achten, 1000gr Schlafsäcke kosten nicht die Welt (ca. ab 30€)
    • Daunenschlafsäcke sind manchmal auch nicht das gelbe vom Ei, denn wer viel schwitzt, hat auf einer Wanderung i.d. R. keine Zeit um den Schlafsack ausreichend wieder zu lüften.
    • strapazierfähige Schlafsäcke vorziehen, innen Baumwolle, außen (wasserabweisendes) Polyamid
  • 1x Löffel
  • 1x Gabel
  • 1x Messer
  • 1x unzerbrechlicher Teller
  • 1x unzerbrechlicher Becher/Tasse
  • 1x Halstuch
  • 3-4 T-Shirts
  • 1x lange Hose
  • 1x kurze Hose (oder Zipp-Hose)
  • 1x Badesachen
  • 1x Sweatshirt / Hemd
  • 1x feste Schuhe
  • 3x Unterhosen (bzw.nach Bedarf und Dauer der Fahrt auch mehr)
  • 3x Socken (Wolle hat Vorteile bei Feuchtigkeit)
  • 1x Sonnenhut / Regenhut
  • 1x (Personal-) Ausweis
  • 1x Krankenkassen-Karte
  • 1x Sonnencreme
  • 1x Zahnbürste, kleine Zahnpastatube
  • 1x Lippenschutz(-stift)
  • 1x Regenjacke
  • Shampoo (ggf. in kleine Flasche abfüllen)
  • Trinkflasche
  • kleines Handtuch
  • Papiertaschentücher
  • Taschenmesser
  • Zeltschnur oder Reepschnur von ca. 3-4 Meter Länge
  • 2-3 große Plastiktüten für die alte Wäsche oder als zusätzlicher Schutz der Klamotten bei Regen
  • ggf. benötigte Medikamente
  • ggf. Insektenschutzmittel
  • Pflaster
  • Hirschtalg-Creme (sehr bewährt gegen Blasen - rechtzeitig vor dem Wandern eincremen)
  • kleine Bibel

Optional:

  • Taschenlampe
  • zusätzliche Trainings/Joggingshose
  • evtl. 1x leichte Sportschuhe zusätzlich
  • Handy (eigentlich nur 1 Handy für die gesamte Gruppe notwendig)
  • Rei in der Tube o.ä. Handwaschmittel um ggf. die Klamotten zu waschen

Zusätzlich bekommt jeder noch:

  • 1 Poncho für die Übernachtung in der Pampa (oder 2 Personen teilen sich einen Poncho als Zelt)
  • Häringe und 1 Stange,
  • Essen, Essbitkocher, Gaskocher und ein paar andere Dinge werden auf alle Personen verteilt.

Hinweis:

Das Gewicht des Rucksackes sollte bei ca. 12 Kilogramm liegen. Wenn sich 2-3 Personen zusammentun, dann kann das Gewicht auch im Schnitt reduziert werden auf ca. 10 Kilogramm (Poncho, Sonnencreme, Zahnpasta, Taschenlampe, Geschirr, Kocher lassen sich sehr gut in Absprache einsparen).

Das minimal Gewicht lag bisher bei 8 Kilogramm, manche haben auch den kompletten Haushalt mitgeschleift und kamen locker auf 20 Kilo und mehr (tja da kam Freude auf während der Wanderung). Es gibt ja immer noch Eltern, die meinen ihrem Kind was Gutes zu tun ... und dann wird locker dazugepackt ... dass der liebe Kleine aber auch ja nicht friert, verhungert, oder plötzlich ohne Klamotten dasteht.

Sinnvoll Packen bedeutet auch schnell finden und weniger Stress. Schwere Dinge nach oben (dann hängt es nicht einem so ins Kreuz, sondern lastet mehr auf den Schultern) und auch mehr am Rücken liegend, als zu weit entfernt. Nicht gut verzurrtes Gepäck baumelt rum, nervt und behindert die anderen. Medikamente, Ausweis und Krankenkarte, Bibel, Handy zusätzlich vor Feuchtigkeit schützen.

Packzettel: Vorschlag für ein Zeltlager

(Liste muss ggf. je nach Jahreszeit, Ort und Dauer der Freizeit, Alter der Teilnehmer angepasst werden)

  • 1x Rucksack oder große Sporttasche
  • 1x Isomatte
  • 1x Schlafsack
  • 1x Löffel
  • 1x Gabel
  • 1x Messer
  • 1x unzerbrechlicher Teller
  • 1x unzerbrechlicher Becher/Tasse
  • 1x Halstuch
  • 4-5 T-Shirts
  • 2x lange Hose
  • 2x kurze Hose
  • 1x Badesachen
  • 2x Sweatshirt / Hemd
  • ggf. 1x Pullover
  • 1x feste Schuhe
  • 1x Sportschuhe
  • 1x Gummistiefel
  • 1x warme, regendichte Jacke
  • 4x Unterhosen (bzw.nach Bedarf und Dauer des Lagers auch mehr)
  • 4x Socken (Wolle hat Vorteile bei Feuchtigkeit)
  • Sonnenhut / Regenhut
  • Impfpass (Kopie reicht manchmal auch)
  • 1 Ausweis (kommt aufs Alter drauf an und wo es hin geht)
  • Krankenkassen-Karte
  • Sonnencreme
  • Zahnbürste, Zahnpasta
  • Lippenschutz(-stift)
  • Medikamente
  • Insektenschutzmittel
  • Shampoo
  • Trinkflasche
  • Handtuch
  • Taschenlampe
  • Papiertaschentücher
  • Taschenmesser
  • Regenjacke
  • Schreibzeug (Papier, Bleistift, Kugelschreiber)
  • Bibel
  • 2-3 Plastiktüten für alte Wäsche
  • ggf. Sonnenbrille
  • ggf. Decke zusätzlich
  • ggf. Kopfkissen

Beispiel 1: Osterlager 2002

Textauszug Rüstbrief Osterzeltlager (Dauer 6 Tage)

Ferienlager an Ostern
Ferienlager an Ostern | ©: www.praxis-jugendarbeit.de

1 warmer Schlafsack (oder ein zweiter Schlafsack), 1-2 alte Decken, 1 Isoliermatte (bitte keine Luftmatratzen), 1 Trainingsanzug, 2 alte (Jeans) Hosen, 2 warme Pullover, 1 regen und winddichte warme Jacke, 1 Paar feste Schuhe, die auch bei Nässe nicht sofort voll laufen, (Pudel-)Mütze, Unterwäsche etc., 3 Paar Socken, unzerbrechlicher tiefer Plastikteller und Tasse, Messer, Gabel, Löffel, Handtuch, Taschenlampe, Halstuch/Schal, Waschzeug, Zahnbürste, Bibel, alles zusammen verpackt nicht mehr als 1 Sporttasche voll. Bitte auch Krankenkarte mitgeben, die wir hoffentlich nicht benötigen. Sofern Ihr Sohn irgendwelche Medikamente nehmen muss, geben Sie diese mit und informieren uns darüber.

Beispiel 2: Wander- und Zeltfreizeit Ostsee 2002

Beispiel Packliste Wanderung (4 Tage Wandern, 8 Tage Zelten, Teilgepäck verblieb im Auto/am Zeltplatz)

Wanderfreizeiten
Wanderungen am Meer | ©: www.praxis-jugendarbeit.de

Packliste komplett:
1 Schlafsack, 1 Isoliermatte (bitte keine Luftmatratze), 1 Trainingsanzug, 1-2 lange Jeanshosen o. Zipp-Hosen, 1 Pullover, 1 regen und winddichte Jacke m. Kapuze, 1 Paar feste gute (Wander) Schuhe, ggf. Badelatschen/Sandalen, Badehose, 1-2 kurze Hosen, 3-4 T-Shirts, 3-4 Unterhosen , 3-4 P. Socken, unzerbrechlicher tiefer Plastikteller/Aluteller und Tasse, Messer, Gabel, Löffel, kl.Handtuch f.Geschirr, mittelgroßes Badetuch/Handtuch, ggf. kl.Taschenlampe, Halstuch, Waschzeug, Taschentücher, Sonnencreme, Sonnenhut, ggf. Niveacreme, 2-3 Plastiktüten für alte Wäsche und um die Wäsche ggf. vor Regen zu schützen, gr. Plastiktüte für Schlafsack als Regenschutz, Feuerzeug, Taschenmesser, 1 unzerbrechliche Trinkflasche (Feldflasche o.ä.), 2m lange Schnur (zB.Zeltleine) oder besser Packriemen zum Befestigen von Isomatte und Schlafsack und zusätzlichem Gepäck. Alles zusammen sollte 10 KG nicht übertreffen. Verpackt wird alles in einer großen Tasche (diese lassen wir während der Wanderung im Auto zurück) und die Sachen für die Wanderung (siehe unten) werden im Rucksack verstaut. Die Aufteilung nehmt ihr bitte bereits vor der Freizeit vor. Bitte auch Krankenkarte mitnehmen, die wir hoffentlich nicht benötigen. Kopie vom Kinderausweis, ggf. Schülerausweis mitnehmen, Impfpass (ggf. Kopie), Taschengeld (ca. 80.—Euro bis 110.--Euro) nicht vergessen. Das Taschengeld können wir auf Wunsch verwalten.

Zusätzlich wird noch folgendes Gepäck auf alle Teilnehmer für die Wanderung verteilt (ca. pro Person 2-3 Kg.): eine 2tlg. Zeltstange, 1 Poncho, ca. 4 Häringe, Büchsenöffner, Verpflegung, Verbandskasten, Toilettenpapier, Brot, Essbitkocher oder Gaskocher. Diese Dinge verteilen wir ein paar Tage vor der Freizeit an jeden.

aus der kompletten Liste oben kommt davon in den Rucksack für die Wanderung:
2x Ersatz T-Shirt, entweder 1 Pullover oder 1 Joggingjacke, 1 Jogginghose als lange Ersatzhose, 1 leichte kurze Hose, 1 Paar Ersatzsocken, 1 Ersatzunterhose, 1 kl. Handtuch, 1 Badehose, Sonnenhut, Sonnencreme, 2 Plastiktüten (für Klamotten und Schlafsack als zusätzlicher Regenschutz), Regenjacke, Besteck, Trinkflasche, Feuerzeug, Schlafsack, Isomatte, Packriemen oder 2-3m langes Seil (kein Paketschnürchen bitte) um Isomatte, Schlafsack auf dem Rucksack obendrauf festzuzurren.. Das Gesamtgewicht dürfte bei ca. 8-9 Kg liegen incl. Schlafsack und Rucksack. Dazu kommt noch ca. 2-3 Kg für Poncho, Häringe, Zeltstangen, Essbitkocher oder Gaskocher, . Probiert es einmal aus, wie ihr Gewicht sparen könnt (zB. Ein kleineres Handtuch, eine kleine Zahnpastatube anstatt eine große, eine „Zipp-Hose“ anstatt eine lange und eine kurze Hose, kein Teller für die Wanderung, wozu einen Becher ?, eine Taschenlampe ist eigentlich auch nicht notwendig für die Wanderung ... und ... und ...und).

Beispiel 3: Zeltfreizeit Sommer 2002

Wanderfreizeiten
5 tägiges Abenteuerlager | ©: www.praxis-jugendarbeit.de

Beispiel Zeltlager (Dauer 5 Tage)
Schlafsack, Isomatte, Ersatzklamotten und Socken, Handtuch, Regenjacke, Gummistiefel, feste Schuhe, Trainingsanzug, Messer, Gabel, Löffel, Becher und Teller, Geschirrtuch - verpackt in einer Sporttasche oder Rucksack. Bitte Schlafsack, Isomatte etc. mit Namen versehen.


Weitere Meldungen und Artikel für Jugendleiter in der Jugendarbeit zu...

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Jugendleiterausbildung Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung