Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Variante zu: Final Countdown

Dieser Beitrag wurde vom Gemeindejugendring Schiffdorf zugesendet und ist eine Variante zur Orginalvorlage des Tages Geländespiels Final Countdown.

Die Variante wurde mit 29 Kindern zwischen acht und zwölf Jahren und sieben Betreuern durchgespielt. Es war ein absoluter Erfolg, trotz strömendem Regen waren alle absolut begeistert und haben alles mitgemacht.

Spielanfang

  1. Nach dem Frühstück ziehen sich die Betreuer zurück, um Bundeswehrverkleidung anzuziehen. Die Kinder werden zusammengerufen, Betreuer1 erzählt, es müsse aufgeräumt werden, die Herbergsmutter hätte sich beschwert, etc. Während die Kinder murren und sich beschweren stürmen die anderen Betreuer in BW Uniformen herein, verbreiten Hektik, es sei etwas passiert, alle müssen rauskommen, sich bei den Tischtennisplatten versammeln. Hier steht Betreuer2, als Kommandant und erklärt den Kindern die Lage, Kassette wird vorgespielt. Die Gruppen werden eingeteilt, jede Gruppe bekommt ein Couvert mit einem Anfangshinweis (-> Station 1-5), darüber hinaus die Zugangsberechtigung alpha.

    Kassette (dunkle Stimme)

    „Gruppenleiter, wisst ihr noch? Ich bin’s, ihr habt mich immer Bombenbernd genannt. Ihr habt mein wahres Genie nicht erkannt. Ich war anders, als die andern Kinder- ein Talent wie ich, das damals schon in der Lage war, eine Bombe zu basteln, die einen Igel in die Luft sprengte. Was ist denn schon ein Tierleben wert? - Und dafür habt ihr mich nach hause geschickt. Dann bekam ich auch noch zehn Jahre Hausarrest von meinen Eltern, genug Zeit, um eine Bombe zu bauen, die euer ganzes Lager in die Luft sprengen wird. Das ist meine Rache und nur ich weiß, wo sie liegt. Muhahahaha!“

  2. Währenddessen bauen die anderen Betreuer hektisch und mit großem Tohuwabohu die einzelnen Stationen auf, dabei wird z.B. zusätzlich Trillergepfiffen, Feldbetten umher getragen, Absperrband gespannt, Umherschreien, Liegestütze etc.

  3. Hinweisbriefe:

    • Gruppe1: Geht zum Geräteschuppen, dort befindet sich ein Funkgerät
    • Gruppe2: Geht zum Grillplatz hinter dem Küchenzelt, dort befindet sich ein Kassettenrecorder
    • Gruppe3: Geht zu den Tischtennisplatten, dort trefft ihr einen Informanten
    • Gruppe4: Geht in das Betreuerzelt, dort haben wir das Chemische Labor eingerichtet
    • Gruppe5: Geht zum Zeitungsverkäufer am Eingang der Jugendherberge

Bombensuche

Sollten sich mit der Zeit Warteschlangen vor den einzelnen Stationen bilden, werden Zwischenprogramme durchgeführt, die der Kommandant angibt (Liegestütz, Flugangriff, Kniebeugen, Joggen)

Station1:

  • Ort: neben dem Geräteschuppen
  • Betreuer: nur Informant (Betreuer3) am anderen Ende des Funkgeräts
  • Material: Funkgerät, 5 Hinweisbriefe (Endhinweis Gruppe 5)

Hinweisbrief: Ein Informant befindet sich am anderen Ende des Funkgerätes. Codewort(verschlüsselt): galhcsnebuat -> der Informant gibt sich zunächst ratlos, muss zunächst das Codewort wissen, gibt ansonsten keine Informationen preis, kann im Notfall helfen, richtiges Codewort lautet „Taubenschlag“, spiegelschriftlich. Sie werden vom Informanten zum Grillplatz geschickt.


Station2:

  • Ort: am Grillplatz hinter dem Küchenzelt
  • Betreuer3: Betreuer3, der den Grillplatz jedes Mal beim Eintreffen einer Gruppe mit Absperrband einwickelt, es würde eine Kommandozentrale an dieser Stelle errichtet, eine Zugangsberechtigung beta werde verlangt, diese sei am Sportplatz zu bekommen.
  • Material: Kassette mit unverständlicher Botschaft, Absperrband
  • Kassette: (hohe Heliumstimme:)

    374 916 394 (Die verschlüsselte Botschaft kann nur vom Mathematiker gelöst werden.)

Mathematiker:

  • Ort: im Küchenzelt
  • Betreuer4: Betreuer4 als Mathematiker. Dieser sitzt im Küchenzelt und brütet über eine schwierige mathematische Aufgabe, einem einfachen Sodoku Rätsel, dass die Kinder für ihn lösen müssen, damit er ihnen im Gegenzug die Botschaft übersetzt. (Lösung: Die Botschaft heißt übersetzt: Geht zum Informanten bei den Tischtennisplatten)

Zugangsberechtigung beta:

  • Ort: am Sportplatz
  • Material: 5 Küchenbänke
  • Betreuer5: Betreuer5 als Military Fitness Trainer, welcher einen Fitnesstest durchführt. Im ersten Lauf müssen Bänke, die in ca. 2m Abstand aufgestellt sind durchrobbt werden, auf dem Rückweg im Hürdenlauf genommen, als zweite Übung folgen pro Kind 2 Sprints über die Sportplatzlänge; bei beiden Übungen wird vermeintlich die Zeit genommen, der Betreuer spornt die Kinder immerzu an, noch schneller zu werden.
  • Ziel: Zugangsberechtigung beta

Station3

  • Ort: Tischtennisplatten
  • Material: 5 Umschläge mit Fragenkatalogen, bzw. Endhinweis für Gruppe 2
  • Fragenkatalog:

    Grüße Gruppe x,
    konnte nicht auf euch warten, denn ich wurde zu einem anderen wichtigen Einsatz berufen. Um zu beweisen, dass ihr auch wirklich Special Forces seid, habe ich euch ein Rätsel aufgeschrieben, um an das Codewort zu gelangen. Wenn ihr das Codewort entschlüsselt habt, bekommt ihr beim Kommandanten einen weiteren Hinweisbrief.

    1. Wie viele Duschen sind in der Jungendusche?
      G) x
      L) richtig
      O) z
    2. Welcher Artikel ist im Süßigkeitenautomaten der Jugendherberge oben links?
      A) richtig
      F) y
      Z) z
    3. Was ist X’s Lieblingsessen?
      G) richtig
      J) y
      E) z
    4. Wie alt sind alle Betreuer zusammen?
      S) x
      R) y
      E) richtig
    5. Wer ist der Bombenbernd?
      M) ein Schauspieler
      P) der Herbergsvater
      Q) Ein ehemaliges Zeltlagerkind
  • Kommandant (Betreuer2):

    5 Hinweisumschläge, Endhinweis für Gruppe2: scheinbar leeres Blatt mit verschlüsselter Botschaft (mit Zwiebel geschrieben), Der Kommandant schickt die Kinder damit in das Chemische Labor, dass im Betreuerzelt eingerichtet wurde.


Station4

  • Ort: Betreuerzelt (Chemisches Labor)
  • Material: Teelichter
  • Betreuer: Betreuer1 als Chemiker, es wird jedoch eine Zugangsberechtigung gamma verlangt, die am Spielplatz zu bekommen ist. Ist die Zugangsberechtigung vorhanden, so hilft der Chemiker den Kindern mit Hilfe einer Kerze, die Botschaft zu entziffern. Botschaft: „Geht zum Zeitungsstand am Eingang der Jugendherberge.“ Bei Gruppe 5 wird improvisiert, es geht um etwas Besonderes, sie bekommen ihren Endhinweis.

Zugangsberechtigung gamma:

  • Ort: Am Spielplatz
  • Material: Dosen, Stein
  • Betreuer6: Betreuer6 als Military Fitness Trainer. Die Kinder müssen aus einer bestimmten Entfernung Dosen umwerfen, etc. Ziel: Zugangsberechtigung gamma

Station5

  • Ort: Eingang der Jugendherberge
  • Material: Zeitung + Anleitung
  • Betreuer7: Betreuer7 gibt den Kids den Hinweis, dass der Lösungssatz sich durch das Entschlüsseln der Zeitung ergibt. (Die Lösung lautet: Geht zum Kommandanten)

Beim Kommandant: 4 Briefumschläge „Geht zum Geräteschuppen“, Endhinweis für Gruppe 1


Zwischensequenz:

Der Kommandant legt alle Endhinweise zusammen, rätselt und kommt zu dem Schluss, dass sich die Bombe im Zirkelmittelpunkt der einzelnen Karten befinden muss. Nach einigen Grübelein jedenfalls macht er den genauen Punkt aus und die Kinder stürmen los, um die Bombe zu finden (unter der Liege des frechsten Kindes)-> Entwarnung, die Bombe kann nun entschärft werden, die Betreuer machen sich ans Werk, die Kinder dürfen bis zum Mittag spielen.


Nach dem Mittag:

Zwischensequenz:

Die Bombe konnte nicht entschärft werden, das Bombenentschärfungskommando war ratlos. Jedoch ist Bombenbernd überführt worden, allerdings von einem Auto angefahren und bewusstlos. Ein Professor aus Minsk hat jedoch die rettende Idee. Mit Hilfe des MHT kann man sich in den Körper des Feindes hinein beamen.

Material: Laptop mit Video

Video: (verrückter Professor, schräbige Stimme)
„Hallo Special Forces Agenten. Ich bin Professor Rutschnakschenkowitz von der russischen Universität in Minsk. Ich habe ein Gerät entwickelt, mit dessen Hilfe man sich in den Körper eines Menschen hinein beamen kann. Zufällig befindet sich der Prototyp in eurer unmittelbaren Umgebung, er wurde von einem Hubschrauber abgeworfen. Bisher wurde es noch von niemandem getestet, aber ihr habt in diesem Fall keine andere Wahl. Ihr seid die Ersten! Viel Glück!“

Im Körper des Feindes:

Anschließend laufen die Kinder begleitet von Betreuer3 in Richtung Sandkuhle, vor der Sandkuhle steht der MHT, die Kindergruppen werden nach dessen Durchquerung einzelnen Organen zugeteilt: GEHIRN, HERZ, LUNGE, MAGEN, LEBER, wir begeben uns auf die Suche nach dem schlechten Gewissen

Durchführung: An jedem Organ wartet ein Betreuer mit Fragen aus dem Wissensquiz für Kinder (Betreuer 1-5). Um eine Frage beantworten zu dürfen, müssen sie zunächst genügend Energie liefern, um das Organ in Schwung zu bringen, zB durch auf einem Bein Hüpfen, Hampelmann, Schubkarre Purzelbäume, Liegestütz, Rückwärtslaufen, Kreisdrehen. Die Aktionen werden durch Hochhalten von Schildern signalisiert, ist das Organ aufgeladen (1min.), wird eine Frage gestellt. Hat die Gruppe 10 Fragen richtig beantwortet, bekommt sie ein 2- Buchstabenschild (SP-OR-TP-LA-TZ)

Die Schilder sollten nun von den Kindern selbstständig zusammengeführt werden, ansonsten müssen die Betreuer helfen.

Am Sportplatz angelangt finden wir das schlechte Gewissen. Es ist Betreuer3, total irre und verrückt, die Kinder müssen ihn fangen, erlegen und niederstrecken, dann verrät er ihnen die Lösung.

Endsequenz:

Es kommt zum Showdown, die mutigsten dürfen den richtigen Draht der Bombe nun durchschneiden.

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit