Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

1. offizielle Bagdadvorortmuftikamelralley

Die Rallyeregeln

Spieleabend für eine Gruppe von ca. 80 Kids. Gespielt Sommer 2000 auf einem Zeltlager des EC Bezirk Schwäbisch Hall. Von Matthias Zimmer (EC-Sulzdorf) im Dezember 2003 www.praxis-jugendarbeit.de zur Verfügung gestellt.

Story:

Kamel: Kamelrennen

Die Muftis der Vororte von Bagdad (Mitarbeiter) haben beschlossen, zusammen mit ihren Großfamilien (Kids) eine große Kamelrallye zu veranstalten. Ein Riesenevent. Für die Familien gibt es keine größere Ehre, als dass IHR Kamel den Sieg davon trägt.

Die Eröffnung:

Der Obermufti von Bagdad mit seinen Harmesdamen (Moderatoren) eröffnen die Rallye. Zu Beginn muss jede Familie das glorreiche Ereignis beschreiben, welches zu dem heutigen Familiensymbol führte. Jede Gruppen bekommt einen Gegenstand (irgendwelchen Blödsinn, der rum liegt. Vom Reißnagel bis zur Stoppuhr.), zu dem sie sich dann eine originelle Geschichte einfallen lassen müssen. (z.B. das ist der Ring des Uropamuftis Kammel Ben Bumm, der damit einen Wüstenlöwen erschlagen hat, um seine Ziegenherde zu verteidigen...) Geschichte sollte relativ kurz sein. Höchstens zwei Minuten.

Der Spielplan:

30 Spielfelder. Davon 3 Spielfelder, 5 Ereignisfelder, 5 Süßigkeiten, 17 leere Felder

Das Spielprinzip:

Auf dem Boden wird mit Absperrband oder ähnlichem ein Spielplan (Brettspiel) vorbereitet. Jede Mannschaftsgruppe (von den Mitarbeitern vorher eingeteilt) besteht aus ca. 10 Kids. Jede Mannschaft bekommt als Spielfigur ein Kamel, das man in den Boden stecken kann. Per Würfel oder ähnlichem bewegen sie die Kamele über den Spielplan. Es gibt verschiedene Spielfelder, auf denen verschiedene Aktionen stattfinden. Spiel- und Ereignisfelder werden nur ausgeführt, wenn sie durch würfeln erreicht werden. Süßigkeitenfeldern in jedem Fall.

Ereignisfelder:

Verschiedene Ereigniskarten werden vorgelesen. Ganz viele Ausdenken!!

  • Sultan Supp-per-tool feuert Euer Kamel an. Das gibt Zusatzkräfte. Ein Feld vor.
  • Eine Wüstenmaus beißt Euer Kamel in die Hufe. Besorgt innerhalb von höchstens 2 Minuten einen Becher Wasser, um die Wunde auszuspülen. Sonst muss Euer Kamel eine Runde aussetzten.
  • Euer Kamel ist der großen Belastung nicht gewachsen, bekommt Depressionen und muss 1 Runde aussetzen.
  • Euer Kamel wird von einer heißen Wüstenbiene ins Hinterteil gestochen. Es geht ab, wie eine Rakete. Noch einmal die Würfelzahl vor.
  • Euer Kamel sieht eine super "Fata-Morgana-Kamelfrau" Das gibt Auftrieb. 3 Felder vor!
  • Euer Kamel bleibt im Sand stecken und wir kurzfristig aus dem Verkehr gezogen. Eine Runde aussetzen.
  • Ihr kommt an einer Oase vorbei und euer Kamel kann der Verlockung einer kurzen Trinkpause nicht widerstehen. Es fällt 3 Felder zurück.
  • Das Familienbaby will eine Runde mit reiten. Da muss das Kamel natürlich im Tempo zurückfahren. 2 Felder zurück.
  • Der Gegenwind ist enorm. Das vorderste Kamel, das den vollen Fahrtwind abbekommt, muss 2 Felder zurück. Das zweite 1 Feld. Das letzte schont im Windschatten seine Kräfte und darf zwei Felder vor. Das vorletzte 1Feld.
  • Die Sonne brennt unbarmherzig vom Himmel. Japsend schleppt sich das Kamel dahin. Um die halbe Würfelzahl zurückgehen. (Abgerundet)
  • Ein Sandsturm kündigt sich am Horizont an. Ihr treibt euer Kamel zu Höchstleistungen an, damit es noch vor Anbruch des Sturms ankommt. 4 Felder vor.

Süßigkeitenfelder:

Auf dem Feld liegt ein Blatt, darauf liegt die entsprechende Süßigkeit. Wenn ein Kamel auf so ein Feld kommt, bekommt die ganze Gruppe was. (Motiviert natürlich sehr, auf ein Knoppersfeld zu kommen...)

Spielfelder:

Hier wird ein Spiel gespielt. Die Mannschaft, die gewinnt, darf 3 Felder vor. Die zweite 2 Felder, die dritte eins.. Es sei denn, es ist anders geregelt.

  • Oasensprint:
    Jede Mannschaft bildet ein Kamel aus zwei Personen, die auf dem Boden Knien und über die dann ein Bett-Tuch gespannt wird. Ein dritter setzt sich als Kamelführer im Schneidersitz auf den vorderen im Kamel. So müssen sie einen Parcours ablaufen und einen Becher Wasser (Oase) möglichst schnell erreichen.

  • Sperrmüllabfuhr:
    Jede Mufti-Familie hat natürlich auch alte Sachen, die keiner mehr brauchen kann. Leider wird in der Wüste der Sperrmüll nur extrem selten abgeholt. Also bleibt nichts anderes übrig, als den anderen Familien den Müll aufs Auge zu drücken. Ein Pappestück wird an einer Schnur, die durch seine Mitte gezogen ist, aufgehängt. Jede Mannschaft muss jetzt abwechselnd ein Streichholz auf die Pappe legen. Die Gruppe, bei der das Pappstück kippt, muss alle heruntergefallenen Streichhölzer nehmen. Wer zuerst keine Streichhölzer mehr hat, hat gewonnen.

  • Blinder Mufti:
    Auch ein alter, tattriger, blinder Greis, wie der Mufti der Gruppe will noch schreiben. Dabei ist er allerdings gewaltig auf die Hilfe seiner Familie angewiesen. Der MA bekommt die Augen verbunden und einen Stift in die Hand. An seiner Hand werden 4-5 Fäden befestigt. Die Gruppe bekommt nun ein Wort gezeigt und muss dieses mit der Hand des MA durch gezieltes ziehen der Schnüre schreiben. Eher keine Bewertung. z.B. jeder darf ein Feld vor.

  • Kamelapfelfischen:
    Auch so ein Kamel lässt mal was fallen. Dumm, wenn dadurch was wertvolles begraben wird. Kein Beduine fasst so was an. Da muss man eine andere Möglichkeit finden. In einem Topf wird ein Schmuckstück gelegt und der ganz Boden des Topfes mit Mohrenköpfen (Kameläpfel) voll gestellt. Vertreter von zwei Gruppen müssen nun nur mit dem Mund dieses Schmuckstück aus dem Topf fischen. Es spielt ein Vertreter der Gruppe, die auf dieses Feld gekommen ist gegen einen Mann von der Gruppe auf dem letzten Platz. Der Gewinner darf 3 Felder vor.

  • Muftiverpacken:
    In der Wüste ist es nachts bitterkalt. Da muss man selbstverständlich sehr viel Rücksicht auf den alten, gebrechlichen Mufti nehmen. Aufgabe ist es nun, den Kleinsten mit Hilfe von Klopapier so einzupacken, dass der die kommende Nacht ohne Frostbeulen übersteht. 1 Klorolle pro Familie. Wenn das Klopapier reißt, muss es wieder zusammengebunden werden. Wer als erster fertig ist, gewinnt.

  • Papierkram:
    Bei so ner richtigen Rallye gibt's unheimlich viel Papierkram, den man bald nicht mehr braucht. Werbematerial, Berichterstattungen, Anmeldeformulare usw. Da heißt's nur: Nix wie weg damit. Ein Stück der Wiese wird durch eine Bankreihe in zwei Hälften eingeteilt. Immer drei bzw. vier Familien werden zu einer Mannschaft zusammengefasst. Auf jeder Seite der Mittellinie liegen ca. 100 zusammengeknüllte Zeitungspapierseiten. Nach dem Startkommando müssen beide Mannschaften die Papierknäuel in die Hälfte der Gegner werfen. Die Mannschaft, in deren Hälfte am Schluss am meisten Papierknäuel liegen, hat verloren. Jede Familie in der Siegermannschaft darf 2 Felder vor.

  • Sandbrotwettessen:
    Der Obermufti von Bagdad fordert einen aus der Familie zu einem Sandbrotesswettbewerb auf. Die beiden sitzen sich gegenüber an einen Tisch. Beide bekommen jetzt ein Teelicht, 1 Pck. Streichhölzer. Der Obermufti bekommt 8 Tuc-Kekse, der Herausforderer 5.. Diese werden vor einem aufgebaut. Auf 3 fangen beide an die Kerze anzuzünden. Der Sinn des Spieles ist es, so schnell wie möglich alle seine eigenen Kekse gegessen zu haben. Allerdings darf man nur essen, während das eigene Teelicht brennt. D.h. man muß versuchen das Teelicht von seinem Mitspieler gegenüber auszublasen, sein eigenes brennen zu haben und alle seine Kekse zu essen. Wer zuerst pfeift hat gewonnen. Supergagig! Wenn der Herausforderer gewinnt, darf das Kamel seiner Familie 3 Felder vor.

  • Obermuftigeburtstag:
    Die ganze Familie wird vom Obermufti von Bagdad auf dessen Geburtstagsfest eingeladen. Klar, dass man da nicht einfach so ankommen kann. Jetzt ist jeder in der Familie gefragt, denn es gilt den Obermufti zu stylen. Kreativität wird bewertet, so weit möglich..

  • Wüstenschlangenmahl:
    In der Wüste gibt es eine besondere Schlangenart. Die Wüstenschlürfschleimschlange. Diese schmeckt einfach delikat. Besonders bei Rallies ist sie sehr beliebt. Vertreter jeder Mannschaft müssen ohne Hände möglichst schnell eine Lakritzschlange essen.

  • Palmblättertee lüften:
    Palmblättertee ist DIE Spezialität der Beduinen. Doch bevor er genießbar wird, muss man sie einer aufwendigen Herstellungsprozedur unterziehen. Dazu gehört das lüften. Ein Teebeutel muss indem man das Etikett zwischen die Zähne nimmt, möglichst weit geschleudert werden.

  • Wenn alle Spiele gespielt wurden und die Zeit noch nicht um ist, werden die Spielfelder vom Plan genommen und ohne sie weitergespielt.

Ende des Spiels:

Wenn die Zeit um ... Uhr ist wird das Spiel beendet. (letzte Runde) Die Mannschaft, deren Kamel am weitesten vorne ist, hat gewonnen.

Material:

  • Grosser Würfel
  • Zeitungen (über 400 Seiten)
  • Zettel und Stift für jede Gruppe, Klopapier, Schüsseln
  • Glücksrad
  • Pappe
  • Kamele basteln
  • Zettel
  • Paketschnur, Lakritzschlangen, 4 Packungen Kekse, 8 Packungen Mohrenköpfe, 10 Teelichter, Absperrband, 20 Teebeutel, Streichhölzer

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit