Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne Zustimmung der Urheber nicht erlaubt.

Weiterbildung im Bereich Pädagogik & Soziales - Fördermöglichkeiten für Weiterbildungswillige

Wer gerade in der jetzigen Zeit eine Weiterbildung machen möchte, sollte nicht davor zurückschrecken. Denn es gibt Fördermöglichkeiten, die es ermöglichen, dass kaum oder keinerlei Kosten für diese entstehen. Deswegen sollten die Weiterbildungswilligen die Möglichkeit dazu in Anspruch nehmen.

Es gibt derzeit einen großen Bedarf - auch im pädagogischen und sozialen Bereich, der neben den Fördermöglichkeiten im nachstehenden Artikel eingehender aufgezeigt wird. Diese Informationen sollen als Entscheidungsfindung für solch eine künftige Weiterbildung dienlich sein.

Voraussetzung für einen sozialen Beruf

Weiterbildung im sozialen Bereich
Weiterbildung im sozialen Bereich
© Vinzent Weinbeer_40 / pixabay.com

Bevor es also zu einer Weiterbildung gehen und wie sie beispielsweise unterstützt mit einem Bildungsgutschein ablaufen kann, sollte sich der Interessent folgende Frage stellen und diese beantworten: Möchte er ständig mit Menschen im Kontakt stehen und ihnen helfen?

Denn das ist die Grundsatzfrage, die er bei den sozialen Berufen an Motivation tatsächlich braucht. Grundvoraussetzungen sind zudem die folgenden, die ihm bei der Ausführung helfen:

  • Kontaktfreudigkeit
  • Soziale Kompetenz
  • Geduld mit Menschen

Die drei Bestandteile müssen im Groben vorhanden sein, damit eine soziale Tätigkeit gelingen kann und dauerhaft Spaß macht. Sie müssen zwar nicht sogleich zu hundertprozentig perfekt ausgebildet sein, denn vieles lässt sich auch in der Praxis dazulernen. Aber die Basis von diesen sollte jeder im pädagogischen und sozialen Bereich mitbringen. Bezüglich der „Geduld mit Menschen“ kann es auch die jeweilige Altersgruppe sein, die ihn interessiert und mit der er insbesondere ein geduldiges Umgehen pflegen kann. Denn der eine mag gerne mit Jugendlichen und der andere eher mit Kindern, älteren oder auch Menschen mit Defiziten umgehen. Er sollte dies zunächst prüfen, welche Zielgruppe ihm eher am Herzen liegt. Ist er sich darüber noch ganz unschlüssig und bringt genügend Zeit mit, sollte er zunächst ein Praktikum in dem gewünschten Bereich machen, um sich sicher zu gehen. Es ist nicht schlimm, wenn der Praktikant merkt, dass ihm eine andere Alters- oder Zielgruppe mehr liegt. Denn es gibt unterschiedliche Berufsfelder auch innerhalb des sozialen Bereichs, in dem er ebenso mit Freude und Einsatz tätig sein kann. Möglichkeiten werden dazu noch weiter vorne beschrieben. Nun soll es jedoch gleich mit den Fördermöglichkeiten weitergehen. Dieser ist insbesondere der Bildungsgutschein.

Weiterbildung im Bereich Pädagogik & Soziales
Weiterbildung im Bereich Pädagogik & Soziales | Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
© www.praxis-jugendarbeit.de

Bildungsgutschein – es muss nicht nur aus eigenen Kräften sein

Der Bewilligende des Bildungsgutschein ist der Staat. In diesem Falle läuft die Beantragung über die Agentur für Arbeit. Bei einem Bildungsgutschein werden die Kosten komplett oder zum Teil für die Ausgaben der Schule oder des Studiums (Bildung) übernommen. Die Bildungsträger müssen dazu natürlich für die entsprechende Förderung zugelassen sein. Für den Gesetzgeber ist dies eine Möglichkeit, die Interessierten und auch die Bildungsträger gleichermaßen zu fördern. Letztere werden auf diese Weise nicht direkt, sondern indirekt über die Teilnehmer gefördert. Das hat den Vorteil, dass sie ihre Kursteilnehmer bewerben und ihr Programm stets verbessern müssen, damit sich genügend neue Teilnehmer anmelden. Davon profitieren insgesamt alle, denn die Bildungsträger stehen damit in einer Art Konkurrenz. Diese veranlasst sie dazu, stets an ihren Konzepten und einer Verbesserung dieser zu arbeiten.

Es stellt sich anschließend die Frage, wer Anspruch auf einen Bildungsgutschein hat. Dabei gelten grundsätzlich die drei nachstehenden Voraussetzungen:

  • Eine bestehende Arbeitslosigkeit kann mit einer Weiterbildungsmaßnahme beendet werden.

  • Eine berufstätige Person kann eine drohende Arbeitslosigkeit durch die Maßnahme abwenden.

  • Die interessierte Person kann ihren Berufsabschluss nachholen.

Falls also eine der oben genannten Möglichkeiten in Frage kämen, sind die Chancen sehr groß, dass die Maßnahme bewilligt und die Kosten getragen werden. Dabei kann die Agentur für Arbeit die Kosten für Lehrgänge und die Prüfungsgebühren komplett übernehmen. Zusätzlich kann sie auch die Kostenübernahmen für Bücher, Fahrtkosten oder eine notwendige Kinderbetreuung während der Unterrichtszeiten bewilligen. Sind zudem Kurse an einem anderen Ort zu belegen und es fallen Ausgaben für Unterkunft und Verpflegung an, kann sie diese ebenso tragen.

Nachstehend folgen einige Beispiele, welche Weiterbildungen auch im sozialen beziehungswiese pädagogischen Bereich möglich sind.

Diese Weiterbildungen gibt es online

Die Weiterbildungen, die es zu absolvieren gibt, sind vielfältig. Dazu gehört auch die Möglichkeit, diese online zu vollziehen. Gerade bei dem aktuellen Trend der Online-Weiterbildungen und dem Homeoffice ist das eine moderne und passgenaue Möglichkeit. Im sozialen sowie im pädagogischen Bereich gibt es beispielsweise die folgenden Möglichkeiten, um nur einige zu nennen:

  • Integrationsbegleiter/ -in

  • Geprüfte Aus- und Weiterbildungspädagogin/Geprüfter Aus- und Weiterbildungspädagoge "IHK"

  • Digitale/-r Fachtrainer/-in in der Erwachsenenbildung

Tipps zum Vorgehen bei einer Weiterbildung mit Bildungsgutschein

Die nachstehenden und zusammenfassenden Tipps sollten möglichst in folgender Reihenfolge helfen, dass der Weg zu einer Weiterbildung mit Bildungsgutschein gut funktioniert.

  1. Schritt 1:

    Auswahl der geeigneten pädagogischen beziehungsweise sozialen Weiterbildung anhand von Selbstreflexionen, Reflexion mit anderen Personen oder ein zusätzliches Praktikum zur Vergewisserung treffen. Im Idealfall kann der Interessierte auf alle drei Möglichkeiten zurückgreifen, um damit eine 360° Perspektive für sich zu erhalten.

  2. Schritt 2:

    Auswahl des richtigen Instituts, um die Weiterbildung zu machen. Dabei sollten die Interessenten danach vorgehen, in wie weit sie vor Ort lernen oder sich sogar komplett online weiterbilden können. Zusätzlich sollten sie mit dem Bildungsträger klären, ob ein möglicher Bildungsgutschein für diese Weiterbildungen einlösbar ist.

  3. Schritt 3:

    Anschließend sollten die Interessenten den Bildungsgutschein über die Agentur für Arbeit beantragen. Dies funktioniert nur bei einem persönlichen Gespräch im Jobcenter der Agentur für Arbeit.

  4. Schritt 4:

    Ist der Antrag bewilligt, können sie sich für den entsprechenden Kurs anmelden und es kann losgehen.

Fazit

Die Möglichkeiten sind also groß, auch im sozialen Bereich eine interessante Möglichkeit für eine Weiterbildung zu finden. Der angesprochene Bildungsgutschein ist zudem eine tolle Möglichkeit, die Kosten für die Lehrgänge und ebenfalls die Parallelkosten erstattet zu bekommen.

Gerade die ausgewogene Fördermöglichkeit macht es für Eltern und Alleinerziehende sehr interessant, doch eine entsprechende Weiterqualifizierung in dem Traumberuf zu bekommen. Diese persönlichen Förderungen sind im Übrigen um solche erweitert, die auch direkt über den Arbeitgeber bewilligt werden können.

Hierbei tritt das Qualifizierungschancengesetz in den Vordergrund. Bei dieser Variante wären dann aber die Interessen des Teilnehmers und des Arbeitgebers zusammenzubringen, damit diese eine Weiterbildungen gleichermaßen für gutheißen. Denn der Arbeitgeber sollte daran ebenso ein deutliches Interesse haben. Hat er es hingegen nicht, ist der Bildungsgutschein das richtige Mittel, damit der einzelne doch für sich alleine weiterkommen kann.

Juli 2020

Weitere Meldungen und Artikel für Jugendleiter in der Jugendarbeit zu...

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme