Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Praxis-Jugendarbeitzur Navigation springen

Lästern – Tratschen – übles Geschwätz

  • Lästern – macht Spass, nur dann nicht, wenn über Dich gelästert wird!
  • Tratschen – macht Spass, nur dann nicht, wenn über Dich getratscht wird!
  • Schwätzen – macht Spass, nur dann nicht, wenn über Dich schlecht geschwätzt wird!

Die Zunge – eine gefährliche, tödliche Waffe!

Tod und Leben liegen in der Gewalt der Zunge
(Sprüche 18, 21)

Das Thema wurde von Angela aus Lübeck eingesendet und von praxis-jugendarbeit um ein paar Gedanken erweitert.

Einstieg:

Um in das Thema einzusteigen sollte sich die Gruppe zunächst einmal Gedanken machen, was alles zum Lästern, bzw. schlecht reden gehört. Folgende Fragen können gestellt werden:

  • Was ist Lästern?
  • Was gehört alles zum Lästern, oder schlecht Reden?
  • Wie äußert sich das? Gibt es verschiedene Formen?
  • Welche Folgen kann das haben?
  • Wie fühlt man sich dabei? (wenn man über andere lästert, oder wenn über Dich gelästert wird).

Egal wer nun über wen lästert, fest steht, dass die Situation, die Beziehungen gestört sind. Und das macht niemandem normalerweise Spaß.

Überleitung zu entsprechenden Stellen in der Bibel

In der Bibel gibt es verschiedene Stellen, die zum Thema Lästern etwas sagen. Als Verursacher wird die Zunge erkannt, die niemand im Griff zu haben scheint. Die Gruppe kann die verschiedenen Bibelstellen (siehe nachfolgende Stellen) nachschlagen und versuchen darüber zu reden. In diesen Bibelstellen geht es sogar noch über das eigentliche Lästern hinaus.


Mit der Gruppe kann die nachfolgende Darstellung des Themas durchgegangen werden, welche eine Möglichkeit einer Aufbereitung des Themas ist.

Es gibt einige Erkrankungen der Zunge

  • Übermäßiges Reden und unnütze Worte
  • Klatsch und Tratsch
  • Lügen
  • Schmeichelei
  • Sonstige

Übermäßiges Reden und unnütze Worte

  • Wer viele Worte macht, wird sicher schuldig - darum hält der Kluge sich zurück. (Sprüche 10,19)
  • Wer klug ist, überlegt sich, was er sagt; aber ein Narr spricht vorschnell und richtet Schaden an. (Sprüche 10,14)
  • Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein; alles andere stammt vom Bösen. (Matthäus 5,37)

Warum ist es schlecht:

  • Weil viel Reden schnell dazu führt, dass man sich schuldig macht.
  • Man verspricht voreilig irgendwelche Dinge, oder meint es nicht so, wie man es sagt ( auch vor Gott)

Wir werden für die Worte gerade stehen müssen, die:

  • nutzlos und unaufrichtig waren
  • nicht wirklich ernst gemeint waren
  • hinter denen wir nicht standen
  • die sich mit meinem eigenen Leben nicht decken.

Richtlinie

Wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich etwas sagen soll, oder es nicht so meine, dann schweige ich besser oder halte mich zurück.

Klatsch und Tratsch

Definition:
Verleumdung, üble Nachrede verbreiten, nutzlose, unwahre, übertriebene, boshafte Rede

Das Wort Teufel bedeutet im griechischen “ein Verleumder“

  • Wer Klatsch und Tratsch verbreitet= arbeit des Satans
  • Auch unsere Verantwortung kein Klatsch anzunehmen

Herr, wer darf dein heiliges Zelt betreten? Wer darf dich auf dem Berg Zion anbeten? Jeder, der aufrichtig lebt und andere gerecht behandelt, der durch und durch ehrlich ist und andere nicht verleumdet. Jeder, der seinen Mitmenschen kein Unrecht zufügt, der Nachbarn und Verwandte nicht bloßstellt.
(Psalm 15,1-3)

Lügen

Sechs Dinge verabscheut der Herr und das siebte kann er erst recht nicht ausstehen: überhebliche Augen, eine lügnerische Zunge, Hände, die schuldlose Menschen töten, einen Kopf, der böse Pläne ausheckt, Füße, die auf verbrecherischen Wegen laufen, einen Zeugen, der nicht die Wahrheit sagt, und einen Menschen, der Brüder gegeneinander aufhetzt.
(Sprüche 6,16ff)

Ab wann lüge ich:

  • Unwahrheit sagen
  • Wahrheit verdrehen
  • Sachen verschweigen, die dazu führen, dass der andere was Falsches denkt.
  • Übertreibung/ Untertreibung

Schmeichelei

bedeutet:

  • Schmeichelhafte Worte reden, ohne aufrichtig zu sein.
  • Durch Schmeicheln eigene Ziele verfolgen
  • „Schleimen“
  • Heucheln

„Eine falsche Zunge hasst den, dem sie arges getan hat und glatte Lippen richten Verderben an.“
(Sprüche 26,28)

Sonstiges

  • Beleidigen
  • Fluchen
  • Schmutzige Rede
  • Nörgelei
  • Den Namen Gottes missbrauchen

Die Zunge ist eine heftige „Waffe“, denn:

  • Wir zerstören/verletzen andere mit den Dingen, die wir sagen
  • Wir legen uns und andere negativ fest (Worte sind machtvoll, Gott sprach und es wurde…)
  • Wir können den Schaden nicht rückgängig machen.

Es gibt Vergebung

Bekenne einer dem andern seine Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.
(Jakobus 5,16)

Abschließende Tipps wie Du Deine Zunge in den Griff bekommst.

  1. Reden ist Silber – Schweigen ist Gold!
  2. Weniger ist oft mehr!
  3. Erst Denken, dann Handeln (Reden)
    • überlege zunächst was würde Jesus nun sagen/antworten/tun?
    • Was ist sinnvoll? Was ist unnütz in bestimmten Situationen zu sagen?
  4. Versuche ganz einfach ruhiger zu werden und versuche Dich zurück zu halten.
  5. Man muss nicht immer das letzte Wort haben und man muss nicht immer unbedingt Recht haben wollen.
  6. Versuche einfach immer besser zu werden und bete:
    Herr, behüte meinen Mund und bewahre meine Lippen! (Psalm 141,3)

Bibelstellen zum Thema

ein paar weitere Bibelstellen zum Thema „Lästern, über andere schlecht reden, Blödsinn sagen, etc.“

  • Matthäus 15,11
    Was zum Mund hineingeht, das macht den Menschen nicht unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein.

  • Matthäus 15,18
    Was aber aus dem Mund herauskommt, das kommt aus dem Herzen, und das macht den Menschen unrein.

  • Aus Jakobus 3:
    (…)
    2: Denn wer seine Zunge beherrscht, der kann auch seinen ganzen Körper beherrschen.
    (…)
    5: Denn so ist es mit unserer Zunge. So klein sie auch ist, was kann sie nicht alles anrichten! Ein kleiner Funke setzt einen ganzen Wald in Brand.
    6: Mit einem solchen Feuer lässt sich auch die Zunge vergleichen. Sie kann eine ganze Welt voller Ungerechtigkeit und Bosheit sein, die uns und unser Leben vergiftet. Es gibt nichts und niemand, der vor ihrem Höllenfeuer sicher wäre.
    (…)
    8: aber die Zunge kann kein Mensch zähmen, das unruhige Übel, voll tödlichen Giftes.
    9: Mit ihr loben wir den Herrn und Vater, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bilde Gottes gemacht sind.
    10: Aus einem Munde kommt Loben und Fluchen. Das soll nicht so sein, liebe Brüder.
    11: Fließt denn aus einer Quelle gleichzeitig frisches und ungenießbares Wasser?
    12: Kann man Oliven von Feigenbäumen pflücken oder Feigen vom Weinstock? Ebenso wenig kann man aus einem stinkenden Tümpel frisches Wasser schöpfen

  • Psalm. 141,3
    Herr, behüte meinen Mund und bewahre meine Lippen!

  • Epheser. 4,29
    Lasst kein faules Geschwätz aus eurem Mund gehen, sondern redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist, damit es Segen bringe denen, die es hören.

nach oben
©praxis-jugendarbeit.de

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Anspiele und Ideen zur Jugendarbeit Gespräche mit Kindern oder Jugendlichen Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit