Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Christliche Jugendarbeit

Was macht christliche Jugendarbeit aus? Was für Inhalte möchten wir vermitteln? Worin liegt das Besondere in der christlich orientierten Jugendarbeit?

Kids heute / Bild Nr. 34207525
Kids heute ©:Jörg Hackemann - Fotolia

Kids heute

Was brauchen Kinder heute, um für die Zukunft gerüstet zu sein? K i d s heute kann man auch so buchstabieren:

K = Konsum

Der Götze Konsum greift mit gieriger Pratze nach Kindern. Die Kaufkraft von Kindern wird mit über 20 Milliarden DM (20 000 000 000 DM!) pro Jahr von der Werbung und Wirtschaft veranschlagt. Doch, brauchen Kinder wirklich all die vielen Dinge? Sie verlieren ihr Herz an tausend Dinge und sind zum Schluß todunglücklich. Ergebnis: verloren und zerstreut! Praxisimpulse: Konzentration auf Wesentliches, Hingabe statt Habgier, Teilen macht frei, tatkräftige Mithilfe bei Projekten für Kinder in der Welt.

I = Information

Riesige Bilderfluten rumoren ungeordnet und verdrängt in ihrer Seele. Sie sind angefüllt mit "Schein-Information" ohne emotionalen Nährwert.

Ergebnis: Der Hunger und Durst nach Leben bleibt ungestillt.

Praxisimpuls: Wort Gottes, Bibel pur neu entdecken durch lebendiges Nachspielen der Geschichten.

D = Dis-Orientierung

Ihr Bedürfnis nach Werten, Orientierung, Harmonie, klaren Verhältnissen ist grundlegend erschüttert. Nichts mehr ist verlässlich. Wie viele Herzen zerbrechen, wenn die Ehe der Eltern auseinandergeht, wenn Lug und Betrug als Vorbild aus der Welt der Erwachsenen prägend wirkt? Ergebnis: tiefe Einsamkeit

Praxisimpuls: klare Werte aus dem Wort Gottes. Verbindlichkeit, gute Vorbilder, Gruppennormen.

Jugendarbeit: Hilfe und Zuwendung / Bild Nr. 54030143
Jugendarbeit: Hilfe und Zuwendung ©: Mike Degteariov - Fotolia

S = Sehnsucht

Sehnsucht nach Wärme und Anerkennung bestimmen ihr Leben. Dafür geben sie alles. Markenartikel und Konsumgüter können das nicht ausfüllen. Sie brauchen eine Gruppe, die ihnen Wertschätzung und Annahme, Geborgenheit und Liebe vermittelt. Sie brauchen vor allem das Wort Gottes, das ihnen zu klarer, verlässlicher Orientierung hilft. Sie brauchen eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus, der ihnen mitten in ihrem persönlichen Alltag als Freund, Heiland und Erlöser begegnet. Das ist die besondere Chance der Jungschar: Sie kann Freiraum sein, Oase, Werkstatt, Abenteuerspielplatz, Kuschelecke und gemütliches Lokal. Jungschar ist mehr als 1 ½ Stunden Beschäftigungsprogramm. Es ist die Chance, Beziehungen zu pflegen, gute Freundschaften aufzubauen, phantasievolle Programme zu entwerfen, Schöpfung pur erleben, Mädchen und Jungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Persönlichkeitsreifung zu fördern, sie im Wort Gottes zu verwurzeln und sie zu fröhlichen Jüngerinnen und Jüngern Jesu zu machen. Hier in der Jungschar können Lebensträume geträumt und in Realität umgesetzt werden. Hier werden Gottes gute Gaben erkannt und gefördert. Glaubwürdige Vorbilder ermutigen zum persönlichen Umgang mit der Bibel und helfen, dass Mädchen und Jungen, verwurzelt im Wort Gottes, stabil und fruchtbar ins neue Jahrtausend hineinwachsen können. Geführt an der Hand des guten Hirten Jesus Christus werden sie sicher und geborgen allen Stürmen des Lebens widerstehen und voller Hoffnung auf seine Wiederkunft zugehen.

Rainer Rudolph
Quelle und mit frdl. Genehmigung: Evangelisches Jugendwerk in Württemberg / Jungschar

Das Ziel/die Ziele christlicher Jugendarbeit

Werte christlicher Jugendarbeit / Bild Nr. 58781931
Werte christlicher Jugendarbeit ©: andifink - Fotolia

Das evangelische Jugendwerk in Württemberg hat es einmal so formuliert:
„Das Besondere der evangelischen Jugendarbeit besteht in ihrem Verkündigungsauftrag. Dieser hat seinen Grund und seinen Inhalt im Werk und Leben des geschichtlichen Jesus von Nazareth und in seiner Auferweckung durch Gott. Dadurch ist für das Evang, Jugendwerk in Württemberg die dauernde Verpflichtung gegeben, jungen Menschen zum persönlichen Glauben an Jesus Christus und zur Bewährung dieses Glaubens in den vielfältigen Aufgaben unserer Welt zu helfen."

Diese umfassende Auftrag, sicherlich nicht nur für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg anwendbar, führt zu folgenden Eckpunkten:

  • Hinführung zur persönlichen Erfahrung, dass sich der Glaube in allen Lebensbereichen auswirkt.

  • Antwort geben auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.

  • Gemeinschaft ermöglichen.

  • Mut machen zu eigenen Entscheidungen.

  • Hilfen zur Bewältigung von Konflikten,

  • Annehmen der eigenen Sexualität.

  • Begegnungen schaffen, in denen das Partnerschaftliche Verhalten eingeübt werden kann.

  • Grenzen entdecken und bejahen.

  • Verzichten lernen.

  • Sich einsetzen, Meinung zu sagen und zu begründen.

  • Einübung in soziale Verantwortung.

  • Ermutigung zu verantwortlichem Engagement.

  • Differenziert Dinge zu sehen, wahrzunehmen und zu lenken,

  • Ermöglichung von Freiräumen und Formen, in denen Jugendliche ihre Begabung entdecken und die Gemeinschaft bereichern und ergänzen können.

  • Sammlung positiver Erfahrung, die das negative Lebensgefühl abzubauen helfen.

  • Die Welt neu sehen lernen: in ihrer Schönheit (sich freuen), in ihrer Weite (staunen), in der Hoffnung (geborgen zu sein),

Quelle und mit frdl. Genehmigung: Evangelisches Jugendwerk in Württemberg


Weitere Meldungen und Artikel für Jugendleiter in der Jugendarbeit zu...

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Jugendleiterausbildung Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung