Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Die Seuche-Animomasti
Blut, Schweiß und Tränen

Tausche Ideen gegen Spielebuch

Das folgende Spiel (ein Horrror-Action Szenarium für ein gruseliges Abendprogramm) wurde zusammen mit 5 weiteren Adventurespielen von Moritz aus der KJG Merzhausen eingesendet. Es wurde von ihm zusammen mit seinen Teamkollegen entwickelt, auf einer Freizeit getestet und Praxis-Jugendarbeit zur Verfügung gestellt. Er hat zudem verraten, dass er ein großer Fan dieser Seite ist. Vielen Dank und vor allem Danke, dass hier seine Ideen stehen können. Namen und Orte, die hier angegeben sind einfach ändern und schon passt es für eure Gruppe.

Geschichte

Bei diesem Abendprogramm spielen wir eine Katastrophe nach:
Eine Seuche ist auf dem Sommerlager ausgebrochen, einige Leiter sind befallen und die Seuche breitet sich weiter aus. Doch Hilfe naht! 3 Mitglieder des Katastrophenschutz sind eingetroffen und bitten die Gruppenkinder um Hilfe. Die Kinder versuchen mit allen mitteln die Infizierten zu heilen, doch das ist nicht ganz ungefährlich da die Seuche sich bei Berührung überträgt. Schließlich erfahren die Kids, dass die Seuche von einer Pflanze ausgeht und die Männer des Katastrophenschutzes in Wahrheit böse Dämonen sind die, die Pflanze in den Keller gestellt haben und damit das Desaster angerichtet haben.

Eine wilde Jagd beginnt, die Pflanze wird zerstört und die Bösewichte landen wie sollte es anders sein? ... natürlich im ... *TROG* (Wassergefüllte Wanne, oder Bach tut es auch)
Happy End

Material / Einkaufsliste

  • 20 Softbälle
  • Pflanze (selbst bauen)
  • Almanach der Seuchen (selbst bauen)
  • Klebestreifen
  • 3 Verkleidung Katastrophen Schutz (Schutzanzüge im Bauhaus, Obi etc. erhältlich)
  • 60 Wasserbomben
  • Schminke grün Töpfchen
  • 3 Masken (Dämonen)

Spielablauf

Kurz nachdem der Küchendienst fertig ist, trägt ein Mitglied des Katastrophenschutz in Zivil die Pflanze in den Partyraum. Die ersten Verseuchten laufen kurz vor dem Programmbeginn umher.

20.00 Uhr Nachrichten

In [Ortsname] im Ferienhaus [Hausbezeichnung] ist eine Seuche ausgebrochen. Hilfe ist unterwegs sowohl der Katastrophenschutz wie auch der bekannte Dr. Grennthumb, Experte für Seuchen und Pflanzenforscher sind nach [Ortsname] ausgesandt worden.........
..........und nun das Wetter mit Burkard Schäfers....... (der Fernseher geht aus)

„Back to the Rulze“

Ein Jugendleiter (später Dr. Greenthumb) erklärt den Kids die Spielregeln.

Fernseher geht an:
Liveschaltung nach [Ortsname] , wo gerade der Katastrophenschutz eintrifft.....

....das Spiel beginnt....

Die Kids versuchen ab nun den Verseuchten zu helfen indem sie ihnen den grünen Klebestreifen vom Rückenziehen. Dies erweist sich nicht als ganz einfach, die Verseuchten befinden sich zwar in einem Trance artigen Zustand und bewegen sich sehr langsam, doch bei Berührung mit einem Verseuchten infiziert man sich.

Die Leiter, die die Gruppenkinder natürlich schützen wollen schmeißen sich wagemutig den Verseuchten entgegen um die Auswirkungen deutlich zumachen und damit die Kids Respekt vor den Verseuchten bekommen.

Die Infizierten Leiter erstarren kurz und rennen dann wie vom Teufel gejagt in den Keller. Die infizierten Gruppenkinder hingegen bleiben erstarrt stehen und folgen nach kurzer Zeit dem Verseuchten der sie berührt hat. Dieser bringt sie in das OG wo sie gefangen gehalten werden und nach ca. 3-5 Minuten wieder frei gelassen werden.

Die Verseuchten, die den Klebestreifen abgezogen bekommen erstarren, für einen kurzen Augenblick und erwachen dann aus der Trance sie rennen ebenfalls runter in den Keller. Es strömen also immer mehr infizierte Leiter aus dem Keller hinauf. Die Kids haben alle Hände voll sich selbst zu schützen. Die Lage scheint aussichtslos und die Kids werden gezwungen sich auf die Terrasse zurückzuziehen.

Dr. Greenthumb trifft ein

Endlich, ca. nach 20 Minuten erreicht Dr. Greenthumb das Szenario. Er ruft zu einer Versammlung auf der Terrasse und lässt sich kurz die Lage schildern. Er erzählt den Kids von einer Knollenpflanze Namens „Istamomina“ (Softbälle) die als Gegenserum helfen könnte. Diese wächst hier in der Gegend sogar recht häufig. Die Kids werden los geschickt um nach „Istamomina“ zu suchen. Doch einige müssen auch derweilen die Terrasse vor den Verseuchten verteidigen da dies noch der einzig sichere Ort ist und auch bleiben soll. Dr. Greenthumb möchte sich im Haus umschauen und sucht dafür Geleitschutz, einige Freiwillige werden gesucht.

Das Gegenmittel zeigt nur begrenzte Wirkung

Wieder ca. 20 Minuten später kehren die ersten zurück mit dem ersehnten Gegenmittel. Das Gegenmittel bringt jedoch nur geringen Erfolg. Wenn man es denn Verseuchten anschmeißt erstarren sie lediglich für ca. 10 Sekunden das reicht zwar um den grünen Bändel abzureissen doch das bringt ja auch keinen langzeitigen Erfolg. Dr. Greenthumb beschließt den „Almanach der Seuchen“ zur Hilfe zu holen. Das Problem ist, dass dieser in der Tasche des Doktors ist und er diese noch im Auto hat. Dieses steht auf dem Sportplatz doch das Auto wird von vielen Verseuchten bewacht. Nun könnten die Kids das Gegenserum einsetzen (aber sparsam mahnt der Dr.) um den Almanach zu erobern.

Der Almanach wird zu Rate gezogen

Nachdem der Almanach erobert wurde blättert Dr. Greenthumb kurz darin und liest dann laut aus dem „Almanach der Seuchen“ vor:

- Die Seuche – Animomasti

Es handelt sich hierbei um eine Vergiftung die von einer Pflanze Namens „Cypress Strauch“ ausgeht. Sie zieht die Infizierten zu sich um sie dann zu Verseuchen. Bei Berührung wird das gift übertragen. Es ist erwiesen das, dass Gift bei jungen Menschen anders wirkt als bei älteren. Sonst ist nichts näheres über diese Seuchenart bekannt.


Nun ist klar, dass die Pflanze zerstört werden muss. Nur wo ist sie? Kurzer Denkanstoß- natürlich im Keller – die Kids stürmen los mit Gegenserum bewaffnet. Während der Dr. vorliest schleichen sich die 3 vom Katastrophenschutz auffällig hinaus und berühren dabei einige gesunde Leiter. Diese stürzen sich daraufhin auf den Professor und infizieren ihn.

Nun ist auch klar, dass die 3 nicht vom Katastrophenschutz sind. Die wilde Jagd beginnt. Einige Kids werden mit Wasserbomben (statt Softbälle) bewaffnet und verfolgen die 3 unter Aufsicht mehrerer Leiter.

Die restlichen begeben sich in den Keller auf die Suche nach der Pflanze mit Gegengift ( Softbällen ) bewaffnet.

Die 3 Schelme fliegen in den TROG und die Pflanze wird zerstört.
Happy End

Dauer: ca. 90-100 Minuten

Fragen zum Spiel???

1) Warum rennen alle in den Keller?

Im Partyraum steht die Pflanze, der Cypressstrauch, von dieser geht die ganze Seuche aus. Alle Infizierten und geheilten Verseuchten werden magisch von ihr angezogen, daher infizieren sich alle eigentlich nur an dem Cypressstrauch. Also ist der Teufelskreis nur zu schließen, wenn man den Strauch zerstört... aber das wissen die Kids noch nicht...

2) Warum werden die Kids nicht von der Pflanze angezogen?

Die Kids sind gegen das Gift Imun, da sie noch jung sind. Diese Imunität verschwindet nämlich mit dem Alter... und da wir alte Säcke sind ... ;-)

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit