Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Römer-Waldspiel | Bau des Kolloseum's

Tausche Ideen gegen Spielebuch

Bei diesem Waldspiel handelt es sich um ein Geländespiel für 40-60 Teilnehmer in 4 Gruppen eingeteilt.
Von Jan P. vom (CVJM Stein Salzburg) im Februar 2004 www.praxis-jugendarbeit.de zur Verfügung gestellt.

Spielidee:

Der römische Kaiser lässt einen Wettbewerb zwischen römischen Städten ausrichten, die versuchen sollen möglichst schnell ein Kolloseum zu bauen.

Spielgebiet

Ein relativ großes Waldgebiet mit möglichst klaren Grenzen für das Spielgebiet, z.B. Waldrand, Wege o.ä.

Material und Personen

generell:

  • Holzklötzchen als Baumaterial (Stein (grau/schwarz), Holz (braun), Lehm (rot-braun))
  • Verkleidung (Abgesandter des Kaisers, Händler, ...)
  • Schild „Handelsstadt“
  • evtl. Trillerpfeife o.ä. fürs Startsignal

je Gruppe:

  • ein Bauplan (Holzplatte mit Markierungen für das Baumaterial und dem Namen der Stadt)
  • eine Flasche Holzleim
  • eine einfache Landkarte mit Zielpunkt (Ausgabe der Belohnung)
  • Belohnung (z.B. Süßigkeiten)

je Spieler:

  • ein Würfel
  • Kennzeichnung (je nach Gruppe verschieden)

Vorschlag für 4 Gruppen mit 10-15 Spielern:

  • Ein Kolloseum besteht aus: 70 Bausteinen (40 mal Stein, 18 mal Holz, 12 mal Lehm)
  • Das ergibt bei 4 Gruppen 280 Bausteine.
  • Außerdem noch 35 Bausteine zusätzlich (20 mal Stein, 9 mal Holz, 6 mal Lehm)
  • Insgesamt also 315 Bausteine (180 mal Stein, 81 mal Holz, 54 mal Lehm)
  • Städtenamen: Rom, Pisa, Florenz, Siena

Mitarbeiter:

  • ein Abgesandter des Kaisers
  • ein Mitarbeiter bei jeder Stadt
  • Händler (so viele wie es Städte gibt)
  • ein Mitarbeiter in der Handelsstadt

Vorbereitung

Die Mitarbeiter für die einzelnen Städte bekommen die Würfel für ihre Gruppe und die Erkennungszeichen für ihre Stadtbewohner. Die Händler teilen sich die Rohstoffe auf und verstecken sich irgendwo um bis zum Spielbeginn unerkannt zu sein.

Erklärung für die Spieler:
Ein Abgesandter des Kaisers verkündet den Bürgern der Städte, welche Aufgabe der Kaiser für sie hat und verspricht ihnen eine Belohnung. Er teilt außerdem die Städte ein. Er händigt jeder Gruppe einen Bauplan und Holzleim für ihr Kolloseum aus. Er geht mit ihnen in das Spielgebiet und erklärt wo die Grenzen sind. Jeder Stadt wird ein Mitarbeiter zugeteilt mit dem die Gruppen sich einen Ort im Spielgebiet aussuchen, wo ihre Stadt sein soll. Der Abgesandte des Kaisers gibt den Städten schon ungefähr eine Richtung vor, damit die Städte gut über das ganze Gebiet verteilt sind. Jeder Bürger bekommt von seinem Mitarbeiter einen Würfel und eine Kennzeichnung als Bürger seiner Stadt. Die Bürger der Städte bekommen den Hinweis, dass sie im Spielgebiet irgendwo das Baumaterial für ihr Kolloseum bekommen können. Wichtige Spielregeln:

  • Berührt ein Bürger einer Stadt den einer anderen, müssen die beiden um ihre Rohstoffe würfeln.
  • Wer die höhere Zahl hat bekommt sämtliche Rohstoffe seines Gegners. Bei gleicher Augenzahl nochmal Würfeln.
  • Die beiden gehen auseinander und dürfen sich nicht direkt wieder abschlagen.
  • Ehrlichkeit! Wer Rohstoffe hat und beim Würfeln verliert darf den Gegner keine Rohstoffe vorenthalten.
  • In der Nähe der Städte (im Umkreis von 20 m) darf nicht abgeschlagen werden. Die Mitarbeiter entscheiden bei Unklarheiten.

Das Spiel beginnt auf Signal oder zu einer festgelegten Uhrzeit nachdem die Gruppen sich einen Platz für ihre Stadt gesucht haben wo sie ihren Bauplan hinbringen.

Spielverlauf

Die Einwohner der Städte erkunden zunächst das Spielgebiet und treffen irgendwann auf einen der Händler. Diese sind ständig im ganzen Spielgebiet unterwegs. Bei ihnen können die Spieler Baumaterial bekommen. Die Händler nennen die Rohstoffe, die sie zur Zeit anbieten, und die Spieler können sich dann für ein Angebot entscheiden. Wer etwas bekommen hat, darf nicht direkt wieder zu diesem Händler gehen. Treffen sich Bürger verschiedener Städte wird wie beschrieben um die Rohstoffe gewürfelt. Dabei muss man nicht unbedingt schon Rohstoffe haben. Wenn die Spieler Rohstoffe in ihre Stadt bringen können sie sie entsprechend auf dem Bauplan befestigen (mit dem Holzleim). Außerdem gibt es noch eine Handelsstadt möglichst zentral im Spielgebiet, in der ein Mitarbeiter ist. Natürlich darf auch hier nicht direkt abgeschlagen werden. Wenn Bürger die Handelsstadt entdecken, erklärt der Mitarbeiter ihnen, dass sie in die Handelsstadt kommen können um mit anderen Gruppen zu tauschen. Das wird besonders dann interessant, wenn man sein Kolloseum fast fertig hat und nur noch bestimmte Rohstoffe gebrauchen kann. In welchem Tauschverhältnis (z.B. 3 Steine gegen 1 Lehm) getauscht wird müssen die Spieler selbst aushandeln.

Spielende

Ist ein Kolloseum fertig, fordert der entsprechende Mitarbeiter, dass alle seine Bürger wieder in die Stadt kommen. Ist die Gruppe komplett, werden sie in die Handelsstadt geschickt. Bevor sie losgehen müssen sie unbedingt alle überschüssigen Rohstoffe ihrem Mitarbeiter geben. Der Mitarbeiter bringt die überschüssigen Rohstoffe irgendeinem Händler. In der Handelsstadt bekommen die Stadtbewohner eine Karte auf der ein Ort deutlich markiert ist, den sie schnell finden sollen. Sie machen sich auf den Weg und nehmen ihr neues Kolloseum mit. An dem gesuchten Ort hat sich der Abgesandte des Kaisers (evtl. jetzt sogar als Kaiser verkleidet) versteckt. Der gibt der Gruppe, wenn sie komplett ist, die versprochene Belohnung. Alle Gruppen bekommen dort ihre Belohnung, die je nach der Platzierung unterschiedlich "wertvoll" sind. Die Händler müssen solange im Wald zu finden sein bis die letzte Gruppe ihr Kolloseum fertig gebaut hat.

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit