Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Witze immer parat

über 200x Witz komm raus ...

Gute Witze erzählen können fällt nicht jedem leicht. Meist fallen dann einem gerade dann, wenn man sie bräuchte auch gar keine guten Witze ein. Zugegeben, nicht jeder kann Witze gut erzählen und bei manch anderem kommt der selbe Witz tausendmal besser an. Wer aber ein paar Witze für zwischendurch auf einer Freizeit, am Lagerfeuer, oder in der Gruppenstunde sucht, der hat hier eine kleine Auswahl. Mach was draus ...

PS: sollte ein Witz dabei sein, der hier nicht hingehört, dann maile den betreffenden Witz.

  1. Chemiestunde: "Was geschieht mit Gold, wenn man es an der freien Luft liegen lässt?" "Es wird gestohlen..."

  2. Der kleine Hans Jürgen fragt: "Vati, bist du als Kind eigentlich immer brav in die Schule gegangen?" - "Aber natürlich, mein Sohn. Ich habe keinen einzigen Tag ausgelassen!" - "Siehst du Mutti, es hat auch nichts genützt!"

  3. Der stolze Vater prahlt beim Kaffee, wie toll sein einjähriger Sohn schon sprechen kann. "Bubi, sag' mal Rhinozeros!" Der Kleine kommt zum Tisch gekrabbelt, zieht sich an der Tischkante hoch, schaut skeptisch in die Runde und fragt: "Zu wem?"

  4. Die Kuh eines ostfriesischen Bauern ist krank. Besorgt fragt er seinen Nachbarn: "Was hast Du denn damals deiner Kuh gegeben als sie so krank war?" "Salmiak-Geist." Gesagt, getan. Nach einer Woche besucht der Bauer seinen Nachbar. "Meine Kuh ist tot", sagt er. Darauf dieser: "Meine damals auch."

  5. Die Lehrerin zur Klasse: "Die Silbe "Un-" bedeutet immer etwas schlechtes, zum Beispiel: Unglück, Unfall, unpassend... Kann mir jemand ein anderes Beispiel nennen?" Die kleine Mathilde meldet sich: "Unterricht!"

  6. Die Mutter schimpft: "Wenn du dich weiterhin so benimmst, geben wir dich in ein Internat, damit du gute Manieren lernst." Sagt der Sohn: "Kann ich die denn nicht zu Hause lernen?"

  7. Die schwäbische Nationalmannschaft hat ein Spiel gewonnen. Der Trainer kommt in die Kabine und sagt: "Kerle, ihr warad großartig. Ihr hend eich jetzt a Erfrischung redlich verdient. Los, Made, machs Fenschder ufff!"

  8. Ein Dicker zu einem Dünnen: "Wenn man Dich so ansieht, meint man, es wäre eine Hungersnot ausgebrochen." Darauf der Dünne: "Und wenn man Dich so ansieht, meint man, Du wärst Schuld daran."

  9. Ein Kannibale fliegt zum ersten mal. Die Stewardess kommt vorbei und fragt: "Mein Herr, was darf ich denn ihnen bringen?" Der Kannibale: "Hmm, zuerst könnten sie mir mal die Passagierliste bringen."

  10. Ein kleiner Junge steht auf und sagt zur Lehrerin: "Tante, ich muss mal!" "Hör mal, Peterle, in einem derartigen Fall sollst du den Finger hochheben!" "Sooo?" fragt der Kleine erstaunt, "Damit geht es auch?"

  11. Ein kleiner Junge war zwei Tage nicht in der Schule. Am dritten Tag bringt er die Entschuldigung für seine Lehrerin: "Hiermit entschuldige ich das Fehlen meines Sohnes in der Schule. Er war sehr krank. Hochachtungsvoll, meine Mutter"

  12. Ein kleines Mädchen ging, mit drei großen Eistüten in der Hand, den Strand entlang. Gerade als sie bei den Eltern ankam, rutschte ihr eines aus der Hand und fiel in den Sand. "Wie schade," sagte sie traurig, "jetzt habe ich Dein Eis fallen lassen, Vati!"

  13. Ein Mann bewirbt sich in Kanada bei einer Holzfällergesellschaft. Da er sehr schmächtig ist bezweifelt man seine Fähigkeit und fragt nach seiner Herkunft. "Ich komme aus der Sahara" "Aber das ist doch eine Wüste?!" "Eben"

  14. Ein Schwabe breitet im Winter Mist aus auf dem gefrorenen Bodensee. Kommt ein Schweizer und sagt: "Ja du Depp, im Frühjahr taut´s und dein Mist versinkt im 'See!" Darauf der Schwabe:" Halts Maul, nochher kommt en Öschderreicher, der will den Acker kaufa."

  15. Ein schwäbisches Ehepaar wandert durch die Alpen und fällt in eine Gletscherspalte. Am nächsten Tag hören sie eine Stimme von oben rufen: "Hallo, hier ist das Rote Kreuz!" Darauf ruft der Schwabe zurück: "Mir gäbet nix!

  16. Eine ältere Dame kommt in eine Zoohandlung und schaut sich die vielen Tiere an. Vor dem Papageienkäfig bleibt sie stehen und fragt: "Na du kleiner bunter Vogel, kannst du auch sprechen?" Darauf der Papagei: "Na du alte Krähe, kannst du auch fliegen?"

  17. Eine Ameise flaniert über die Wiese und wird von einem Pferdeapfel getroffen. Zwei Stunden braucht sie um sich heraus zu wühlen. Scheiße schimpft sie. Genau aufs Auge

  18. "Erwin, wenn ich Deine schmutzigen und obszönen Ausdrücke höre, denke ich manchmal, meine ganze scheiß Erziehung war für den Arsch!"

  19. Es begegnen sich zwei Freunde und der eine geht gebückt, fragt der andere: "Du warum gehst du so krumm." "Ich habe in die Hose gemacht. Sagt der andere :" Darum musst du doch nicht so krumm gehen, doch da sagt der andere: Ich bin noch nicht fertig."

  20. Evi sieht immer zu, wenn ihr kleiner Bruder gewickelt wird. Einmal vergisst die Mutter den Puder. "Halt!", schreit Evi, "du hast vergessen ihn zu salzen!"

  21. Frage: Was ist die Unterschied zwischen Brokkoli und Nasenschleim? Antwort: Es ist schwierig, Kinder zu finden, die Brokkoli gerne essen...

  22. Fragt der Malermeister seinen Sohn: "Wann ist Mutter denn endlich fertig mit Schminken?" Darauf der Kleine: "Mit dem Unterputz ist sie schon fertig, sie macht gerade den ersten Anstrich."

  23. Fragt die Mutter ihren Sprössling: "Sag mal, warum spielst du eigentlich nicht mehr mit dem Oskar?" "Ach Mami, würdest du mit jemandem spielen, der dich beim kleinsten Streit immer gleich verhaut?" "Nein, natürlich nicht." "Siehst du, Mami, Oskar eben auch nicht."

  24. Frau Sebald zu dem jungen Mann: "Sie haben sich erlaubt, meiner Tochter einen Heiratsantrag zu machen. Warum haben Sie nicht erst mich gefragt?" "Ich wusste nicht, dass Sie mich auch lieben!"

  25. Fritz kommt in die Schule. In der ersten Stunde fragt der Lehrer: "Wie heißt du?" "Mueller ohne F" "Aber in Mueller kommt doch gar kein F vor!" "Naja, das sagte ich doch gerade"

  1. Gehen zwei Hunde durch die Wüste. Sagt der eine zum anderen: "Wenn nicht gleich ein Baum kommt, dann passiert ein Unglück."

  2. Geht ein Patient ständig den Gang auf und ab. Das macht die Schwester nervös. Schließlich nimmt sie den Patienten beim Arm und meint genervt: "SOOOO, und jetzt gehen wir aber schön ins Bett"
    Der Patient: "Na, Schwester, wenn das mal kein anderer merkt...!"

  3. Gestern schloss die Ostfriesische Landesbibliothek.
    Das Buch wurde geklaut.

  4. Hans kommt zufrieden aus der Schule: "Wir haben heute Sprengstoff hergestellt!" "Und was macht ihr morgen in der Schule?" "Welche Schule?"

  5. "Ich möcht einen Whiskey", bestellt der zehnjährige Knirps. "Willst du mich in Schwierigkeiten bringen?", fragt die Kellnerin. "Darüber reden wir später. Erst mal möchte ich einen Whiskey!"

  6. In der Geographiestunde fragt der Lehrer die Schüler: "Wenn ich im Schulhof ein tiefes Loch grabe, wo komme ich dann hin?"
    Ein Schüler antwortet: "Ins Irrenhaus..."

  7. Kannibalenhäuptling zum Sohn: "Was ist ein Holländer mit einem Peil im Rücken?" - "Ein Käsehäppchen!"

  8. Kommen zwei Kinder in die Drogerie: "Unser Vati ist gerade in einen Bienenkorb gefallen." "Da braucht ihr sicher eine Salbe..." "Nee, einen Farbfilm!"

  9. Kommt ein Kannibale in ein Feinkostgeschäft: "Ich möchte einen Eskimo. Wir haben heute Abend kaltes Buffet!"

  10. Kommt ein Mantafahrer an die Tankstelle, schraubt den Deckel ab und pinkelt in den Tank. Fragt der Tankwart: "Ist das noch normal?" Sagt der Mantafahrer: "Ne, ey, Super!"

  11. Läuft einer in Unterhose den Strand entlang, ruft ihm einer zu: "Hey, Du hast Deinen Slip verkehrt rum an!"
    - "Wie, den Schlitz hinten?"
    - "Nein, das Braune außen."

  12. Lehrer: "Hören Sie mal, wir beschäftigen uns mit einem Problem und Sie hören überhaupt nicht zu." Schüler: "Ich finde es unfair, mich als Minderheit darzustellen. Ich würde eher sagen, Sie beschäftigen sich mit einem Problem und wir hören nicht zu."

  13. Lehrer: "Aus welchem Land kommst Du?"
    Schüler: "Czechoslovakia."
    Lehrer: "Buchstabiere das mal für uns!"
    Schüler: "Ich glaube, eigentlich bin ich in Ungarn geboren..."

  14. Lehrer: Ich bitte um 2 Sekunden Aufmerksamkeit, Juliane liest ihre Hausaufgaben vor.

  15. Lehrer: "Welche Form hat die Erde?" Schüler: "Die Erde ist rund." "und woher weißt du das?" S: "Nun möglicherweise ist sie auch quadratisch. Ich möchte mich mit ihnen da nicht um Kleinigkeiten streiten."

  16. Lehrer: Wenn der Benjamin schwätzt, dann hau ihm einfach eine rein! Schüler: Wenn ich dem jedes Mal, wenn er schwätzt, eine reinhauen würde, hätte ich ja Schwielen an den Händen.

  17. Lehrer: "Wie viel Erdteile gibt es?" Schüler: "Sechs." Lehrer: "Genauer bitte." Schüler: "Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs."

  18. Sagt der Lehrer: Ihr müsst raten, wie alt ich bin! Peterle meldet sich: 44! Der Lehrer fragt erstaunt: Woher weißt du das? Peterle erwidert: Ja, in meiner Straße wohnt ein Halbidiot und der ist 22!

  19. Sagt der Sepp aus München: Des Englisch is a komische Sprache: I hoast Ei, Ei hoast Eck, Eck hoast koaner und koaner hoast nobody!

  20. Schüler: Herr Prof., pflegen sie ihre Glatze mit Xyladekor (Holzpflegemittel)?
    Lehrer: Du hast auch nur einen Rollkragenpulli damit man das Gewinde nicht sieht.

  21. Tanja flüstert Susi im Unterricht zu: "Die neue Lehrerin ist ja eine ganz schöne Ziege! Nicht wahr?" Sagt die Lehrerin: "Tanja, halt den Mund, das weiß Susi bestimmt selbst!"

  22. Unterhalten sich zwei Freunde: "Du, gestern im Kaufhaus, mit einmal war Stromsperre und ich stand 2h im Fahrstuhl fest!" "Hast du`s gut, ich stand 2h auf der Rolltreppe!"

  23. Warum nehmen die Ostfriesen die Tür aus den Angeln, wenn Sie auf Toilette gehen? Ist doch klar, damit keiner durch das Schlüsselloch gucken kann!

  24. "Wenn ich drei Eier auf den Tisch lege und du legst noch zwei Eier dazu, wie viel Eier sind das dann?" fragt der Lehrer. Darauf der Schüler: "Ich kann keine Eier legen."

  25. Zwei Jungen stehen vor dem Standesamt und betrachten interessiert ein Brautpaar. "Hör mal", sagt der eine, "wollen wir die mal erschrecken?" "Ja", sagt der andere, läuft auf den Bräutigam zu und ruft: "Hallo, Papa!"

  26. Zwei Ostfriesen gehen in ein Musikgeschäft. nach zwei Stunden haben sie sich entschieden für eine Mundharmonika und eine Flöte. sagt der Verkäufer: den Feuerlöscher könnt ihr haben, aber die Heizung kriegt ihr nicht.

  27. Zwei ostfriesische Polizisten sehen ein falsch geparktes Auto mit einem Aufkleber mit der Aufschrift "GB". Der eine möchte schon den Strafzettel zücken, aber der andere Polizist warnt ihn: " Nee, lass mal, der is von der Griminalbolizei!"

  28. "Ich möcht einen Whiskey", bestellt der zehnjährige Knirps. "Willst du mich in Schwierigkeiten bringen?", fragt die Kellnerin. "Darüber reden wir später. Erst mal möchte ich einen Whiskey!"

  29. 2 Kinder vor der Toilette: "Ich geh' da nich' rein, da in der Ecke steht ein Igel!" "Das ist doch kein Igel, das ist doch die Klobürste!" "Wir ham' sowas nich', wir nehm' Papier..."

  30. "Cognac, Zigaretten, Likör, Tabak, Haschisch?", fragt der Zöllner mit strenger dienstlicher Mine. "Ach, wie reizend...", antwortet die alte Dame, "Aber ein Tee wäre jetzt genau das Richtige, nach der langen Fahrt..."

  31. Das Punker-Girl fragt die Verkäuferin im Kaufhaus: Kann ich die Klamotten umtauschen, wenn sie meinen Eltern gefallen sollten?..."

  32. Der Mathelehrer sagt: "Die Klasse ist so schlecht in Mathe, dass sicher 90% dieses Jahr durchfallen werden." Ein Schüler im Hintergrund: "Aber so viele sind wir doch gar nicht!..."

  33. Der Name Handy wurde übrigens von einem Schwaben erfunden:
    Als er so ein Ding zum ersten Mal sah, fragte er ganz erstaunt:
    "Handie koi Schnur dran???"

  34. Der Platzordner sieht nach Ende des Fußballspiels einen Jungen über den Zaun klettern. Er brüllt: "Kannst Du nicht da rausgehen wo Du rein gekommen bist?" Der Junge: "Tu' ich doch!..."

  35. "Aber Junge, wo warst du denn die ganze Zeit?" "Ich habe Briefträger gespielt und den ganzen Häuserblock mit Post versorgt." "Ach so ... ja, aber? Woher hattest du denn die vielen Briefe?" "Aus deinem Nachttisch ... die mit den rosa Schleifchen...

  36. Eine alte Frau sieht, wie zwei Kinder die Schwänze von zwei Dackeln zusammenbinden. Schimpft die Frau: "Hört mal! Wenn ich das bei euch machen würde, würdet ihr dann immer noch darüber lachen?" Antwortet einer der Jungen: "Ach Tante, so einen kleinen Knoten kannst du ja doch nicht."

  37. Eine Gemeindeschwester kommt zu einer kinderreichen Familie. Als zwischen dem zahlreichen Nachwuchs auch noch eine Ente herumwatschelt, fragt sie mitleidig: "Auch noch eine Ente in dem kleinen Zimmer?" "Det is keene Ente", meint ein Sprössling, "det is der Klapperstorch - der hat sich bei uns de Beene abjeloofen."

  38. Sagt der zehnjährige Sohn zu seinem Vater: "Papa, kann ich mal Deine Taschenlampe haben?" "Wozu denn?" "Wir treffen uns heute Abend mit der Clique und ein paar Mädchen im Park und knutschen da ein bisschen 'rum." "Also, zu meiner Zeit konnten wir das auch im Dunkeln..." "Ja, so sieht Mama auch aus..."

  39. C.F. steigt in ein Taxi und fragt den Fahrer wozu der Stern da vorne auf der Haube sei.
    Der Taxifahrer antwortet: "Damit man besser auf die Radfahrer zielen kann." und deutet eine schnelle Lenkbewegung auf einen Radfahrer an. 30 Sekunden später brüllt C.F.:
    "Sie Trottel, wenn ich nicht die Tür aufgerissen hätte, hätten wir sie nicht mehr erwischt."

  40. Der Lehrer zu seinen Schülern: "Und morgen erklärt Ihr mir bitte was ein Gentleman ist, Ihr habt bis morgen Zeit zum überlegen" Im Bus sieht der Kleine Max eine schwangere Frau und überlässt ihr seinen Platz. Darauf antwortet diese "Du bist aber ein kleiner Gentleman" In der Schule antwortet Max dann "Ein Gentleman ist ein Mann der eine werdende Mutter sitzen lässt"

  41. Die Meiers haben Zwillinge bekommen. Als die Mutter heimkommt, wird sie von Klein Robert begrüßt. "Ich habe der Lehrerin von einem neuen Brüderchen erzählt, und habe drei Stunden freibekommen!" jubelt er. "Warum hast Du denn nicht gesagt, dass es zwei sind ?" will die Mutter wissen. "Ich bin doch nicht blöd," ruft er, "den anderen heb' ich mir für nächste Woche auf!"

  42. Ein Schwabe kommt zur Autowaschanlage. Der Besitzer sagt ihm, er solle sich exakt an die Anweisungen auf den Schildern halten, dann könne nichts schief gehen. Kurz darauf kommt ihm der Schwabe triefnass entgegen. Er fragt den Schwaben: "Was ist denn mit Ihnen passiert?" Der Schwabe antwortet: "Ha, do war a Schild "Gang raus!" Hano, do ben i halt raus ganga."

  43. Frau Henke hat Drillinge bekommen. Der fünfjährige Bruder wird gefragt, wie denn die drei Kleinen heißen sollen. Unsicher sagt er: "Wenn ick Papa am Telefon richtig verstanden habe, denn heißen 'se so ähnlich wie Himmel, Arsch und Wolkenbruch..." Manuela im Bus zu ihrer Mutter: "Mama, kiek mal, wie der kiekt, aber kiek jetzt nich hin, der kiekt jrade."

  44. Lehrerin: "Wer morgen weiß, wo die Babys herkommen, darf früher nach Hause." Paul fragt zu Hause seine Oma, die ihm erklärt: "Babys kommen aus dem Apfelbaum!" Am nächsten Morgen steckt sich Paul einen Apfel in die Hosentasche. Auf die Frage der Lehrerin fasst er in die Tasche und fragt: "Soll ich ihn rausholen?" "Nein, aber du darfst gehen..."

  45. Maiers können nachts nicht schlafen, weil der Hund im Garten des Nachbarn ständig kläfft. „ Mir reicht´s,” knurrt Herr Maier und springt wütend aus dem Bett. „Ich geh jetzt runter und kläre das.” Als er nach einer Weile wieder zurückkommt, fragt ihn seine Frau: „Und was hast du gemacht?” „Ich habe den Hund in unseren Garten gebracht,” antwortet Herr Maier. „Die da drüben sollen mal sehen, wie das ist, wenn bei den Nachbarn der Hund kläfft!”

  46. Vater und Sohn machen eine Radtour. Dabei sieht der Papa wie der Sohnemann eine Biene überfährt. Der Vater wird sofort erzieherisch wirksam und eröffnet dem Sohnemann: "Du hast gerade eine Biene überfahren, ein Lebewesen. Ab sofort darfst Du drei Wochen keinen Honig mehr essen." Während der Vater diese Worte spricht, überfährt er selber einen kleinen Vogel. Darauf der Sohn:" Muss ich das Mutti sagen, oder machst Du das selbst?..."

  47. Zwei Babywagen stehen im Park nebeneinander. Sagt das kleine Mädchen in dem einen: "Bist Du'n Junge oder'n Mädchen?" Sagt das andere Kind: "Weiß nich." Sagt das kleine Mädchen: "Heb' doch mal die Decke hoch... Weiter, ich seh noch nix...Aha, du bist ein Junge!" Fragt der kleine Junge: "Und woran siehst Du das?" Antwortet das kleine Mädchen: "Du hast hellblaue Strampelhosen an..."

  48. Ein Betrunkener torkelt auf dem Jahrmarkt an eine Schiessbude. Er nimmt ein Gewehr, legt an, Schuss, Volltreffer.
    Als Preis erhält er eine kleine Schildkröte, mit der er verschwindet. Nach einer halben Stunde ist er wieder ohne Schildkröte da, schießt wieder, gewinnt wieder eine Schildkröte, verschwindet wieder mit ihr.
    Als er zum dritten mal auftaucht und gewinnt, fragt ihn der Besitzer der Bude:
    "Die Schildkröten sind alle, was wollen Sie denn jetzt?"
    Er antwortet: "Irgendwas anderes, aber nicht wieder so ein hartes Fischbrötchen!"

  49. Ein Schwabe kommt ins Pfandhaus und möchte einen Kredit über 100 DM aufnehmen. Als Pfand bietet er seinen Mercedes. Dem Pfandleiher kommt die Sache zwar etwas seltsam vor, er sagt dem Schwaben aber, er solle sein Auto in die Lagerhalle fahren. Einen Monat später möchte der Schwabe sein Pfand auslösen. "Das macht 100 DM und 5 DM Zinsen," sagt der Pfandleiher, "verraten Sie mir jetzt den Sinn der ganzen Aktion?" Sagt der Schwabe: "Ich war in Urlaub, und wo kann ich sonst für 5 DM einen Monat lang parken?"

  50. Endlich sind die beiden Teppichverleger mit dem großen Wohnzimmer fertig. Aber der neue Teppichboden hat in der Mitte noch eine Beule. "Das sind meine Zigaretten", sagt der eine Arbeiter. "Ehe wir alles noch einmal rausreißen, treten wir die einfach platt." Gesagt getan. Da kommt die Dame des Hauses herein. "Ich habe ihnen Kaffee gemacht. Und einer von ihnen hat seine Zigaretten in der Küche liegenlassen. Ach übrigens, haben Sie unseren Hamster gesehen?"

  51. Treffen der jungen Pfadfinder. Motto des Tages: Jeder muss eine gute Tat vollbringen. Abends treffen sich alle wieder und erzählen ihr guten Taten. Nur Klein-Fritzchen fehlt noch.
    Endlich kommt er. Total zerzaust, zerkratzt und seine Sachen sind zerrissen. Sagt der Pfadfinderleiter: "Na Fritzchen, was hast du heute für eine gute Tat vollbracht?"
    Sagt Fritzchen: "Ich hab einer alten Oma über die Strasse geholfen."
    Pfadfinderleiter: "Das ist ja prima, aber warum bist du so zerkratzt?"
    Fritzchen: "Die Alte wollte nicht..."

  52. Zwei Ostfriesen sitzen in einer Bar (die ziemlich voll ist) und kommen auf die Idee, die Gäste zu zählen.
    Aber wie sollten sie das anstellen?
    Da sagt der eine: "Ich geh raus vor die Tür, und du bleibst hier und schmeißt die Gäste nacheinander raus
    un' ich zähl' sie dann." Gesagt, getan.
    Der eine steht vor der Tür, sieht den ersten Gast rausfliegen und ruft laut:
    "EINS!"
    und schon kommt der nächste:
    "ZWO!"
    Auf einmal hört er seinen Freund:
    "Zähl jetzt net! Jetzt flieg ich..."

  53. Ein Ami, ein Ostfriese und ein Franzose sollen hingerichtet werden. Einen tag vor ihrer Hinrichtung sagt der Ami zum Ostfriesen und zum Franzosen: ich habe gehört, dass die hier alle total schreckhaft sind.
    am nächsten tag ist es dann so weit:
    zuerst kommt der Franzose dran. der Kommandeur schreit: Gewehre anlegen! da brüllt der Franzose: eine Sinnflut!
    ...und alle rennen davon.
    dann ist der Ami an der reihe. der Kommandeur schreit: Gewehre anlegen! da brüllt der Ami: eine Lawine!
    ...und alle rennen davon.
    jetzt kommt der Ostfriese dran. der Kommandeur schreit Gewehre anlegen! da brüllt der Ostfriese: Feuer!

  54. Ein Schweizer liegt im Krankenhaus, alle möglichen Knochen gebrochen. Sein Nachbar fragt ihn: Nachbar: "Wie haben sie denn das gemacht?" Schwizer: "Jo, i bin Bärenjäger." Nachbar: "Und...was ist passiert?" Schwizer: "I staand a einer klainen Höhle und sagte: Huchu Bärli. jo un da kam ein kleiner Bär heraus, den habe ich laufe lassen!" Dann bin i zu aner mittelgroßen Höhle: Huchu Bärli, da kam a mittelgroßer Bär, aber immer noch zu klein! Dann bin i zu aner großen Höhle: Huchu Bärli... Nachbar:" ...und dann?" Schwizer:" Dann kam der Alpen-Express...."

  55. Der Hase sitzt auf einem Hügel am Waldrand und schaut so vor sich hin. Da kommt ein Kauz vorbei und fragt: "Was machst du da?". Der Hase antwortet: "ich warte hier auf den Fuchs, und wenn der vorbei kommt, dann schlag ich ihn voll in die Fresse!" "Super", sagt der Kauz, "da mach ich mit, weil der mich immer so geärgert hat und mich immer fressen will". Als die beiden so da sitzen, kommt eine Feldmaus vorbei und will wissen was die beiden da machen, sie antworten:" Wir warten hier auf den Fuchs und weil der uns immer fressen will, hauen wir ihn grün und blau" Die Feldmaus ist total begeistert und will mitmachen. Die drei sitzen da so, als der Fuchs vorbei kommt. Der Fragt:" na, ihr kleinen Leckerbissen, was macht ihr hier?" Die drei antworten:" Och, wir labern dummes Zeug!"

  56. Ein Schwabe macht Urlaub in Afrika und kommt an einem seltsamen Strand vorbei. Ein Kannibale preist menschliches Hirn an. Der Schwabe will wissen, wozu das gut sein soll und der Kannibale erklärt: "Wenn man menschliches Hirn isst, wird das eigene Hirn leistungsfähiger!" Der Schwabe interessiert sich dafür und liest das Verkaufsschild an der Kühltheke: Badenerhirn 100 Dollar je Pfund - Bayernhirn 300 Dollar je Pfund Schwabenhirn 400 Dollar je Pfund Der Schwabe wird ganz stolz, dass ausgerechnet schwäbisches Hirn den höchsten Preis erzielt und will wissen, warum das so ist. Also erklärt der Kannibale: "Schwäbisches Hirn ist deshalb so teuer, weil wir viel mehr Schwaben erlegen müssen, um ein Pfund zusammenzukriegen."

  57. Eine Lehrerin macht montags immer einen Sitzkreis, damit die Kinder ins Gespräch kommen. Sie fragt: Na was habt ihr denn Besonderes am Wochenende erlebt? Zunächst meldet sich kein Schüler. Schließlich hebt Theresa zögerlich den Finger und erzählt: Als am Sonntagmorgen mein Vater auf die Terrasse hinausging, fand er ein Kondom. Der Lehrerin ist die ganze Geschichte sichtlich peinlich. Da meldet sich auch noch Herbert. Sie: Na, Herbert, was möchtest du sagen? Herbert: Fräulein, ich hab zu Theresas Geschichte noch eine Frage. Auch das noch!, denkt sich die Lehrerin, und erlaubt schließlich Herbert doch seine Frage zu stellen. Fräulein, was ist denn eigentlich eine Terrasse?

  58. Ein Ostdeutscher kommt zum ersten Mal in den Westen und nimmt sich ein Taxi. Es ist ein Mercedes. Nach einer Weile fragt der Ossi, was das vorne auf der Motorhaube wäre und deutet auf den Mercedes-Stern. Der Taxifahrer denkt sich: "Den nimmst Du jetzt aber kräftig auf den Arm und erklärt dem Ossi, dies sei eine Zielvorrichtung, um Rentner zu überfahren, weil es im Westen zu viele davon gibt. Für jeden überfahrenen Rentner gäbe es 500.- DM Prämie. Als nun gerade ein Rentner über die Straße geht, hält der Taxifahrer darauf zu, reißt aber im letzten Moment das Lenkrad rum und fährt an dem Rentner vorbei. Da hört er hinten einen dumpfen Schlag und der Ossi ruft: "Also, Rentner jagen müssen Sie aber noch üben - wenn ich jetzt nicht im letzten Augenblick die Tür aufgemacht hätte, hätten wir den bestimmt verpasst..."

  59. Autobahnraststätte. Ein Golf GTI bügelt mit völlig überhöhter Geschwindigkeit um die Ecke und hält direkt vor dem Schnellrestaurant neben einem geparkten LKW. Drei Typen steigen aus, gehen ins Restaurant und setzen sich neben einen Fernfahrer, der grad ruhig seinen Kaffee trinkt. Ein GTI-Fahrer labert den Mann dumm an:
    "Na alter Schwachkopf, nix in der Hose waaa???"
    Der Fernfahrer sagt nichts. Der nächste spuckt ihm in den Kaffee und klaut ihm seine Mütze vom Kopf.
    Keine Reaktion. Der dritte GTI-Fahrer: "Naa, Memme, lässt Dir wohl alles gefallen, huahhhahahah!!"
    Der Fernfahrer zahlt und geht. Der erste GTI-Fahrer zur Bedienung:
    "Hast Du schon mal so einen Schwachkopf gesehen?"
    "Nein, der ist ja wirklich ein Weichei - nicht mal Autofahren kann er, denn er hat mit seinem Laster grade einen Golf GTI platt gefahren!"

  60. Das Telefon klingelt, ein kleiner Junge geht dran und flüstert: "Hallo?" sagt ein Mann, "Ja, ich hätte gerne mal deine Eltern gesprochen." Darauf flüstert der Junge: "Das geht gerade nicht, die sind im Schlafzimmer". Der Mann: "Dann ruf ich später noch mal an." Eine Stunde später klingelt wieder das Telefon, der Junge geht wieder dran, flüstert: "Hallo?" Der Mann: "Ich bin es noch mal, kann ich jetzt deine Eltern sprechen?" Der Junge flüstert: "Das geht nicht, die sind im Badezimmer!" Der Mann sagt, er rufe später noch einmal an. Halbe Stunde später, das Telefon klingelt, der Junge geht dran: "Hallo?" Es ist wieder der Mann, der wieder seine Eltern sprechen will. Der Junge flüstert: "Das geht nicht, die sind gerade im Keller!" Daraufhin schreit der Mann entnervt: "Ja, verdammt noch mal, was machen die denn da?" Darauf flüstert der Junge: "Die suchen mich!"

  61. Die Lehrerin in der Schule hat ein neues System entwickelt, wie sie die Schüler dazu bringt, übers Wochenende etwas zu lernen. Freitag, letzte Stunde: "Liebe Schüler. Wer mir am Montag eine von mir gestellte Frage beantworten kann, bekommt zwei Tage frei." Die Kinder büffeln das ganze Wochenende hindurch. Montag, erste Stunde: "Nun, meine Frage: Wie viele Bäume stehen im Schwarzwald?" Betretenes Schweigen. Niemand weiß es. Freitags darauf, letzte Stunde: "Liebe Schüler. Wer mir am Montag eine von mir gestellte Frage beantworten kann, bekommt zwei Tage frei." Alle lernen, nur nicht Klaus. Der bastelt. Er nimmt zwei Hühnereier aus dem Eisschrank, klebt sie künstlerisch zusammen, bemalt sie schwarz, nimmt sie montags mit zur Schule und legt sie aufs Lehrerpult. Die Lehrerin betritt die Klasse, ihr Blick fällt sofort auf das Lehrerpult: "Nanu? Wer ist denn der Künstler mit den zwei schwarzen Eiern?" Springt Klaus auf und ruft: "Sammy Davis junior. Tschüß bis Mittwoch!"

  62. Treffen sich zwei Väter, unterhalten sich und kommen auf ihre Söhne zu sprechen. Beide sind der Ansicht, dass sie beide vollkommen blöde Söhne haben. Nun fängt der Streit an, welcher denn nun blöder wäre. "Also, pass auf", sagt der eine Vater zu seinem Sohn, "ich gebe dir jetzt mal 50 Pfennig. Du holst dafür beim Grünen Bock mal 20 Pils." Sohnemann trabt von dannen. Sagt der andere Vater zu seinem Sohn: "Pass auf, du gehst jetzt auch mal zum Grünen Bock und kuckst mal, ob ich dort an der Theke sitze." Daraufhin trabt dieser ebenfalls in Richtung Kneipe. Dort treffen sich die beiden. Meint der eine: "Sag mal, hab ich einen blöden Vater. Sagt der mir doch tatsächlich, ich soll für 50 Pfennig 20 Biere holen. Dabei weiß er doch, dass ich gar nicht so viele auf einmal tragen kann." Meint der andere: "Mein Vater ist auch so was von blöde. Schickt der mich hierher, um nachzusehen, ob er an der Theke sitzt. Dabei hätte ich mir das sparen können. Ein Anruf hätte genügt..."

  63. Der Schulrat erscheint bei der achten Klasse im Deutschunterricht. Er begrüßt den Lehrer, und dann ruft er den Max auf. "Was kannst du denn vom 'Zerbrochenen Krug' erzählen?" Max hat natürlich ein gutes Gewissen: "Ich war es bestimmt nicht, Herr Schulrat." Der wendet sich empört zum Lehrer: "Haben Sie das gehört? Was sagen Sie dazu?" Der Lehrer schwankt: "Ein Lausbub ist er eigentlich schon, der Max, aber lügen tut er nie. Wenn er sagt, er war es nicht, dann war er es nicht." Der Schulrat eilt zum Rektor. Dem ist die Geschichte sehr peinlich. "Herr Schulrat, ich möchte wirklich nicht, dass deswegen etwas an unserer Schule hängen bleibt. Was kann der Krug wohl gekostet haben? Wenn ich Ihnen 10 DM gebe, ist der Fall dann erledigt?" Der Schulrat fährt entrüstet zurück ins Kultusministerium, lässt sich beim Staatssekretär melden und trägt ihm den Fall vor. Der schüttelt den Kopf und meint: "Also, wenn Sie mich fragen, würde ich sagen, dass es der Rektor war. So ohne Grund hätte der bestimmt nicht so schnell gezahlt..."

  64. Europäer machen eine Expedition in den Dschungel, als sie von einem Kannibalenstamm gefangen genommen werden. Doch der Häuptling gibt ihnen noch eine Chance: "Los, lauft und besorgt mir 100 Stück von einer Sache. Dies ist der erste Teil von zwei Aufgaben, wer sie beide erfüllt, soll frei sein." Das ist alles? Nun denn, so liefen sie in den Dschungel. Nach nur einer Stunde kam der erste Europäer zurück, im Schlepptau 100 Erdbeeren. "Die erste Aufgabe hast du erfüllt. Nun musst du nur noch jede einzelne Erdbeere in deinen Hintern stecken, und zwar ohne auch nur ein bisschen zu lachen. Wenn du das getan hast, sollst du frei sein." Zuerst zierte sich der Europäer, doch dann fing er an. 1 ... 2 ... 3 ... und er verzog keine Miene. ... 97 ... 98 ... und plötzlich fing er lauthals an zu lachen. Der Häuptling fragte ihn, warum er lachen würde, wo er doch nur noch 2 Erdbeeren zur Freiheit gebraucht hätte. Der Europäer kriegte sich vor lachen kaum ein, dann sagte er lachend: "Da hinten kommt mein Kumpel, der hat Kokosnüsse gesammelt!"

  65. Am Tisch stellt der Sohn dem Vater diverse Fragen: "Papa, warum..." Immer antwortet der Vater: "Weiß ich nicht, mein Sohn." Nach fünf Minuten sagt die Mutter zum Sohn: "Frag Pappi doch nicht immer solches Zeug!" Daraufhin der Vater: "Lass ihn doch, sonst lernt er ja nix..."

  66. Christine hat eine rege Phantasie. Beim Schulaufsatz "Ein Wintertag" schreibt sie: "Es war ein fürchterlicher Schneesturm. Selbst die ältesten Schneeflocken konnte sich nicht daran erinnern so dicht gefallen zu sein!"

  67. Der kleine Richard verlor im Gedränge seine Mutti. Als er endlich einen Polizisten sieht, fragt er diesen: "Herr Polizist, haben sie vielleicht eine Frau ohne mich gesehen?"

  68. Der Liebesbrief eines Ostfriesen begann wie folgt: "Ich liebe Du, ich kann ohne Deiner nicht bin..."

  69. Der Mathelehrer steht vor der Tafel, auf der die Funktionen f1(x)=0 und f2(x)=1/x gemalt sind. Er erklärt: "Sie treffen sich im Unendlichen." Darauf eine Schülerin: "Wie romantisch!"

  70. Der Religionslehrer fragt: "Wo ist das Himmelreich, Kinder?" "In Erlangen", antwortet einer. "Wie kommst du den darauf?" "In der Bibel steht doch: Suchet das Reich Gotte zu erlangen..."

  71. Der Schüler Paul fährt mit dem Lehreraufzug in die Etage der Schule, wo sein Klassenzimmer ist. Unterwegs steigt ein Lehrer ein und schimpft: "He, das ist der Lehreraufzug!!!" Darauf sagt Paul: "Schuldigung, aber einen Schüleraufzug gibt es nicht!"

  72. Die Omi zum Enkel: "Du darfst Dir von mir ein schönes Buch wünschen." "Dann wünsche ich mir Dein Sparbuch..."

  73. Fragt ein Blinder den Lahmen: Na, wie geht's? Darauf der Lahme: Siehste doch!

  74. Im Internat protzt er Junge vor seinen Freunden: "Mein Vater hat sogar  eine eigene Zeitung." - "Na und?", erwidert einer. "Die kostet doch höchstens drei Mark!"

  75. Kommt ein Kannibale zur Partnervermittlung: "Ich hätte gern ein Mädchen nach meinem Geschmack..."

  76. Kommt ein Mantafahrer zu McDonalds: "Ein Hähnchen." Sagt die Tussy: "Chicken?" Sagt der Mantafahrer: "Nee, hier essen."

  77. Lehrer: "Kennst du den Ärmelkanal?" Thomas: "Nein, wir sind leider noch nicht verkabelt!"

  78. Müller fleht den Kannibalen an: "Ich muss meine Frau und vier Kinder ernähren!" - "Na und - ich doch auch."

  79. Sagt der Kannibalenjunge zu seiner Mutter: "Nein, meine Sippe ess ich nicht!"

  80. Schüler: Darf ich aufs Klo?
    Lehrer: Wieso?
    Schüler: Weil i' muss!!!

  81. Warum essen die Ostfriesen keine Essiggurken?
    Weil sie mit dem Kopf nicht in das Glas reinkommen...

  82. Warum geht die Blondine in der Dusche auf und ab?
    Weil auf dem Duschgel WASH AND GO steht.

  83. Was versteht ein Mann unter einem 7-gängigen Menü?
    Einen Hot-Dog und einen 6er-Pack Bier.

  84. Die sechsjährige Katja verliert gleich zwei Milchzähne auf einmal. Sie rennt zur Mutti und ruft: "Mama, Mama, ich krieg' im Mund eine Glatze!"

  85. "Du darfst noch nicht mit dem Hammer spielen. Da kannst du dir nämlich ganz leicht auf die Finger hauen.", ermahnt die Mutter ihren Kleinsten. "Den Nagel  muss ja immer Sabine halten!"

  86. Ein Ostfriese zu seinem Nachbarn: "Ich habe jetzt ein Zahlenschloss an meinen Schweinestall machen lassen. Alle Ziffern sind Fünfen, aber ich sage nicht, in welcher Reihenfolge."

  87. Ein ostfriesischer Bauer kommt freudestrahlend vom Markt heim: "Stellt Euch vor, ich habe mein Schwein für 3.000 DM verkauft!!" "Toll! Hast Du Bargeld oder einen Scheck bekommen?" "Keines von beiden. Zwei Hühner je 1.500 DM !"

  88. Eine Blondine bestellt eine Pizza. Der Ober fragt, ob er sie in 6 oder in 12 Stücke aufteilen soll.
    "6 bitte. Ich könnte niemals 12 verdrücken."

  89. "Experimente mit Röntgenstrahlen sind verboten zum Schutz des Lehrers. Natürlich auch zum Schutz des Schülers, aber Schüler haben wir genug, Lehrer weniger."

  90. "Finden Sie nicht", fragt Michaels Mutter beim Elternabend, "dass mein Sohn sehr begabt ist und viele originelle Ideen hat?" "Oh ja", stimmt der Lehrer zu, "vor allem in der Rechtschreibung!"

  91. Fragt der Lehrer den neuen Schüler. "Wie steht es mit den Fremdsprachen?" Strahlt der: "Gut, außer der deutschen sind mir alle Sprachen fremd!"

  92. Fragt die Tante: "Hilfst Du auch immer schön Deiner Mutter?" Sagt der Kleine: "Klar. Ich muss immer die Silberlöffel zählen, wenn Du gegangen bist...!"

  93. Fragt ein Junggeselle den anderen: "Du, meine Socken sind zerbrochen, kannst du mir helfen?". "Klar nimm solange meine, die stehen unter dem Bett."

  94. "Hast Du auch deinen Lebertran genommen, Ulli?" fragt die Mutter. "Ja, sicher, " antwortet dieser treuherzig, "eine ganze Gabel voll!"

  95. Im Testament eines Ostfriesen steht immer: Mein Kopf erben die Holländer. Aber wozu das? Nun, die Holländer machen daraus Holzpantoffeln!

  96. In der Schule fragt der Lehrer: "Wer kann mir die drei Eisheiligen nennen?" Meldet sich Peter:
    "Langnese, Schöller und Dr.Öttker!'

  97. Kind: Papi, Papi, dahinten steht `ne Woge! Vater: Das heißt Waage! Kind: Soll`n wir uns mal waagen? Vater: Das heißt wiegen! Kind: So, jetzt haben wir uns gewiegt! Vater: Das heißt gewogen! Kind: Sag ich ja, dahinten steht `ne Woge!

  98. Kommt ein Mantafahrer in die Bäckerei: "Gib mir mal zwei Brötchen." Sagt die Verkäuferin: "Wie war das Zauberwort?" Sagt der Mantafahrer: "EY!"

  99. "Mama, warst Du früher mit einem Indianer verheiratet?" "Nein, mein Junge wie kommst Du denn darauf?" "Woher hast Du dann die Skalps, die auf Deinem Toilettentisch liegen?"

  100. Vater: "Peter, warum klebst du mein Foto in dein Schulheft?" Peter: "Weil meine Lehrerin einmal sehen wollte, welcher Trottel mir immer bei meinen Hausaufgaben hilft!"

  101. Vergangene Nacht war ein Tornado. Treffen sich 2 Nachbarn sagt der eine zum andern:
    ist dein Dach auch so kaputt antwortet der andere: weiß ich nicht ich hab’s noch nicht gefunden.

  102. Warum fährt in Ostfriesland im Winter hinter der Braut ein Mistwagen her? Damit die Fliegen von der
    Braut abgelenkt werden...

  103. Warum gibt es in Ostfriesland Ebbe und Flut? Als die Ostfriesen ans Meer kamen, hat sich das Wasser so erschrocken, dass es sich ganz weit zurückzog. Und nun kommt es jeden Tag zweimal, um zu gucken, ob die immer noch da sind...

  104. "Warum nimmt ein Ostfriese einen Stein und ein paar Streichhölzer mit ins Bett?"
    - "Mit dem Stein wirft er die Kerze aus und mit einem Streichholz sieht er nach, ob das Licht auch wirklich aus ist."

  105. Was bedeuten die verschiedenen Streifen an den Uniformen der ostfriesischen Polizisten? Ein Streifen: Er kann lesen. Zwei Streifen: Er kann lesen und schreiben. Drei Streifen: Er kennt einen, der lesen und schreiben kann.

  106. "Angeklagter, warum habe Sie das Auto gestohlen?"
    "Ich musste ganz schnell zur Arbeit, Herr Richter."
    "Da hätten sie doch ebenso gut einen Bus nehmen können."
    "Tut mir leid, für Busse habe ich keinen Führerschein!"

  107. Fritzchen schreibt einen Brief an den lieben Gott: "Bitte schick mir hundert Mark!" Die Post weiß grad nichts besseres, als den Brief an Kohl zu schicken. Der schickt ihm einen Brief zurück mit 5 Mark drin. Schreibt Fritzchen zurück: "Danke, aber warum hast Du Ihn über Kohl geschickt? Der hat doch glatt 95% Steuern einbehalten!"

  108. Lehrer: "Du schreibst mir bis morgen zwanzig mal das Wörtchen SIE auf, damit du weißt, wie du mich in Zukunft anzusprechen hast." Am nächsten Morgen kommt Fritzchen mit seinem Heft. "Warum hast du es denn dreißig mal aufgeschrieben." "Na, weil du's bist."

  109. Noch rätselt eine Gruppe Wissenschaftler über die Herkunft 'Ötzis'. Österreicher kann er nicht sein, man hat Hirn gefunden. Italiener kann er auch keiner sein, er hatte Werkzeug dabei. Vielleicht ist er ein Schweizer, weil er vom Gletscher überholt wurde. Aber wahrscheinlich ist er Deutscher, denn wer geht sonst mit Sandalen ins Hochgebirge...

  110. Zwei Jungen geben mächtig an. Der eine prahl: "Mein Vater nimmt zwei Billardkugeln, drückt sie zusammen, und  zurück bleibt nur ein Häufchen Brösel!" Sagt der zweite Junge: "Und meiner drückt zwei Ochsen zusammen, und zurück bleibt nur ein Würfel Bouillon!"

  111. Ein Mantafahrer fährt vor einen Baum. Er rettet sich mit Müh' und Not aus dem Wagen, als dieser Feuer fängt. Er fängt an zu jammern: "Mann, ey, mein schöner neuer Manta, ey." Hält ein Mercedesfahrer: "Junge, vergiss den Wagen, sieh mal deine Beine, du hast nur noch ein Bein." Sagt der Mantafahrer: "Mein Gott, die schönen Cowboystiefel."

  112. Ein Soldat der französischen Besatzungstruppen fiel in den Neckar. Er konnte nicht schwimmen und rief lauthals um Hilfe "Au secour, au secour!" Auf der Brücke steht der Gog (= alteingesessener Tübinger Weinbauer) und ruft ihm zu, bevor er ins Wasser springt, um zu helfen: "Oooh Mahle, Du heddsch au besser schwemma glernt anschdadd franzeeesisch."

  113. In 'ner Straßenbahn in Berlin: Ein Mann mit einer unförmigen Nase - einer "Knolle mit Ableger" - daneben eine Mutti, und beiden gegenüber der 5-jährige Sohn. Der Kleine starrt unentwegt auf die Nase, die Mutti schwebt in tausend Ängsten. Sie legt heimlich den Finger auf den Mund, da sagt der Kleine: "Nee, Mutti, ick sach nischt, ick kieck'se mir nur an..."

  114. Kommt ein Hase in ein Gemüsegeschäft und fragt: "Haddu frische Fliegenpilze?" "Nein", antwortet die Verkäuferin. Als das zwei Tage so weiter ging, dachte sie: "Wenn der Hase Fliegenpilze so gern mag, dann bestell ich eine Kiste." Am nächsten Tag kommt er wieder ins Geschäft und fragt: "Haddu frische Fliegenpilze?" "Ja", antwortet die Verkäuferin. Hase: "Muddu wegschmeißen, sind giftig!!!!!!!!!"

  115. Steht ein Schwabe auf einer Donaubrücke und sieht einen Mann am Ufer knien und das Wasser aus der Donau trinken. Er ruft sofort warnend:"Heh! Bisch verruggd? Des Wassr kasch doch it saufa. Desch doch gifdig ond dreggad!" Der Mann am Ufer schreit zurück: "Nuh, was haste jesacht?" Da ruft der Schwabe: "Langsam trinken! Das Wasser ischd kalt!"

  116. Ein Ballonfahrer, der sich auf Grund eines Sturmes verflogen hat, macht in geringer Höhe über einer Wiese fest, um einen vorbeikommenden Spaziergänger zu fragen, wo er sich befindet. Lange Zeit sinniert der Gefragte, um dann zu antworten: "In der Luft !"
    Der Ballonfahrer schaut zuerst verdutzt, und fragt seinerseits nach einer ganzen Weile:
    "Sind Sie Mathematiker?"
    "Ja, woran haben Sie das erkannt?"
    "An der Antwort: 1. Haben Sie sehr lange gebraucht, 2. Ist die Antwort nicht widerlegbar und 3. kann kein Mensch etwas damit anfangen!"

  117. Ein Bauer bricht sich beim Holzhacken den Kiefer. So fährt er in Begleitung seiner Frau mit dem
    Zug in die Stadt zum Arzt. Während der Fahrt - es sind alle Sitzplätze besetzt - lehnt sich seine
    Frau gegen die Tür. Diese öffnet sich und die Frau fällt aus dem Zug. Der Bauer steht
    teilnahmslos dabei. Da ruft ein erboster Fahrgast: "Hey, sie! Ihre Frau fiel soeben aus dem Zug
    und sie zeigen überhaupt keine Reaktion!". Da antwortet der Bauer mit leicht geöffnetem Mund:
    "Entschuldigung, aber ich kann nicht lachen, ich habe mir den Kiefer gebrochen."

  118. Ein besoffener kommt aus der Pinte und muss sich übergeben. Da sieht er einen Schrottcontainer, beugt sich über den Rand und will gerade hinein kotzen, als er in einen am Boden des Containers liegenden Spiegel schaut.
    Er erkennt sein Gesicht nicht, sondern nur eine weiße, rotnasige Fratze und rennt:
    "Hilfe, eine Leiche" schreiend zum nah gelegenen Polizeirevier und berichtet von seiner Entdeckung.
    Ein Polizist begleitet ihn zum angeblichen Tatort und blickt vorsichtig über den Rand des Containers und sagt:
    "Scheiße 'n Kollege!!!"

  119. Ein Maschinenbauer, ein Chemiker und ein Informatiker fahren in einem Auto durch die Wüste. Plötzlich bleibt das Auto stehen, und die drei beginnen über die Ausfallursache zu streiten:
    Der Chemiker: 'Sicher ein unvermuteter Entropiezuwachs im Motorraum !'
    Der Maschinenbauer: 'Blödsinn, es ist einfach der Keilriemen gerissen oder der Zündverteiler hat sich verabschiedet oder sowas!' ... usw ... usw ...
    Bis es dem Informatiker zu dumm wird: 'Ist doch egal, wir steigen einfach aus und wieder ein, dann wird's schon wieder laufen.'

  120. Schotte kommt aus'm Pub, völlig besoffen. Auf dem Heimweg fällt er in den Strassengraben und schläft sofort ein. Am nächsten Morgen kommen zwei Touristinnen vorbei und wollen das Geheimnis des Schottenrocks lüften. Was sie zu sehen bekommen, gefällt ihnen auch ganz gut und darum binden sie eine rosa Schleife drum. Als der Schotte dann endlich wieder zu hause ankommt und sich auszieht ruft seine Frau entrüstet beim Anblick der Schleife "DARLING, WHERE HAVE YOU BEEN?". Er sieht an sich herab und meint "I don't know, but I think I won first price."

  121. Stehen zwei Männer, nach einer langen Nacht, gar nicht mehr so nüchtern am Straßenrand.
    Da es (wie schon gesagt) eine lange Nacht war, und sie auch reichlich Flüssigkeit (alkoholisiert) zu sich genommen haben, gibt es ein Problem mit der vollen Blase. Also pinkelt man kurz da, wo man gerade steht.
    Süselt der eine: "Du sach ma, wenn ich pinkel, ist das ganz laut, und bei dir hört man ja ganix?"
    Sagt der andere: "Ist doch klar, Du pinkelst an mein Auto, und ich an deinen Mantel!"

  122. Der stotternde Knecht kommt zum Bauern und sagt: "Ba-Ba-Ba-Bauer i-i-ich möchte kuen- kuen- kündigen. Mir- mir- mir ist der Stress z- z- zu groß."
    "Aber, aber," sagt der Bauer "du hast doch hier ein schönes Leben. Was streßt Dich denn so?"
    "Mo- mo- morgens w- w- w- wenn i- i- ich di- di- di- die Huehner a-a-aus dem St-St-Stall lasse, da- da- dann ru-ru-ruf ich immer putt putt putt. U-u-und da-da-dann kom-kom-komm se alle raus. U-u-und a-a-a-abends sch-sch-scheuch ich se wi-wi-wieder rein. Nur nur der do-do-dooofe Ha-Ha-Hahn, de-de-der will nich.
    U-u-und da-da-dann ruf ich: We-we-wenn de nich so-so-sofort rein-rein-reingehst, da-da-dann ma-ma-mach ich dich ka-ka-kaputt-putt-putt. U-u-und da-dann ko-komm se a-a-alle wi-wi-wieder raus."

  123. Eine Lehrerin bekam eine neue Klasse und beschließt, alle Kinder erst einmal kennen zu lernen. Sie fragt jedes Kind nach dem Namen und was seine Eltern denn so machen. Schließlich kommt sie in die letzte Reihe. Dort sitzt ein Junge, mit großem Kopf und glasigen Augen. "Na, wie heißt Du denn?" fragt sie ihn. "Günnah..." "Ah ja, der Günter. Was macht denn Dein Papa, Günter?" "Totgesoffen..." "Oh Gott, das ist ja furchtbar- und Deine Mutter, was macht die?" "Hammse abgeholt, Trinkerheilanstalt!" "Das ist ja grauenhaft. Hast Du denn gar keine Verwandten mehr?" "Dooooch, 'n Bruda." "Ja was macht denn der, Günter?" "Is inne Univesatät." "Das ist ja toll. was macht er denn da?" "Liecht in Spiritus, hat zwei Köppe..."

  124. In der Samstagshetze in einer großen Lebensmittelkette bemerkt ein Verkäufer einen kleinen Jungen, der ganz allein herumläuft. Er hebt ihn auf die Verkaufstheke und fragt: "Kannst Du Deine Mutti sehen?" - "Nein," schnieft der Junge und die Tränen laufen. Gerade da kommt der Geschäftsführer und tröstet gleich. "Nicht weinen, kleiner Mann! Hier hast Du erst mal ein leckeres Eis, und dann sehen wir weiter." Nach zwei weiteren Eisschleckereien hebt der Verkäufer ihn wieder auf die Verkaufstheke. "Kannst Du jetzt Deine Mutti entdecken?" "Nein," sagt der kleine Schelm und reibt sich den Bauch vor Wohlbehagen. "Die ist ja auch zu Hause geblieben. Nur der Papi und ich kaufen heute ein - und der Papi steht gleich da vorn."

  125. Kommt der junge Lehrer am Montagmorgen in die Schule und sagt: "Ich stelle euch jetzt jeden Montag eine Frage. Wer sie beantworten kann, der braucht für drei Tage nicht zur Schule kommen." Beim ersten Mal stellt er diese Frage: "Wie viel Liter Wasser enthält das Mittelmeer?" Keiner kann diese Frage beantworten. Beim zweiten Mal stellt er die Frage: "Wie viele Sandkörner kann man in der Wüste Sahara finden?" Keiner kann diese Frage beantworten. Am dritten Montag legt Klaus sein 50-Pfennigstück, bevor der Lehrer rein kommt, auf das Lehrerpult. Als der Lehrer herein kommt, entdeckt er die Münze. Er fragt: "Wem gehört diese Münze?" "Mir!" ruft Klaus. Er rennt ganz schnell nach vorne, nimmt sich die Münze und sagt: "Tschüss, wir sehen uns am Donnerstag wieder!"

  126. Zwei Jungen haben auf dem Friedhof Kastanien gesammelt. Nun teilt der eine auf: "Eine für dich, eine für mich, eine für dich,.." Ein alter Mann hört das, kann die Jungen aber wegen einem dichten Strauch nicht sehen. Voller Angst rennt er ins Dorf und schreit: "Der Herrgott und der Teufel teilen sich auf dem Friedhof die Seelen!" Ein junger Mann geht mit ihm, um ihn zu beruhigen, und nun hören sie beide, starr vor Entsetzen, den Jungen sprechen "Eine für dich, eine für mich..." und merken nicht einmal die zwei Kastanien, die auf sie herabfallen. Das hört der Junge, und als er mit dem Zählen fertig ist, sagt er laut: "Pack' Deine schon mal ein. Wenn ich nun noch die beiden vor dem Zaun hole, haben wir jeder dreiundsechzig..."

  127. Die Beamten bei der Post öffnen einen Brief, der an den "Weihnachtsmann" adressiert ist. Ein Beamter beginnt zu lesen...



    "Lieber Weihnachtsmann. Ich bin 10 Jahre alt und Vollwaise. Hier im Heim bekommen immer alle Kinder nette Geschenke, nur ich nicht. Ich wünsche mir so sehr einen Füller, eine Mappe und ein Lineal." Die Beamten sind sehr gerührt und sammeln untereinander. Leider reicht es nur für einen Füller und eine Mappe.



    Nach 3 Wochen kommt wieder ein Brief vom selben Absender. Sofort öffnet einer den Brief und beginnt laut zu lesen:



    "Lieber Weihnachtsmann! Vielen Dank für die schönen Geschenke! Ich habe mich sehr gefreut! Leider hat das Lineal gefehlt, aber das haben bestimmt die Idioten von der Post geklaut!"

  128. Fritzchen sieht wie sein großer Bruder jeden Abend mit dem Auto wegfährt und möchte erkunden, wo er jeden Abend hinfährt. Also schleicht er sich heimlich ins Auto, legt sich hinter die Sitze und wartet. Nach einiger Zeit kommt sein Bruder, steigt ins Auto und fährt zu seiner Freundin: "Willst du mit in den Wald fahren?" "Ja, gerne." Also fährt er in den Wald. Dort angekommen sagt er: "Also - ich mache nicht viel Worte; willst du oder willst du nicht?" "Nein, ich will nicht!" "Raus - dann läufst du nach Hause!" Er wirft seine Freundin aus dem Auto und fährt zurück. Fritzchen wartet bis sein Bruder wieder ausgestiegen ist und denkt dabei: Das ist gut, das muss ich auch einmal ausprobieren. Gesagt - getan. Er holt sein Fahrrad aus dem Keller, radelt zu seiner Freundin: "Hast du Lust, mit mir in den Wald zu fahren?" "Ja." Also wird sie auf die Stange gesetzt und los geht es in den Wald. Dort angekommen: "Ich mache nicht viel Worte; willst du, oder willst du nicht?" "Ja, ich will!" "Ok - hier hast du das Rad, ich lauf' nach Hause..."

  129. Eine gute Fee macht einen Spaziergang durch einen alten Schlosspark, der schon über hundert Jahre alt ist. An einer Wegkreuzung sieht sie zwei klassisch antike Statuen, die sich schon seit Erbauung des Parks dort gegenüberstehen, und zwar einen nur mit einem Feigenblatt bekleideten Mann und eine ebenso leichtbekleidete Frau. Die gute Fee ist gerührt von diesem Anblick und denkt: "Das ist doch sehr traurig. Da stehen sich die beiden schon seit über hundert Jahren gegenüber und sind sich noch nie begegnet. Das muss man mal ändern." Gesagt, getan, sie zaubert die beiden Statuen lebendig und sagt zu ihnen: "So Ihr beiden, Ihr habt jetzt eine halbe Stunde Zeit, um das zu tun, was ihr schon immer tun wolltet." Die beiden Statuen springen ausgelassen von ihren Sockeln herunter und verschwinden hinter dem nächsten Gebüsch. Für die nächste halbe Stunde hört die gute Fee nur ein lautes Rascheln, Kreischen, Lachen und Juchzen. Nach der Zeit kehren die beiden Statuen wieder mit einem glücklichen Gesicht auf ihre Sockel zurück und erstarren wieder. Ein Jahr später kommt die gute Fee wieder durch diesen Schlosspark und wieder an diesen beiden Statuen vorbei. Da sie die nächsten hundert Jahre nicht in der Gegend sein wird, denkt sie sich, dass man das Ganze doch noch mal wiederholen könne. Sie zaubert die Statuen wieder lebendig und gibt ihnen wieder eine halbe Stunde Zeit. Wie beim ersten Mal springen die beiden freudig von ihren Sockeln und verschwinden hinter einem Gebüsch, um wieder die gleichen Geräusche von sich zu geben. Die gute Fee kann nun ihre Neugier nicht beherrschen und möchte wissen, was die beiden Statuen tun. Dazu schleicht sie sich an das Gebüsch heran und will gerade ein paar Zweige zur Seite biegen, um etwas sehen zu können, als sie die eine Statue zur anderen sagen hört: "So, jetzt bin ich dran. Jetzt hältst Du die Taube fest und ich scheiß ihr auf den Kopf!"

  130. ...Tausche Manta gegen Hauptschulabschluss...

  131. "Ach, Du hast jetzt Telefon, das wusste ich gar nicht."
    "Ja, liest Du denn kein Telefonbuch?"

  132. Ein Bayer fragt einen Türken: "Wo gehts na hier nach Aldi?" Der Türke verbessert:" Zu Aldi!" Der Bayer: "Wos, scho zu Aldi?"

  133. Fressen zwei Kannibalen einen Clown, da meint der eine: "Der schmeckt aber komisch!"

  134. Fußballspiel in einem schwäbischen Dorf. Zur Seitenwahl wirft der Schiedsrichter eine Münze in die Luft. Folge: 2000 Verletzte...

  135. Manuela im Bus zu ihrer Mutter: "Mama, kiek mal, wie der kiekt, aber kiek jetzt nich hin, der kiekt jrade."

  136. "Peter, als was würde man Goethe bezeichnen, wenn er heute noch leben würde?" "Als ältesten Bürger der Welt."

  137. Richter: "wo waren Sie gegen 5 und 6?" Angeklagte: "Im Kindergarten !"

  138. Vater: "Seit Du auf der Welt bist hast Du mir noch keine einzige Freude bereitet." Sohn: "Aber vorher, was?"

  139. Wann gilt ein Mann heute schon als Gentleman?
    Wenn er beim Küssen die Zigarette aus dem Mund nimmt.

  140. Warum haben einige Trabis eine heizbare Heckscheibe?
    Damit man beim Schieben warme Hände hat.

  141. Warum können Ostfriesen keine Eiswürfel machen?
    Die Frau, die das Rezept hatte, ist letztes Jahr gestorben...

  142. Warum laufen die Ostfriesen nach dem Aufstehen mit voller Wucht gegen die Wand? Sie haben gern zum Frühstück ein Hörnchen!

  143. Warum sind viele Ostfriesen so dünn?
    Torf hat wenig Kalorien

  144. Was geht einem Mantafahrer beim Frontalcrash als letztes durch den Kopf? Der Heckspoiler!

  145. Was ist ein Regenwurm in einer Zündholzschachtel?
    Ein Tamagotschi für Ostfriesen...

  146. Was machen Kannibalen aus Medizinern? Hot Doc's.

  147. Was machen Ostfriesen, wenn sie eine Schlange sehen? Sie stellen sich hinten an.

  148. Was sind die drei härtesten Jahre eines Mantafahrers?
    Achte Klasse, Hauptschule.

  149. Wie fangen die Ostfriesen Fliegen? Sie tragen die Fliegen auf den Heuboden und ziehen die Leiter weg

  150. Wie fängt ein Mathematiker in der Wüste einen Löwen? Er baut sich einen Käfig, setzt sich rein und definiert: "Hier ist Außen!"

  151. Wie fordert ein Ossi eine Frau zum tanzen auf? Er geht hin und sagt:" Ä Dänschn please."

  152. Wie halten Kannibalen Diät? Sie essen nur noch Gartenzwerge!

  153. Wie nennen Kannibalen einen Skater? Rollbraten.

  154. Woran merkt man, dass eine Blondine am Computer war? Tipp-Ex auf dem Monitor.

  155. Die Personalien der Schüler werden aufgenommen. "Ich bin halbehelich, Fräulein"; sagt Moritz. "Das gibt's nicht, Moritz. Entweder ehelich oder unehelich." "Das gibt es doch. Bei uns war's nämlich so: Mutti ist ledig, aber mein Papa ist verheiratet."

  156. Ein Berner und ein Österreicher wollen ihrem Leben ein Ende setzen, und stürzen sich gleichzeitig vom Berner Münster. Wer kommt zuerst unten an? Der Berner, der Österreicher hat sich verflogen.

  157. Ein Kannibale kommt eines Morgens völlig geknickt zu seinem Medizinmann: "Es ist fürchterlich, aber ich leide unter ständiger Darmträgheit!" - "Das ist nicht weiter verwunderlich. Du solltest nicht so viele Beamte futtern!"

  158. Ein Kannibale kommt von seiner Europareise zurück. Man fragt ihn: "Wie war denn so das Essen?" Der Kannibale schüttelt sich: "Einfach unmenschlich!"

  159. Fährt ein Mann zur Tankstelle: "Wie viel kostet ein Tropfen Benzin?"
    "Nichts" "Also, dann tropfen Sie mir bitte den Tank voll!"

  160. "Fritzchen, nenn' mir einmal einen berühmten Dichter!" "Achilles." "Aber Fritz! Achilles war doch kein Dichter!" "Wieso, der ist doch wegen seiner Verse bekannt..."

  161. Kommt ein Österreicher in den Baumarkt und fragt den Verkäufer: "Habt es Schraubna mit Maschinagwind?" Meint der Verkäufer: "Wie lange?" Darauf der erstaunte Österreicher: "Echt - ihr verleiht die auch?!"

  162. Kommt ein Schwabe aufs Standesamt und will seinem Namen umändern lassen. Der Beamte fragt ihn: "Warum?" Darauf der Schwabe:: "Ich hon do geschdern an Karddong Visidakarda auf dr Schdroß gfonda..."

  163. Lateinlehrer (Schüler verliest sich beim Übersetzen): In der sechsten Klasse sollte man die Buchstaben schon kennen. Stimme aus der Klasse: Zumindest die Häufigsten.

  164. Lehrer erklärt Antimaterie: 5 Lehrer sind im Lehrerzimmer, 7 gehen raus, also müssen 2 wieder reingehen, damit keiner mehr drin ist.

  165. "Mama, warum droht der Mann da vorne der Dame auf der Bühne mit dem Stock?" "Er droht nicht, er dirigiert." "Und warum schreit sie dann so?"

  166. "Papa, wenn du mir Geld gibst, erzähle ich dir, was der Postbote immer zu Mammi sagt!" "Hier sind zehn Mark. Also los!" "Er sagt: Guten Morgen, Frau Ackermann, hier ist Ihre Post..."

  167. Physiker:
    Eine einfache Erklärung der Relativitätstheorie:
    Ich stoße jemanden mit aller Gewalt einen Finger in die Nase. Da hat er einen Finger in der Nase und ich habe einen Finger in der Nase, aber ich stehe dann doch relativ besser da...

  168. Tief im afrikanischen Busch spricht ein junger Kannibale eine hübsche Kannibalin mit den Worten an: "Darf ich Ihnen meinen Arm anbieten, gnädiges Fräulein?" - "Nein, danke, ich habe schon gefrühstückt."

  169. Treffen sich zwei Kannibalen, der eine hat ein Stangenbrot unterm Arm: "Du bist ein Kannibale und isst Brot?" - "Ja, wir haben da einen der hat ein offenes Knie, ich gehe dippen."

  170. "Warum schlagen die Ostfriesen, bevor sie ins Bett gehen, die Scheiben ein?"
    - "Damit ein Einbrecher denkt, dass schon jemand eingebrochen hat."

  171. Warum sitzen in Konzerten die Glatzköpfe immer in der ersten Reihe? - Damit die Einarmigen in
    der zweiten Reihe auch was zu klatschen haben.

  172. Warum tragen Ostfriesinnen beim Melken Kopftücher?
    Irgendwie muss man sie ja von den Kühen unterscheiden können!...

  173. Was ist ein Kannibale, wenn er seinen Vater aufgefressen hat? Richtig, Halbweise!
    Und wenn er seine Mutter aufgefressen hat? Dann ist er satt!
    Und wenn er dann noch das ganze Dorf verspeist hat? Dorfältester!

  174. Was ist "Glück"? Wenn man vom Hochhaus fällt, und mit einem Auge an nem Nagel hängen bleibt! Was ist "Pech"? Wenn der Nagel schon besetzt ist.

  175. Wie ist Ostfriesland entstanden?
    Als Cäsar in Emden die Schiffe bestieg, um England zu erobern, ließ er die Fuß- und Geschlechtskranken zurück.

  176. Wie kam es, dass die Ostfiesen an einem einzigen Tag ihre ganze U-Bootflotte verloren haben?
    Es war "Tag der offenen Tür"...

  177. Fritzchen bekommt zu Hause tierischen Ärger. Er sitzt auf dem Sessel uns seine Eltern stehen vor ihm. Keiner versteht, wie Fritzchen das nur tun konnte.
    Mutter: Aber Fritzchen, Du kannst doch nicht den armen Lehrer Hampel aufhängen!!!
    (Schluchzer und Entsetzen weichen nicht aus Mutters Gesicht)
    Fritzchen: Warum denn nicht? Vati sagt doch immer, dass Lehrer Vorbilder sind!
    Mutter: Na eben drum. Der Arme Herr Hampel! *schluchz*
    Fritzchen: Aber Mutti, Du weißt doch bestimmt auch, was Vati sonst noch immer sagt!
    Mutter: *schluchz* Was denn?
    Fritzchen: Na, dass man BILDER aufhängen soll. Ich habe also nur seinen Rat befolgt! Mutter fällt ihn Ohnmacht, Vater wird rot, Fritzchen grinst!

  178. Sitzen drei Mäuse an der Theke und erzählen sich, wer der Stärkste ist. Sagt die erste Maus: "Ich hab' letztens eine Mausefalle gesehen, da habe ich den Bügel hochgehalten und mir das Stück Käse raus genommen, habe den Bügel runterfallen lassen und mir ist nichts passiert!" Sagt die zweite Maus:" Ach, das ist ja gar nichts! Ich habe letztens eine Rattenfalle gesehen. Da war ein großes Stück Speck drin. Da habe ich den Bügel hochgehalten, den Speck raus genommen. Dann habe ich die Rattenfalle zerbrochen und in die Ecke geworfen." Dritte Maus: "Herr Ober, bitte zahlen!" Da sagen die anderen beiden Mäuse: "Hey, du musst uns auch noch etwas erzählen!" "Nein! Ich habe keine Zeit, ich muss nach Hause und die Katze verkloppen!"

  179. Managerseminar mit 30 Herren der mittleren und oberen Führungsebene. Der Seminarleiter schlägt zum Abschluss des Seminars etwas Allgemeinbildung vor und spricht: "Ichs nenne ein klassisches Zitat und sie sagen mir, wer es gesagt, wo und wann. 'Vom Eise befreit sind Strom und Bäche...."'.
    Keiner weiß es. Da meldet sich in der letzten Reihe ein kleiner Japaner: "Johann W.Goethe, Faust, Osterspaziergang 1806". Anerkennendes Murmeln der Teilnehmer.
    "Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen.....". Und wieder der kleine Japaner: "Matthias Claudius, Abendlied, 1779" Die Teilnehmer sind peinlich berührt.
    Nächstes Zitat: "Fest gemauert in der Erden....". "Schiller", strahlt der Japaner, "das Lied von der Glocke, 1799".
    Nun wird es langsam ärgerlich. Murmelt ein Teilnehmer in der ersten Reihe:"SCHEISS JAPANER!"
    Wieder tönt es von hinten "Max Grundig, CeBIT '82!"

  180. So'n Kerl stellt sich auf'm Bau vor. Er wird gefragt: "Was können Sie denn so, was haben Sie denn bisher gemacht?" "Jau ey....maloocht hab ich bis jezz immer...nur maloocht, ey!" "Tja, haben Sie denn irgendwas gelernt?" "Jau ey...maloochen ..immer nur maloochen!" Nach kurzer Bedenkzeit bekommt er den Job auf der Baustelle. Der Polier sagt zu ihm: "Pass auf....da hinten liegen Steine, da vorne steht ne Schubkarre, und du musst jetzt die Steine von da hinten nach da vorne karren! Alles klar?" "Jau Scheef...bin ja schließlich zum maloochen hier ey!" Der Typ rennt also los, nimmt sich die Schubkarre, und haut die Karre bis zum Gehtnichtmehr voll, rast mit nem Affenzahn los, macht die Karre leer, rennt mit nem irren Tempo wieder zurück, haut sich die Karre wieder bis oben hin voll...und rennt wieder los. Der Polier schaut sich das den ersten Tag mit an. Sowas hat er noch nicht gesehen. Am zweiten Tag das gleiche....Die Karre wieder bis oben hin voll und ein Wahnsinnstempo drauf. Das geht die ganze Woche so. Der Polier geht hin zu dem Typ und sagt: "Also, so was wie dich hab ich noch nie auf dem Bau erlebt....wie du dir immer die Karre voll haust....ab morgen bekommst du 300 Mark mehr Lohn!!" Darauf der Maloocher"Jau ey....für so ne Scheiße habt ihr Geld... anstatt mir lieber ne größere Karre anzuschaffen....."

  181. Ruft ein Mantafahrer bei Autohändler an: "Ey, ey, voll goil, do. Echt super, ey." Autohändler: "Ok, welche Farbe?"

  182. Warum haben die Mantas jetzt den Auspuff auf dem Dach?
    Dann kann man ihn noch tiefer legen.

  183. Warum haben Mantafahrer 27 Knochen mehr als andere Menschen?
    Bei denen arbeitet das Gehirn noch mechanisch.

  184. Warum haben Manta-Fahrer ein Gitter an ihrem Auspuff?
    Damit kein Hund darin übernachten kann...

  185. Warum haben Mantafahrer immer einen Hirsch im Kofferraum?
    Damit der Wagen auch schon bei 30 röhrt.

  186. Warum haben Mantas immer so rostige Türen?
    Wegen des Achselschweißes.

  187. Was ist der tatsächlich kürzeste Mantawitz aller Zeiten?
    Nicht etwa der "Manta vor der Uni" - Der Manta-Diesel...

  188. Was ist der Unterschied zwischen einem Ossi und einem Ei? Das Ei kann man nur einmal in die Pfanne hauen!

  189. Ostfriesen bauen in der Wüste eine Brücke. Plötzlich sagt einer: "Sagt mal, wir sind doch blöd. Wir bauen hier eine Brücke, obwohl hier doch gar kein Fluss ist. Wir könnten die Brücke eigentlich wieder abreißen." Sagt ein zweiter: "Geht leider nicht mehr, da oben stehen schon zwei Mantafahrer drauf die angeln."

  190. Treffen sich drei Krokodile. Sagt das erste: "Mann, ich hab gestern einen Menschen gefressen. Der lag mir so schwer im Magen, ich konnte den ganzen Tag nicht mehr schwimmen. Sagt das zweite: "Das ist ja noch gar nichts. Ich hab vor zwei Wochen zwei Menschen auf einmal gefressen. Die lagen mir so schwer im Magen, ich konnte eine ganze Woche lang nicht schwimmen." Sagt das dritte: "Das ist auch nichts. Ich habe gestern einen Mantafahrer gefressen. Der war so hohl, ich konnte nicht mehr tauchen."

  191. Das tote Kaninchen: Eines Morgens wachte ich auf und wollte mit meinem Hund einen Spaziergang machen. Als ich die Tür zur Terrasse öffnete traf mich der Schlag. Mein Hund hatte das Kaninchen meiner Nachbarin, der immer fröhlich im Garten rum hopste im Maul. Als ich näher trat sah ich, dass das Kaninchen tot und voll mit Schmutz war. Vor lauter Panik wusste ich nicht was ich tun sollte. Ich hatte Angst vor der Reaktion meiner Nachbarin, die ohnehin nicht so gut auf mich anzusprechen war. Also nahm ich das tote Kaninchen, wusch es, föhnte es und legte es zurück in seinen Käfig. Ich dachte wenn meine Nachbarin es schon erfährt, dann sollte sie wenigstens denken dass es ein natürlicher Tod war. Am Abend als sie von der Arbeit nach Hause kam sah ich, wie sie ein fragendes Gesicht aufsetzte. Ich wollte wissen was denn sei. Sie antwortete mir mit diesem Satz: „Gestern ist mein Kaninchen gestorben und ich habe ihn im Garten vergraben. Und heute als ich in den Garten kam lag er wieder im Käfig." Krass - die arme Frau. Ich frag mich, ob sie nun denkt sie sei vielleicht ein wenig verrückt?
    Eine Zusendung von Ilknur_69

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit