Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Das Angebot – Die Reiseausschreibung

1.Andacht zum Thema Freizeiten und Reisen

Wie bist du auf das Angebot dieser Urlaubsreise gestoßen? Hat dir jemand den Freizeitkatalog geschenkt? Ein guter Freund, Bekannte, Familienangehörige?
Gehörst du vielleicht zu den Auserwählten, die diese Ausschreibung direkt vom Büro zugeschickt bekamen?
Vielleicht hast du auch im Internet gesucht nach einem attraktiven Angebot für den nächsten Sommer!
Egal wie es kam, du hattest jedenfalls die Ausschreibung für diese Freizeit irgendwann in den Händen und hast sie dir durchgelesen. Mit kurzen Worten waren da die schönsten Seiten dieses Traumurlaubs beschrieben. Bunte Bilder gaben dem Text die richtige Würze, von unserem Grafiker exzellent angeordnet, so daß der richtige Werbeeffekt entstehen konnte. Ganz klar, die Reise sollte verkauft werden. Es sollte Interesse geweckt werden, für dieses super Angebot. 18 Tage Australien für nur 3590,- DM. ( Es können auch andere Ziele angegeben werden...) Das findest du nirgends so billig! Hinter diesem Angebot standen zwei Leute, die selbst begeistert von solch einer Reise waren. Nicht, weil sie schon dort waren, sondern weil sie der festen Überzeugung waren, das ist eine Freizeit, die so genial ist, daß sie einfach stattfinden muß. Geistliche Gemeinschaft in einem für die meisten unbekannten Land, tolle Erlebnisse, Natur pur, Bibelarbeiten am Lagerfeuer, ein Stück Freiheit genießen, die wir nun Dankbarerweise auch nutzen können.

Einige Risikofaktoren gab es für uns auch, denn
1. mussten die Kollegen im CVJM davon überzeugt werden,
2. ist es ein finanzielles Wagnis,
3. kann man bei solch einer Tour absolut nicht vorhersehen, was kommt.
Aber wir wollten das eingehen, weil wir begeistert von diesem Gedanken einer Australienreise waren.
Tja, und dann hast du diese Ausschreibung gelesen, wusstest nichts von all diesen Gedanken im Hintergrund und deine Gedanken begannen.

Mir kommt da die Frage, wie attraktiv geben wir unseren Glauben an andere weiter? Sind wir überhaupt daran interessiert, daß andere etwas davon erfahren? Welche Bedeutung hat für dich der Glaube? Bist du der Überzeugung, daß ein Leben mit Jesus so interessant und stark ist, daß es andere unbedingt kennenlernen sollen?
In der Bibel gibt es viele Beispiele von Menschen, die so ergriffen waren von Gottes Wort, daß sie gar nicht anders konnten, als das anderen weiterzusagen. Die Apostel, allen voran Paulus, die brannten förmlich, das Evangelium zu verkündigen. Die hatten weder Freizeitkatalog noch Internet, sie konnten einfach nur begeistert von diesem Jesus erzählen und Christsein vorleben. Aber auch die stink normalen Christen der ersten Gemeinden, Leute wie du und ich, sie waren ergriffen von der lebensverändernden Botschaft Jesu, daß sie diese einfach weitergeben mußten, allerdings ohne Zwang.

Eine Andacht hat ja nicht nur mit „andächtig“ sein etwas zu tun, sondern auch mit andenken. Ich fändt es toll, wenn du mal diesen Gedanken auf dich wirken läßt. Dich fragst, wovon du begeistert bist, so daß du es anderen einfach mitteilen mußt. Ich denke, wir müssen uns immer wieder klar werden, daß wir mit Jesus die beste Botschaft der Welt zu verkündigen haben. Jesus gibt uns den Auftrag dazu: „Gehet hin in alle Welt und verkündigt das Evangelium....“ so heißt es im Missionsbefehl. In dieser Hinsicht können wir viel aus der Wirtschaft lernen. Dort weiß man schon längst, wie man ein „Produkt“ an den Mann bringen muß. Wie man Leute aufmerksam macht, auf das, was sie angeblich unbedingt brauchen. Wenn wir uns mal überlegen, daß es bei diesen materiellen Dingen nur um vergängliche Werte geht, wie kreativ müßten wir da sein, wenn es um die beste Botschaft der Welt geht. Eine Botschaft, die das Leben verändert – bis in Ewigkeit!

Ich wünsche uns allen, daß wir hier auf dieser Freizeit wieder neu erkennen, wie wichtig und toll es ist, ein Leben mit Jesus zu führen. Das wir motiviert und angesteckt werden nach Gottes Wort zu leben und andere dafür zu gewinnen. Ich bin überzeugt, daß es sich lohnt.

Autor: Friedbert Reinert, CVJM Thüringen.
Er hat eine ganze Andachtsreihe zum Thema Freizeiten oder Urlaubsreisen zur Verfügung gestellt. Hier geht es zur Übersicht.

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Anspiele und Ideen zur Jugendarbeit Gespräche mit Kindern oder Jugendlichen Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit