Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Koffer packen – Reisegepäck packen

4.Andacht zum Thema Freizeiten und Reisen

Die Reise steht kurz bevor. Nun geht es ans Sachen packen. Wie lief das bei dir ab? Bist du ein Typ, der mit System einpackt oder liebst du mehr das schnelle Chaospacken? Diverse Richtlinien haben wir ja vorgegeben, so daß du eigentlich nur die „Sachen des persönlichen Bedarfs“ noch zusammenstellen mußtest. Aber genau das ist ja gerade das schwierige. Was benötige ich wirklich in den 2 ½ Wochen? Wie sind die Temperaturen? Was nehme ich ins Handgepäck, was in den Koffer? Mehr als 20 kg dürfen es nicht sein. Irgendwie muß ich die Sachen ja auch tragen, es sind Lasten, die ich mit mir herumschleppen muß, da sollte man sich genau überlegen, was man mitnimmt.

Hast du schon mal darüber nachgedacht, daß du Tag täglich Lasten mit dir herumschleppst? Vielleicht ist dir der Alltag zu einer Last geworden. Streß auf Arbeit. Kollegen und einen Chef, die so richtig fies sein können. Wo du um jeden Urlaubstag kämpfen mußt...

Oder die Last der Verantwortung für eine Ehe, eine Familie, die alles von dir fordert? Vielleicht weißt du nicht, wie es in Zukunft mit deinem Beruf oder Studium weitergeht und diese Unsicherheit quält dich? Auch Beziehungen können zur Belastung werden, wenn sie nicht richtig funktionieren. Und dann ist da noch dein ehrenamtliches Engagement in der Kirche oder im Verein, was im Grunde genommen Spaß macht aber sehr häufig zur Last wird, weil du dich einfach übernommen hast. Machst zu viel. Dadurch kommst du nicht mehr dazu Dinge zu tun, die du eigentlich gern möchtest. Tja und dann huckst du deinen Rucksack auf und merkst; Oh ho, ganz schön schwer. Du trägst diesen Rucksack mit dir umher und es kommen immer mal ein paar Dinge dazu, daß du gar nicht mitbekommst, wie die Last immer schwerer wird. Da du so schwer zu tragen hast, wirst du auch noch ungerecht gegenüber Freunden, machst dich schuldig; und Schuld kann ja genauso erdrücken. Plötzlich bist du an dem Punkt, wo du sagen mußt: Es geht nicht mehr, ich kann die Last nicht mehr tragen. Ich bekomme den Rucksack nicht mehr hoch. Es ist zu viel! Warst du schon mal an diesem Punkt? Hast du schon mal dieses beschissene Erlebnis gehabt? Du bist zu schwach oder die Last ist zu schwer?

Wie bist du damit umgegangen?
Im allgemeinen helfen 2 Varianten:
Entweder, ich muß meine Leistungsfähigkeit erhöhen (was aber nur in begrenztem Maße geht) oder ich muß Dinge aus dem Rucksack rausnehmen. Das fällt im allgemeinen nicht ganz leicht, denn alles, was einmal drinnen ist, wird ja irgendwie benötigt, bildet man sich zumindest ein. Dann fängst du also an und suchst, und suchst und suchst, was du hinaus tun könntest, aber es ist echt schwer, etwas wirklich unbrauchbares zu finden. Deine Schuld, die wirklich im Rücken drückt, hat sich inzwischen so ins Gepäck eingegraben, daß es äußerst beschwerlich ist, diese auszupacken. Von den anderen Sachen weiß man nicht so recht, was man braucht und was nicht... In solch einem Falle hilft im allgemeinen nur der Fachmann. Frag jemanden, der sich mit Reisen auskennt und der sich mit Lasten auskennt. Der weiß genau was du brauchst und der kennt auch dich. Der weiß deine Belastbarkeit, du mußt nur zugeben, daß du es alleine nicht schaffst. Im Übrigen hat dieser Typ auch den Reiseführer zu verantworten, den du ja im Vorfeld immer mal angeschaut hast. Da steht übrigens auch, was wir zu unserer Reise brauchen und was nicht. Manchmal ist es auch das Beste, den Rucksack einfach umzudrehen und auszukippen um dann in Ruhe, mit System und unter Anleitung einzupacken. Du mußt nicht alles alleine machen, du kannst die Hilfen, die dir Gott gibt annehmen. Voraussetzung ist, ich erkenne meine Unvollkommenheit und vertraue mich dem Spezialisten Gott oder seinem Reiseführer, der Bibel an. Was denkst du, wie schön es ist, wenn du dann erleichtert deine Reise antreten kannst.

Ich hoffe, daß eure Rucksäcke nicht zu schwer sind oder daß ihr zumindest hier, auf dieser Tour ein bisschen Ordnung hineinbekommt. Nutzt die Möglichkeit, euren Rucksack zu entlasten, damit ihr Kraft bekommt für den Alltag.

Autor: Friedbert Reinert, CVJM Thüringen.
Er hat eine ganze Andachtsreihe zum Thema Freizeiten oder Urlaubsreisen zur Verfügung gestellt. Hier geht es zur Übersicht.

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Ideen zur Jugendarbeit Anspiele und Ideen zur Jugendarbeit Gespräche mit Kindern oder Jugendlichen Andachten, Themen und Ideen zur Jugendarbeit