Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Ablasshandel

Tausche Ideen gegen Spielebuch

Diese Spielidee wurde von Alexander T. eingesendet. Die Ideen entstanden auf einer Teeniefreizeit zum Thema "Mittelalter". Das Spiel kam bei den Teens super an und kann natürlich auch noch individuell erweitert werden. Vielen Dank für die Einsendung.

Eine Brettspielvariante wurde von Ulrike B. eingesendet, getestet auf einer Konfirmandenfreizeit.
hier geht es zur Variante als Brettspiel

Spielidee:

Im Mittelalter ist die Erlösung ein zentrales Thema. Die Menschen haben Angst vor dem Fegefeuer und der Hölle und tun das Ihre, nicht dorthin zu kommen. Fahrende Mönche verkaufen Ablassbriefe, mit denen die Aufenthaltsdauer im Fegefeuer reduziert werden kann. Darüber hinaus können Sünden durch Pilgerreisen oder Sühnetaten getilgt werden.

Es werden 3-4 Gruppen gebildet, die mit verschiedenen Sünden belegt werden. Ziel des Spiels ist, möglichst alle Sünden loszuwerden.
Dies ist prinzipiell durch zwei Strategien möglich:

  • Kauf von Ablassbriefen
  • Sühnetaten und Pilgerreisen

Die Strategien dürfen von den Gruppen beliebig gemischt werden. Jede Gruppe erhält ein Startkapital.
Gespielt wird auf einer großen Wiese mit Wald, bei Bedarf kann auch auf das Dorf ausgeweitet werden.

Geldbeschaffung:

Fahrende Händler
Fahrende Händler durchstreifen das Spielfeld und bieten ihre Waren zum Kauf an. Es werden vier verschiedene Waren feilgeboten: Bauholz, Lebensmittel, Textilien und Gewürze. Die Preise beim fliegenden Händler sind konstant:

Bauholz 20 Kreuzer / to
Lebensmittel 30 Kreuzer / to
Textilien 40 Kreuzer / to
Gewürze 100 Kreuzer / to

Die Waren können mit Gewinn an Städte verkauft werden.

Städte
Eine Stadt besteht aus einem Mitarbeiter an einem Tisch oder ähnlichem und einer Tafel. Auf der Tafel ist der aktuelle Warenbedarf und der Einkaufspreis vermerkt.
Beispiel:

Ware Bedarf Einkaufspreis
Bauholz 15 25
Gewürze 6 150
Textilien 3 45

Kann eine Gruppe gesuchte Waren anbieten, so verkauft sie diese an die Stadt. Wenn z. B. eine Gruppe 4 Tonnen Gewürze besitzt, kann sie diese an die Stadt verkaufen, auf der Bedarfstafel der Stadt wird dann unter Bedarf die Menge 6 Tonnen vermerkt. Der Betrag von 600 Kreuzern wird der Gruppe ausgezahlt. Preise und Bedarfsmengen der Städte ändern sich alle 20 Minuten nach vorgegebenen Listen.
Es gibt mindestens zwei Städte

Glücksspiel
Eine weitere Möglichkeit der Geldbeschaffung ist das (verbotene) Glücksspiel. Ein Mitarbeiter bewegt sich als Glücksspieler übers Spielfeld. Die Gruppe kann einen Betrag gegen den Spieler setzen und Black Jack gegen ihn spielen. Verliert die Gruppe, so ist das Geld weg. Gewinnt sie, darf sie das Geld behalten. Da allerdings Glücksspiel verboten ist, sollte die Gruppe vermeiden, beim Spiel vom Mönch erwischt zu werden. Erwischt der Mönch die Gruppe beim Glücksspiel, so erhält sie zur Strafe eine weitere Sünde (nämlich Glücksspiel), für die eine Sühnetat zu leisten oder ein Ablassbrief zu kaufen ist.

Handwerk
Die Gruppen können auch durch ehrlicher Hände Arbeit zu Geld kommen, um Ablassbriefe zu kaufen. Ein Mitarbeiter sitzt als Baumeister irgendwo (im Wald oder Feld) und beaufsichtigt Erdbewegungsarbeiten. Einzelne Spieler der Gruppen können mit dem Meister einen Lohn für fünf oder 10 Minuten Schaufeln vereinbaren. Nach Beendigung der Arbeit zahlt der Meister den vereinbarten Betrag.

Sündentilgung:

Kauf von Ablassbriefen
Beim Mönch können von dem verdienten Geld Ablassbriefe gekauft werden. Auf den Sündenzetteln der Gruppen sind die „Preise“ der Ablassbriefe nicht vermerkt. Die Gruppe kommt also zum Mönch und möchte einen Ablassbrief für „falsch Zeugnis reden“ kaufen. Dann erst sagt der Mönch, wie viel Geld zu bezahlen ist. Besonders schwere Sünden erfordern zusätzlich zum Ablassbrief auch eine Sühnetat.
Beispiel:

Sünde Ablassbrief Sühnetat
Vater und Mutter nicht geehrt 100 Kreuzer -
Falsch Zeugnis geredet 180 Kreuzer -
Totschlag 500 Kreuzer Pilgerreise

Sühnetaten
Der Mönch kann Sühnetaten befehlen, deren Ausführung er auch überwacht. Sühnetaten sind z. B.

  • auf den Knien über die Wiese kriechen
  • eine Pilgerreise zu der am weitesten entfernten Stadt (Die Stadt muss dann die Pilgerreise quittieren)
  • ein Lied vorsingen

Kurze Übersicht

Sündentilgung

Kauf von Ablassbriefen oder Sühnetaten

Personen Einteilung und Funktionen

  • Mönch (                  )
    Verkauft Ablassbriefe
    Nimmt Sühnetaten ab
    Erwischt Glücksspieler

  • 1 Händler (                  )
    Verkauft Waren an Spieler

  • 2 Städte (                  ) (                  )
    Kaufen bei Spielern Waren ein

  • Baumeister (                  )
    Erteilt Aufträge und bezahlt diese

  • Glücksspieler (                  )
    verleitet Gruppen zum Glücksspiel

Benötigtes Material

  • 2 Tafeln für Momentanpreise der Städte
  • Warenscheine
  • Währung: Kreuzer
  • Hacke und Schaufel für Baumeister
  • Sündenscheine für Gruppen
  • Ablassbriefe
  • Spielkarten für Glücksspieler

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit