Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Erste-Hilfe bzw. Zeltlager Apotheke

Egal ob auf einem Zeltlager oder einer Wanderfreizeit oder während einer Sportveranstaltung. Eine gut sortierte Erste-Hilfe-Apotheke gehört auf jede Wanderung bzw. Zeltlager mit Kindern und Jugendlichen. Doch was soll diese Erste-Hilfe-Notfall Ausrüstung beinhalten? Das ist eine gute Frage und vorab gesagt: jeden Ernstfall und jede Unfall- bzw. Krankheitssituation kann man nicht abdecken. Und vieles kommt ja auch darauf an, wo ein Ferienlager stattfindet.

Vor der Kinder- und Jugendfreizeit klären

Unfälle auf dem Zeltlager
Unfälle auf dem Zeltlager
©: www.praxis-jugendarbeit.de

Um möglichst schnell bei einem Unfall, Sportverletzung bzw. einer vermutlichen Krankheit reagieren zu können sind diese Maßnahmen vor dem Start des Ferienlagers nötig:

  • Wo befindet sich das nächste Krankenhaus? (Adresse & Telefonnummer notieren)

  • Wo befindet sich der nächste Arzt? (Adresse & Telefonnummer notieren)

  • Bei der Anmeldung der Teilnehmer schon abfragen: muss das Kind/der Jugendliche Medikamente nehmen? Welche bekannten Allergien bestehen? Kopie Impfpass, gibt es was zu beachten? Risiken? (Notfalls sollte man die Teilnahme eines „Risikoteilnehmers“ ablehnen. Bei ca. 80 Freizeiten mit über 1200 Teilnehmern hatte ich 2x eine Teilnahme abgelehnt).

  • Schon bei der Packliste, welche an die Teilnehmer versendet wird kann das ein oder andere genannt werden, was die Teilnehmer selbst mitbringen sollen: z.B. Sonnencreme, Mückenschutz wenn es in ein Gebiet geht wo es besonders viele Stechmücken gibt, Pflaster.

  • Ist ein Verbandskasten bzw. eine Reiseapotheke vorhanden, dann muss diese „aktualisiert“ werden.

Was sollte in die Lagerapotheke bzw. Erste-Hilfe-Reiseapotheke mitgenommen werden?

  • Pinzette & Zeckenzange
  • Fieberthermometer
  • Verschiedene Pflaster & Schere
  • Verbandsmaterial, sterile Kompressen
  • Desinfektionsmittel
  • Brandsalbe
  • Dreieckstuch & Sicherheitsnadeln
  • Voltaren o. Mobilat o.ä., elastische Binden
  • Salbe gegen Insektenstiche
  • Aspirin
  • Ggf. was gegen Fieber & Schmerzen
  • Kohletabletten gegen Durchfall
  • Apres-Soleil / After-Sun gegen Sonnenbrand
  • Olbas
  • „Nur ein Tropfen“

Erste-Hilfe Maßnahme auf dem Zeltlager
Erste-Hilfe Maßnahme auf dem Zeltlager
©: www.praxis-jugendarbeit.de

Wer mit Kindern oder Jugendlichen unterwegs ist wird feststellen: es kann immer mal was passieren. Eine Bänderdehnung, ein Bein- oder Armbruch, eine Schnittwunde, eine Verbrennung, ja gar entzündete Wespenstiche führen dazu, dass man so schnell als möglich das nächste Krankenhaus aufsucht. Es gab Freizeiten, da waren wir schon im Krankenhaus ziemlich bekannt „Ach ihr schon wieder….“. Kleinere Blessuren lassen sich jedoch mit Pflaster, Verbandsmaterial und einer Schere beheben. Und nicht immer ist der nächste Arzt in Reichweite, so dass man ggf. ein paar Kilometer Fußmarsch noch irgendwie überstehen muss.

Die Hygiene ist auch wichtig, gerade wenn man feststellt, dass sich ein Kind einen Kratzer oder eine Verletzung zugezogen hat. Die Wunde sauber halten und immer wieder mit neuem Pflaster bzw. ggf. Verband versehen.

Entzündungen am Zahnfleisch oder eventuelle Zahnreaktionen da hilft manchmal schon „Nur ein Tropfen“ vorsichtig (nur ein bis zwei Tropfen) auf die entsprechende Stelle/Umfeld zu träufeln. Das desinfiziert und überbrückt notfalls bis man beim Zahnarzt ist. Auch dies habe ich immer dabei und hatte bisher schon in der einen oder anderen Situation geholfen.

Was auch hin und wieder vorkommen kann ist ein Gerstenkorn am Augenlid. Das sollte auf keinen Fall aufgedrückt werden. Ich gab einem Teilnehmer einmal den Rat – wenn er will – dann soll er das Gerstenkorn bzw. das Augenlid mit seinem eigenen Urin vorsichtig abwaschen (einfach auf einen Wattebausch oder Klopapier pinkeln). Das ist eine sehr natürliche Vorgehensweise und vor allem hat man dann für längere Zeit Ruhe. Der Teilnehmer befolgte den Gerstenkorn-Behandlungstipp aus der Naturheilkunde, wie er mir später einmal verraten hat. Ab da hatte er auch keine Probleme mehr mit einem Gerstenkorn.

Olbas hilft gegen alles, zumindest gegen vieles. Bei Husten, Heiserkeit, Schnupfen oder Kopfschmerzen, Prellungen und Verstauchungen. Das 100% Destillat aus Heilkräutern hatten wir immer dabei und kam sehr oft zum Einsatz.

Da ich kein Freund von Tabletten bin haben wir zunächst immer versucht durch Ruhe und Schlaf bei Kopfschmerzen und leichtem Fieber wieder eine Genesung herbeizuführen. Gerade Kopfschmerzen können durch den Lagerbetrieb, „durchgemachte“ Nächte bei dem einen oder anderen Kind zu einer Übermüdung bzw. Überforderung führen. Etwas Ruhe wirkt Wunder.

Bei unseren Zeltlager an Ostern bei Temperaturen unter null Grad, teilweise Schneefall und Regen darauf achten, dass die Kids trocken bleiben und nicht durchnässt und durchgefroren den Tag & die Nacht verbringen. Genügend heißer Tee, ein warmes Feuerzelt und auch Zusatzdecken minimieren eine mögliche Erkältung.

Notfallrucksack, Lagerapotheke, Erste-Hilfe Päckchen

Je nach Größe des Zeltlagers bzw. Art der Ferienlagermaßnahme eignen sich unterschiedliche Erste-Hilfe Ausstattungen. Bei einer Wanderfreizeit vielleicht eher ein kleines Notfallpäckchen, bei einem Zeltlager ein Notfallrucksack bzw. gut ausgestatten Erste-Hilfe Koffer.

Das könnte auch noch interessant sein


Weitere Meldungen und Artikel für Jugendleiter in der Jugendarbeit zu...

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Jugendleiterausbildung Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung