Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne Zustimmung der Urheber nicht erlaubt.

Programmtipp Mai: Rund um das Thema Flaschen

Flaschenspiele: Beispiel Flaschen umsortieren
Flaschenspiele: Beispiel Flaschen umsortieren
www.praxis-jugendarbeit.de

Ein Abend rund um das Thema Flaschen. Flaschenspiele und was es heisst wenn jemand sagt „Du Flasche“. Machen wir einmal ein bisschen Brainstorming. Was fällt uns beim Thema Flaschen alles ein?

Brainstorming

Flaschen sammeln, Flaschenpfand, Pfandflasche, Einwegflasche, Mehrwegflasche, leere Flasche, sei keine Flasche, Du Flasche, Flasche halb voll oder halb leer, Flaschenspiele, Flaschentöne, Flaschendeckel, Flaschenkorken, farbige, kleine, große Flaschen, Flaschenkisten

Spiele mit Flaschen

In der Spielesammlung finden sich ca. 25 Flaschenspiele, wie zum Beispiel „Blind über Flaschen steigen“, oder „Flaschen umsortieren mit den Füßen“, oder „Flaschenkegeln“. Ganz sicher fallen einem noch mehr Spiele zu Flaschen ein. Über Zusendungen freut sich die Spielesammlung. Aus Sicherheitsgründen sollten vorwiegend Plastikflaschen verwendet werden.

Gedanken zu Flaschen

Wie oft hören wir „sei keine Flasche“, oder „Du Flasche“. Gemeint ist damit im Normalfall, dass jemand meint, dass Du etwas nicht kannst, bzw. Dir nicht zutraust. Diese negative Bewertung Deiner Person ärgert Dich natürlich. Denn wer möchte schon als Versager, als Schwächling gelten. Denn mit Versagern möchte keiner was zu tun haben und es ist eine Angst damit verbunden „ausgeschlossen zu werden“ im Sinne „ich gehöre nicht mehr dazu“, „ich kann nichts, ich bin nichts“.

Der Mensch ist ein soziales Wesen und kann nur in der Gemeinschaft und in der Beziehung zu anderen „überleben“. Von daher ist der Wunsch nach „Anerkennung“, nach „Gemeinschaft“, nach „Dazuzugehören“ ganz elementar wichtig. Niemand möchte ausgeschlossen werden. Aber wenn mich nun jemand als „Du Flasche“ bezeichnet, dann bin ich (und fühle mich) wertloser, minderwertiger als der andere. So etwas tut weh.

Wie gehe ich damit um? Machen wir uns ein paar (mögliche) Gedanken:

  1. Ich kann natürlich alles tun um nur nicht als Flasche dazustehen. Aber das kann dazu führen, dass ich Dinge tue, die ich vielleicht gar nicht kann, oder die dumm sind.

  2. Muss ich immer alles tun, was andere meinen tun zu müssen? Muss ich immer überall mitmachen, nur um als cool zu gelten? Bin ich fremdgesteuert?

  3. Wieviel mache ich von Aussagen, Einschätzungen, Bewertungen anderer für mein Leben abhängig? Bin ich so abhängig und fremdgesteuert, dass ich nicht zu mir stehen kann? Wie groß ist meine Angst als Flasche dazustehen? Was sind da die Gründe? Wovor habe ich Angst?

  4. Wie wertvoll bin ich und fühle ich mich? Was bedeutet Selbstwertgefühl? Wie gewinne ich Selbstbewusstsein, wie entsteht ein Selbstwertgefühl?

  5. Bezeichne ich den anderen auch als „Flasche“? Würde Dir das gefallen, als Flasche bezeichnet zu werden? Oder bezeichnest du den anderen als Flasche, weil Du Dich selber als Flasche fühlst?

Wie man sieht, es gibt unheimlich viele Gedanken um einmal dem etwas tiefergehenden Hintergrund dieser Aussage „Du Flasche“ nachzugehen. Ein interessantes Gespräch mit den Jugendlichen wünsche ich euch.

Lerne Dein Leben zu leben und mache Dich nicht abhängig von anderen! Denn nur so bist Du den anderen (Flaschen) nicht auch als Flasche ausgeliefert.

Diese Seiten passen noch zu diesem Thema:

Weitere Meldungen und Artikel für Jugendleiter in der Jugendarbeit zu...

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme Jugendthemen und Jugendprobleme