Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.



Movie Seminar Teil 1:

Warum Du von Spiderman predigen solltest!

Kino - Filme - Botschaften

Filme transportieren Botschaften

Filme sind ein Medium das Jugendlichen heute Botschaften vermittelt. Liedtexte werden weniger wahrgenommen, Bücher weniger gelesen, aber Filme, DVDs, werden gesehen. Hier ein paar populäre Zitate, die wahrscheinlich jeder erkennt, der den Film gesehen hat.

Filmzitate

  • ... und wenn ihr dann in vielen Jahren sterbend in eurem Bett liegt, währt ihr dann nicht bereit jede Stunde einzutauschen von heute bis auf jenen Tag, um einmal nur, ein einziges Mal nur wieder hier stehen zu dürfen, um unseren Feinden zuzurufen: "ja sie mögen uns das Leben nehmen, aber niemals nehmen sie uns - unsere Freiheit!!!"
    Braveheart

  • Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man bekommt.
    Forrest Gump

  • "Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!"
    Casablanca

  • Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss?
    Braveheart

  • Dumm ist der, der Dummes tut. Aus dem Film
    Forrest Gump

  • "Hältst Du es für möglich, dass mein Vorsprung an Kraft und Geschwindigkeit tatsächlich etwas mit meinen Muskeln zu tun hat - in diesem Raum? Denkst Du, das ist Luft, die Du gerade atmest? "
    Die Matrix I

  • Zu gerne würde ich noch mit ihnen plaudern - aber ich habe noch ein Festessen mit einem guten Freund.
    Das Schweigen der Lämmer

  • Es gibt immer ein außerirdisches Schlachtschiff, einen kosmischen Todeslaser oder eine intergalaktische Pest, die das Leben auslöschen wollen auf diesem elenden Planeten!
    Men in Black

  • "Der zählt trotzdem nur als einer!"
    Herr der Ringe

  • "Niemand...niemand nennt mich eine feige Sau!"
    Zurück in die Zukunft

  • "Das ist zweifellos der schlechteste Pirat, den ich je geseh´n habe."
    Fluch der Karibik

  • "Und weißt Du wie die äh.., ein'n "Quarterpounder mit Käse" in Paris nennen? Die nenn'n ihn nicht einen Quarterpounder mit Käse? Nein Mann die haben das metrische System, die wissen garnich', was 'n Viertelpfünder is'. Wie nenn'n die ihn? Die nenn'n ihn "Royal mit Käse"!
    Pulp Fiction

  • "Ahh, wer spricht da?" - "Na ich!" - "Wer bist du?" - "Wie wer bin ich?" - "Bist du mein Gewissen?" - "Ähh, was Ähh ja, ja genau. Hallo lange nicht mehr miteinander geredet. Sag mal siehst du irgendwas?" - "Hmm, ja ich sehe ein Licht. Du Gewissen, bin ich tot?" - "Nein ich sehe es ja auch!"
    Findet Nemo

  • "Ins Exil gehen ich werde müssen. Versagt ich habe..."
    Star Wars III

Spiderman

  • "Wie konnte ich bloß so leichtsinnig sein... 1.21 Gigawatt... Thom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"
    Zurück in die Zukunft

  • "Fische sind Freunde und kein Futter. Ich bin keine hirnlose Fressmaschine."
    Findet Nemo

  • "Wer ich bin? Wollt ihr das wirklich wissen? Meine Lebensgeschichte ist nix für schwache Nerven! Wenn Euch jemand sagt, es sei ne nette kleine Geschichte, wenn Euch jemand sagt, ich sei nur ein Durchschnittstyp der nur so in den Tag hinein lebt, dann hätte derjenige gelogen.
    Spiderman

  • "Wie können sie nur so gut über Frauen schreiben?" - "Ich stelle mir einen Mann vor und subtrahiere Verstand und Zurechnungsfähigkeit."
    Besser geht’s nicht

Filme ist ein realer Teil der gemeinsamen Kultur de Menschen. Heute wird (leider) nicht mehr viel gelesen, kaum mehr diskutiert, aber die Menschen schauen Filme an. Was für eine riesige Chance für uns, mit der Sprache der Filme von Jesus zu erzählen, Gottes Wort zu verkündigen.

Was wäre, wenn nächsten Sonntag im Gottesdienst der "Terminator" zu Wort käme? Oder "Rambo", "Forrest Gump" oder "Nemo"? Wäre das nicht ein Spaß ihnen dann von Gottes Wort zu erzählen? .... und würden nicht mehr Menschen kommen?

Was ist verboten? Wo ist die Grenze?

In jedem Film gibt es Charaktere, die eigentlich nicht unseren Wertvorstellungen entsprechen. Selbst Heldenfiguren sind oft schlechte Menschen, Sünder, Mörder. Darf man solche Bilder überhaupt nehmen um geistliche Wahrheiten zu verdeutlichen? Das ist eine berechtigte Fragestellung.

Heiligt der Zweck da die Mittel? Wo ist die Grenze? Interessanterweise hat Jesus selbst die Grenze für gläubige Juden seiner Zeit überschritten. Im Gleichnis vom untreuen Verwalter

Vom unehrlichen Verwalter Lk 16,1-6
1Er sprach aber auch zu den Jüngern: Es war ein reicher Mann, der hatte einen Verwalter; der wurde bei ihm beschuldigt, er verschleudere ihm seinen Besitz. 2Und er ließ ihn rufen und sprach zu ihm: Was höre ich da von dir? Gib Rechenschaft über deine Verwaltung; denn du kannst hinfort nicht Verwalter sein.3 Der Verwalter sprach bei sich selbst: Was soll ich tun? Mein Herr nimmt mir das Amt; graben kann ich nicht, auch schäme ich mich zu betteln. 4Ich weiß, was ich tun will, damit sie mich in ihre Häuser aufnehmen, wenn ich von dem Amt abgesetzt werde. 5Und er rief zu sich die Schuldner seines Herrn, einen jeden für sich, und fragte den ersten: Wie viel bist du meinem Herrn schuldig? 6 Er sprach: Hundert Eimer Öl. Und er sprach zu ihm: Nimm deinen Schuldschein, setz dich hin und schreib flugs fünfzig. 7Danach fragte er den zweiten: Du aber, wie viel bist du schuldig? Er sprach: Hundert Sack Weizen. Und er sprach zu ihm: Nimm deinen Schuldschein und schreib achtzig. 8 Und der Herr lobte den ungetreuen Verwalter, weil er klug gehandelt hatte; denn die Kinder dieser Welt sind unter ihresgleichen klüger als die Kinder des Lichts.

Jesus nimmt einen Betrüger und stellt ihn als Vorbild hin, weil er klüger handelt als die Gläubigen. Jesus nimmt einen Aspekt des Betrügers und demonstriert eine geistliche Wahrheit. Das Gleichnis hat viele Theologen bis heute tierisch aufgeregt, weil es so unmoralisch ist! Aber Jesus nimmt dieses ungeheuerliche Gleichnis um etwas von der Dringlichkeit zu sagen, dass wir als Christen bitte unseren Kopf einschalten sollen! Ein bisschen mehr Verstand bitte, genau so strickt planen die dieser gescheiterte Manager am Rande der persönlichen Insolvenz! Paulus kennt hier genauso wenig ein Pardon: Er predigt über Götzenbilder!

Meine persönliche Grenze!

Im Mittelpunkt sollte am Schluss die Begeisterung, die Botschaft von Jesus stehen, und nicht der coole Film. Der Film sollte als Medium dienen um die Botschaft zu transportieren und nicht selbst die Botschaft sein. Das ist natürlich immer eine Gratwanderung. Hinterfragt Dich regelmäßig, was Deine Motivation ist.

Ich hab auch schon Filme bewusst nicht genommen: z.Bsp. Sincity. Machart, Plot sind Kult, keine Frage. Aus künstlerischer Sicht ein toller Film. Als Cineast – Begeisterung!

Es gibt auch zahlreiche Anknüpfungspunkte um von Jesus zu reden. Schon der Spruch auf dem Kinoplakat: "Es gibt keine Gerechtigkeit ohne Sünde!" Aber die Charaktere des Filmes sind schlicht böse: Kannibalen, Kinderschänder, Huren, Mörder, Sadisten ... Ich denke ich würde die Jugendlichen mehr auf den Film scharf machen als für die Gerechtigkeit Gottes interessieren. Deshalb hab ich es gelassen. Meine persönliche Entscheidung. Vielleicht würde es Dir anders gehen.

Sind Filme christlich?

Wenn man die Summe der Parallelen betrachtet, die zum Beispiel zwischen Jesus und Neo in "Die Matrix" auftreten, könnte man vermuten, das die beiden Macher, die Brüder Andy & Larry Wachowski Christen sind und das wirklich beabsichtigt haben. Aus diversen Interviews im Internet wissen wir aber, dass dem nicht so ist. Sie haben sich schlicht aus dem weiten Repertoire der Weltanschauungen und Religionen bedient, da wird vereinzelt eben auch Jesus erkennbar.

Andere Regisseure sind Christen und geben von Ihrem Glauben in den Filmen Zeugnis? Wer weiß?

Es geht für uns nicht darum versteckte Botschaften in Filmen zu entschlüsseln, die von Gott oder einem Regisseur dort versteckt wurden. Das ist nichts Mystisches! In Filmen göttliche und christliche versteckte (von wem eigentlich versteckt?) Botschaften zu entdecken ist so christlich wie den Bibelcode zu knacken indem man die hebräischen Buchstaben diagonal liest.

Gott hat im Film nichts versteckt! Aber Gott hat Sehnsüchte in uns Menschen gelegt, derer sich die Filmemacher gerne bedienen und da können wir Bezüge herstellen.

  • Filmemacher wollen Emotionen wecken
  • Filmemacher schaffen Identifikationsfiguren,
  • Filmemacher stellen grundlegende Sinnfragen!

Popcorn Kino erzählt einfach eine Geschichte und unterhält einen. Auch Werbeagenturen, die ihre Botschaften ja in wenige Sekunden pressen müssen, sprechen die Grundbedürfnisse des Menschen an:

  • Der Fels in der Brandung - Württembergische (auch aus der Bibel geklaut)
  • Leben Sie, wir übernehmen den Rest!
  • Wohnst Du noch oder lebst Du schon?

Diese Fragen werden so schön thematisiert, dass wir sie einfach aufnehmen müssen, weil die Bibel uns darauf eine verlässliche Antwort hat. Oft bedienen sich die Drehbuchautoren auch biblischer Motive, weil einfach alle Geschichten schon einmal erzählt wurden.

  • Der Opfertod des Helden, der für andere in den Tod geht.
  • Tiefe Freundschaft, die selbst den Tod überwindet.
  • Eine Liebe, die alle Widrigkeiten überwindet.

Die Bibel, das Wort Gottes hat verlässliche Antworten auf diese Kernfragen des Lebens! Was ist mein Sinn? Wie lebe ich ein erfülltes Leben? Wie viel ist ein Menschenleben wert?

Raus aus dem Kino, zurück in Deine Realität!

Wenn Du aus dem Kino kommst und im Schaufenster Deinen John Wayne Gang überprüfst, dann bist Du relativ schnell zurück in Deiner Realität. So geht es den meisten Kinogängern. Wer kann mit der Welt der Stars und Helden schon mithalten? Wir kennen Antworten, haben erlebt, dass das Leben ein Abenteuer mit Gott sein kann. Die Kids sind traurig, dass sie keine Einladung nach Hogwarts in der Post finden werden. Ihr könnt Ihnen zeigen, dass es wohl eine unsichtbare Welt gibt, in der man etwas erleben kann. Wir kennen den Zugang. Wenn Morpheus Neo eine rote und eine blaue Pille vorlegt, und er kann entscheiden ob er nun weiter die Lüge leben möchte oder ob er die Wahrheit erfahren möchte,... dann könnt ihr den Kids sagen, das Gott ihnen genau diese Entscheidung tatsächlich vorlegt.

Wählt! Nicht im Film, sondern in eurer Realität.

Nutzt die Begeisterung um von Gott zu erzählen.

Aus der “Young Life Jugendarbeit” habe ich mein Motto:

Es ist eine Sünde Jugendliche
mit dem Evangelium zu langweilen


Kino - Filme - Botschaften Kino - Filme - Botschaften weiter zu Seminarteil 2: Filme, die biblische Wahrheiten transportieren

© Ralf Wagner /2006 www.sippe-w.de


Weitere Meldungen und Artikel für Jugendleiter in der Jugendarbeit zu...

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Jugendleiterausbildung Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Jugendleiter: Themen und Know How zur Jugendarbeit Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung Themen zur Jugendleiterschulung