Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Wahrnehmungsspiele | Sehen | Hören | Fühlen

Wahrnehmungsspiele möchten auf spielerische Weise

  • Sinne schärfen
  • Eindrücke sammeln
  • Natur bewusst erleben
  • Umwelt bewusst erleben
  • Menschen bewusst erleben.

Sich selbst, die anderen und die Umwelt bewusst wahrzunehmen, darum geht es in den Spielen. Die Mitspielenden werden angeregt über sich und über viele (bisher wenigstens) normale Sachverhalte nachzudenken.

Wahrnehmungsspiele lassen sich sehr gut im Wald und in der freien Natur spielen, verbunden mit einer Naturrally

Die richtige Wahrnehmung ist immer wieder ein großes Problem bei Kindern und Jugendlichen. Viele, die im späteren Alter eine Legasthenie entwickeln, leiden schon im Kindesalter an den entsprechenden Wahrnehmungsstörungen. Da bietet es sich geradezu an, im Rahmen einer Jugendgruppe spezielle Wahrnehmungsspiele durchzuführen, die diese Fähigkeiten explizit trainieren und somit späteren Problemen vorbeugen können.

Alle Sinne trainieren

Die Wahrnehmung bezieht sich bei solchen Spielen übrigens auf alle Sinne, sei es Hören oder Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken. Ziel der Spiele ist es, die Wahrnehmung mithilfe dieser Sinne zu schärfen, neue Eindrücke zu sammeln und Dinge beziehungsweise Situationen bewusster zu erleben. Darüber hinaus wird die Gruppe als Gemeinschaft gestärkt, weil die Teilnehmer mithilfe der Übungen ihre Kameraden ebenfalls sehr viel bewusster wahrnehmen und so Probleme und individuelle Charakterzüge besser verstehen lernen.

Für ein Sinnestraining eignet sich fast alles

Das Durchführen von Wahrnehmungsspielen ist relativ einfach. Für einige Spiele sind ein paar Utensilien notwendig, die sich jedoch in jedem gut sortierten Spielekoffer finden sollten. Ideal geeignet für Wahrnehmungsspiele sind Gegenstände aus verschiedenen Materialien, zum Beispiel Korken, Holzstücke, Gegenstände aus Metall sowie solche aus Kunststoff. Hiermit kann insbesondere der Tastsinn beziehungsweise das Fühlen verschiedener Materialien trainiert werden. Aber auch mithilfe von Lebensmitteln lässt sich beispielsweise die Wahrnehmung von Gerüchen schärfen, darüber hinaus sollte ein CD-Player oder Kassettenrecorder bereitstehen, mit dem die Geräuschwahrnehmung trainiert werden kann.

Wie man sieht: Wahrnehmungsspiele sind äußerst vielfältig, machen Kindern und Jugendlichen großen Spaß und verfügen darüber hinaus über einen ausgeprägten pädagogischen Nutzen. Daher sollten sie in regelmäßigen Abständen im Rahmen von Gruppenstunden und Jugendfreizeiten durchgeführt werden. Besondere Risiken bestehen dabei nicht, der Schwierigkeitsgrad sollte jedoch mit einfachen Spielen beginnen und sich erst im Verlauf allmählich steigern.

Wahrnehmungsspiele
Gewürze riechen und benennen. | ©: www.praxis-jugendarbeit.de

  1. Geruchsmemory

    In jeweils 2 Filmdöschen oder Joghurtbechern, wird dasselbe Material gegeben. Anschließend werden Dosen bzw. Becher verschlossen und durcheinander gestellt. Durch Löcher im Deckel müssen nun die Dosen mit selbem Inhalt wieder gefunden werden. Sinnvollerweise sollten die Dosen zuvor alle nummeriert werden um die Nummernpaare zu notieren.

  2. Barfuss-Park

    Mit nackten Füßen und verbundenen Augen wird eine Wegstrecke gelaufen (die zuvor nicht einsehbar sein darf). Auf diesem Weg befinden sich verschiedene mit den Füßen zu ertastenden Dinge: Korken, Wolle, Teppichreste, Handtuch, Fell, Heu, Stroh, Gras, Tannenzapfen, Schilf, Mehl, Drahtgitter, Kunstrasen, Moos, Steine, Sand, Splitt, Sandpapier, Styropor, Schaumstoff, Wellpappe, Leder, am Schluss dann: Wasser, Gelatine o.ä. klibbrige Masse

  3. Tastspiel

    Spiel wie zuvor, jedoch nicht mit den Füßen ertasten, sondern die Dinge befinden sich alle in einem Sack. Nach 1 Minute Ertasten wird aufgezählt, was sich im Sack befindet.

  4. Aneinander verbunden sein

    Bei diesem Geschicklichkeitsspiel sucht sich jeder Mitspieler einen Partner/Partnerin. Beide klemmen einen Luftballon, einen Stift oder auch einen Bierdeckel zwischen sich. Der Gegenstand kann mit der Stirn, der Handaußenfläche, dem Bauch, den Knien etc. gehalten werden. Beide versuchen nun, ohne dass der Gegenstand herunterfällt sich zu bewegen (Musik, Bewegungsabläufe, Aufgaben, mit geschlossenen Augen etc.).
    Sinn: Bewegungskoordination, Partnerschaft spüren und reagieren lernen.

  1. Blind zurechtfinden

    Der Gruppe werden in einem Gelände Start- und Zielpunkte mit ggf. 1-2 dazwischen liegenden Stationen gezeigt. Die Gruppenmitglieder haben nun 10-20 Minuten Zeit sich die Punkte und der dazwischen liegende Weg einzuprägen. Anschließend werden allen die Augen verbunden und die Gruppe in 2 Untergruppen geteilt. Von verschiedenen Startpunkten aus müssen die Gruppen zueinander finden und anschließend die jeweiligen Stationen gemeinsam anzusteuern bis zum Zielpunkt. Ein Betreuer überwacht die Aktion und achtet darauf, dass niemand durch ein Hindernis sich verletzt oder blindlings durch die Gegend rast. Es geht ja nicht auf Zeit.
    Sinn: Wahrnehmung

  2. Morsen

    Jeder aus der Gruppe bekommt einen Morsebuchstaben zugeordnet. Immer zwei (ggf. auch drei) haben dabei den selben Morsebuchstaben, ohne jedoch voneinander zu wissen. Die jeweiligen Partner müssen sich nun in einem Spielgebiet verteilen und sich gegenseitig finden. Das Morsen kann mit Hilfe von Taschenlampen erfolgen, oder auch durch Klopfen mit 2 Hölzern (nicht an die Bäume klopfen).
    Sinn: Wahrnehmung

  3. Förderband

    Die Gruppenmitglieder liegen alle eng nebeneinander auf dem Boden. Eine Person legt sich quer über die Gruppe. Das Förderband startet, indem alle sich in eine Richtung rollen und dadurch die liegende Person "befördert" wird.
    Sinn: Körpererfahrung

  4. Duftmarke

    Zu diesem Spiel werden ca. 5-10 verschiedene Deos verwendet. Jeweils ein anderes Deo wird auf 5-10 Hände aufgebracht. Anschließend müssen die anderen Gruppenmitglieder raten um welches Deo es sich handelt.

  5. Auf der Pirsch im Wald

    Entlang eines Weges durch den Wald werden verschiedene Tiere aus Pappe aufgestellt (Fuchs, Hase, Reh, verschiedene Vogelarten, Eichhörnchen, Wildschwein, etc.). Jedes Kind läuft nun diesen Weg entlang (ggf. in einer bestimmten Zeit) und versucht sich alle Tiere zu merken. Zusatzpunkte gibt es für die richtige Nennung der Reihenfolge.

  6. Waldgeräusche

    Die Gruppenteilnehmer verteilen sich im Wald jeweils mit ca. 50 Meter Abstand zu den anderen Gruppenteilnehmern. Nun muss jedes Kind alle wahrnehmbaren Geräusche aufschreiben. Anschließend wird ausgewertet, welche Geräusche gehört wurden und welche übereinstimmend wahrgenommen werden konnten.

  7. Seilparcour

    In der Natur werden Seile zwischen Bäumen gespannt. An diesen Seilen müssen die Kinder/Jugendlichen mit verbundenen Augen entlang laufen. Wichtig ist, dass jeder alleine läuft und genügend Abstand zwischen den einzelnen Teilnehmern gehalten wird.
    Eine Zusendung von Kathrin P.

[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit