Quelle: www.Praxis-Jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Andachten und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit
nur für den privaten Gebrauch | Eine Veröffentlichung - egal wo - ist ohne unsere Zustimmung nicht erlaubt.

Poolspiele - Wasserspiele - Teil 3

Hier geht es weiter mit tollen Poolspielen. Vielleicht kennst du weitere tolle Spielideen im oder am Wasser. Dann sende doch einfach Deine fetzigsten Poolspiele ein.

Mit dem Radschlauch fetzige Wasserspiele bestreiten
Mit dem Radschlauch fetzige Wasserspiele bestreiten| ©: www.praxis-jugendarbeit.de

Ein Floss aus zusammengebundenen Radschlšuchen und einer Holzplattform
Ein Floss aus zusammengebundenen Radschlšuchen und einer Holzplattform
©: www.praxis-jugendarbeit.de

Weitere Wasserspiele im Pool

  1. Schiffchen pusten

    Jedes Kind bastelt sich ein farbiges Papierschiffchen. Die Schiffchen müssen dann pustend von einer Seite zur andern gebracht weden.
    Ein Beitrag von Martina

  2. Blinde Kuh

    Spielbeschreibung: Hierbei werden als Vorbereitung mehrere Luftballone (beliebig) mit Luft gefüllt, nummeriert und an 5 Kilo Ringe gebunden. Diese werden jetzt im Becken geordnet verteilt. Dann ist Partnerarbeit gefragt. Einem werden die Augen verbunden. Sein Partner muss ihn jetzt von Ballon zu Ballon bringen, indem er ihm 'Links', 'Rechts' und 'Geradeaus' vom Rand zuruft. Die ist ein lustiges Spiel für zum Beispiel Kindergeburtstage.

  3. Schnappi

    Es gibt einen Schnappi...welcher sich auf dem Rücken liegend irgendwo im Wasser befindet...alle anderen Kinder verteilen sich auf beiden Seiten des Beckens schwimmen immer hin und her.

    Ein Betreuer steht am Poolrand und sagt entweder "Schnappi schläft" oder "Schnappi wacht auf" wenn Schnappi aufgewacht ist versucht er so viele Mitspieler wie möglich zu fangen (alle Gefangenen bleiben am Rand), die Mitspieler versuchen jedoch sich am Rand zu retten, wenn der Spielleiter wieder sagt "Schnappi schläft" muss sich Schnappi an Ort und Stelle sofort wie auf den Rücken legen... das Spiel geht solange bis alle Gefangen wurden...und der letzte der übrig geblieben ist, ist der neue Schnappi
    Ein Beitrag von Steffi.

  1. Rutschenshooting

    Jeder rutscht einzeln die Rutsche hinunter, das ankommen wird von jemandem fotografiert. Der, der das schönste Foto hat gewinnt, das kann man auch mit springen vom Bock, Einer oder Dreier machen

  2. Tauchen nach Jerusalem

    Ein Mitspieler muss eine Melodie summen und solange der Mitspieler summt müssen die andere Mitspieler tauchen. Wer als erster auftaucht und der „Summer“, der summt noch summt hat der auftauchende Taucher verloren.

  3. Schwimmen nach Jerusalem

    Alle Kinder stellen sich an den Beckenrand. In einiger Entfernung werden schwimmende Gegenstände (Schwimmflügel, Schwimmbretter, Bälle, Wasserspielzeug) verteilt, wichtig ist das es genau einer weniger ist als Spieler. Ein Spielleiter sagt los und alle schwimmen los und versuchen etwas zu ergattern. Der Spieler der nichts hat scheidet aus, für die nächst Runde muss dann ein Gegenstand Herausgenommen werden. Der der am Ende übrig bleibt hat gewonnen.

    Variante: man kann auch zu den Gegenständen hüpfen, auf einem Bein springen, (rückwärts) -laufen u.s.w.
    Ein Beitrag von Pia

  4. Noodle-Polonaise

    Eine Poolnoodle weniger, als es Kinder sind, werden in die Mitte des Beckens gelegt. Die Kinder schwimmen um die Noodles. Bei "STOP" versucht jeder eine Noodle zu erhaschen und sich draufzusetzen. Wer übrig ist, scheidet aus.
    Ein Beitrag von Sylvia.

  5. Löffelsuche

    Ein Erwachsener wirft um die 10-20 Teelöffel ins Wasser. Wer am meisten gefunden hat ist der Löffelsuch-Sieger und kriegt eine kleine Überraschung (z.B. Gummibärchen).

  6. Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?

    Das Spiel funktioniert wie auf dem Trockenen. Ein Fischer wird bestimmt, der sich an das eine Beckenende stellt. Die restlichen Kinder stehen am anderen Ende und rufen: Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser? Der Fischer denkt sich eine Zahl aus, etwa 20 Meter, und ruft sie der Gruppe zu. Darauf rufen die Kinder: Wie kommen wir da rüber? Der Fischer kann sich etwas ausdenken, wie zum Beispiel tauchen oder auf einen Bein hüpfen, und ruft den anderen Kindern seinen Befehl zu. Nun müssen alle Kinder versuchen, an das andere Ende des Beckens auf die Weise zu gelangen, die der Fischer befohlen hat. Währenddessen versucht der Fischer auf demselben Wege, so viele Kinder wie möglich zu fangen, die dann automatisch auch Fischer werden. So geht das Spiel weiter, bis alle Kinder gefangen sind oder nur noch eines übrig ist.
    Eine Zusendung von Isa

  7. Bundesliga

    Immer zwei Kinder schwimmen gegeneinander (verschiedene Schwimmarten möglich). Der Sieger steigt auf und der Verlierer steigt ab. Wer ist der größte Absteiger und/oder Aufsteiger?
    Eine Zusendung von der Rettungsschnecke

  8. Fun-Bubbles

    Man steigt in die riesigen Bälle hinein. Diese werden dann mit Hilfe eines Gebläses von außen mit Luft gefüllt und schließlich mit einem Reißverschluss geschlossen. Dann ist man startklar für das Abenteuer auf dem Wasser. Mit diesen Bubbles kann man tatsächlich über das Wasser laufen. Ein Riesenspaß für Kinder, jugendliche und Erwachsene. Einfach erkundigen, wo es solche Fun-Bubbles gibt, und dann kann der Spaß beginnen.
    Eine Zusendung von Reinhard S.

  9. Hundestaffel

    Man teilt die Kinder in 2 gleich starke Gruppen ein. Jede Gruppe bekommt einen Ball (am besten ist ein Handball) und sie müssen dann den Ball eine gewisse Strecke mit dem Kopf voran treiben, es darf nur in Hundeform geschwommen werden. Das erhöht den Spaßfaktor für die Kids.
    Eine Zusendung von Christian

  10. Schwammspiel

    Man benötigt 2 Mannschaften, 2 Schwämme und 2 leere Plastikwasserflaschen. Ein Kind steht draußen bei der Flasche, und wartet, bis es den in Wasser getränkten Schwamm aus dem Pool zugeworfen bekommt. Dieser wird über der Flasche ausgewrungen. Dann wirft das Kind den ausgedrückten Schwamm zurück ins Wasser, während bereit schon die nächsten Schwämme dahergeflogen kommen. Die Mannschaft mit der vollsten Flasche (nach Zeit) bzw. die als erstes voll ist, hat gewonnen.

    Alternative: man kann auch jedes Mal aus dem Wasser heraus und zur Flasche rennen, den Schwamm auswringen und zurück ins Wasser steigen. Spielvarianten sind hier vielfältig.

  11. Laurenzia

    Es wird ein Kreis im Wasser gebildet und die Arme über die Schultern der Nachbarn gelegt. Dann singt man das Lied „Laurenzia, liebe Laurenzia mein, wann wirst du wieder bei mir sein“. Im Gegensatz zur Version am Land geht man nicht in die Knie, sondern taucht bei jedem Laurenzia und Wochentag den Kopf vornüber ins Wasser. Man kann auch andere Leider dazu singen, solange bei bestimmten Worten die Aktion Tauchen, in die Knie gehen etc verwendet wird.

  12. Schwimmflügel mal anders benutzen

    Am Rand des 50m Schwimmbeckens sind 2 Mannschaften mit je einem Schwimmflügel um den Arm. Eine Person von jeder Mannschaft schwimmt los bis er 100m (2 Bahnen) geschwommen ist dann kommt der nächste…die Mannschaft die zuerst wieder da ist hat gewonnen.

  13. Don't touch!

    Zwei bis (noch mehr) Personen versuchen, einen (sehr leichten) Wasserball auf ihre Seite des Wassers zu bringen. Das erschwerende Problem dabei ist: sie dürfen den anderen und den Ball nicht berühren! Also entweder feste blasen, mit der Hand Luft wedeln, Wellen machen oder Wasser auf den leichten Ball „werfen“. Dieses Spiel kann mit 2 Personen oder in Gruppen gespielt werden.
    Eine Zusendung von unbekannt.

  14. Geldsuche

    Man „versteckt“ im Pool mehrere Centstücke. Anschließend dürfen die Kinder die Geldstücke einsammeln. Gewonnen hat derjenige/die Mannschaft, die das meiste Geld eingesammelt hat. Ist ja fast wie nach einem Schatz tauchen….
    Eine Zusendung von Saskia xD

  15. Ringspringen

    Man legt einen Plastik-Ring etwas vom Beckenrand weg und die Mitspieler müssen versuchen in den Ring zu springen. Nachdem alle Mitspieler einmal gesprungen sind wird der Ring noch weiter weg vom Beckenrand geschoben. Gewonnen hat derjenige, der am Ende alle Entfernungen geschafft hat.

    Variante: man kann auch eine Luftmatratze nehmen, die übersprungen werden muss, ohne diese zu berühren. Oder auf der Luma liegt ein Gegenstand, der beim überspringen nicht herunter- oder umfallen darf. Bitte darauf achten, dass man sich am Ring nicht weh tun, oder verletzen kann.

  16. Wasserstaffellauf

    Geht wie normaler Staffellauf nur im Wasser. Ein Schwimmer muß zu bzw. um einen Gegenstand der weit im Wasser ist z.B. Boje oder Plattform (Boot) schwimmen, um dann den nächsten Wettschwimmer abzuschlagen, so dass dieser starten kann. Die Gruppe bei der als erste alle Mitglieder geschwommen sind gewinnt.

    Variante: es muss noch erschwerdend eine Luftmatratze o.ä. mitgeführt werden.

  17. Schwimmnudel-Wettlaufen

    Man nimmt die Schwimmnudel zwischen die Beine, so dass vorne und hinten ungefähr die gleiche Länge ist. Dadurch kann man im Wasser sitzen. Nun wird kräftig im Wasser „gelaufen“, von einem Ufer (Poolrand) zum gegenüberliegenden. Man kann daraus einen Staffellauf machen, die schnellste Mannschaft gewinnt. Ist ganz schön anstrengend!
    Eine Zusendung von M.K.

  18. Blindekuh

    Einer steht mit geschlossenen (verbundenen) Augen in der Mitte des Pools und muss versuchen die anderen Mitspieler zu fangen. Fängt er einen anderen Mitspieler mit geschlossenen Augen so wird dieser der neue Fänger.

    Alternative: jeder Mitspieler erhält eine Nummer. Derjenige mit den verbundenen Augen nennt 2 Nummern. Diejenigen müssen dann ihre Position unbemerkt tauschen.

  19. Wasserstaffel

    Die Gruppe wird in zwei gleichgroße Mannschaften aufgeteilt. Eine Mannschaft erhält jeweils einen Kickerball, einen Trinkbecher, einen Schwamm und ein Litermaß. Die beiden Mannschaften stellen sich ca. 3 m hinter dem Pool auf, neben ihnen steht jeweils ein Litermaß. Die beiden Bälle werden in den Pool geworfen. Die Becher stehen auf der anderen Seite hinter dem Pool. Nun bekommt der erste Spieler der jeweiligen Gruppen einen Schwamm in die Hand. Die ersten beiden Spieler laufen los, springen in den Pool und nehmen den für ihre Gruppe bestimmten Kickerball aus dem Wasser. Sie schwimmen an das andere Ende des Pools und legen/werfen den Ball in den Trinkbecher. Sie schwimmen durch den Pool zurück, tauchen den Schwamm unter Wasser, verlassen den Pool und füllen das Wasser aus dem Schwamm in das Litermaß. Sie übergeben den Schwamm an den nächsten Spieler. Dieser springt in den Pool, entnimmt den Kickerball aus dem Becher, wirft ihn wieder in den Pool, schwimmt zurück, saugt den Schwamm mit Wasser voll und wringt ihn in dem Litermaß aus.

    Das Spiel endet entweder wenn eine zuvor festgelegte Zeit erreicht ist, oder wenn eine Gruppe ihr Litermaß bis zum Rand mit Wasser gefüllt hat. Sieger ist die Gruppe, die das meiste Wasser in ihrem Litermaß gesammelt hat.
    Eine Zusendung von D.Herring

  20. Fang den Ball

    Ein bis zwei Mitspieler stehen in der Mitte des Pools. Die anderen Mitspieler stehen am Beckenrand und versuchen sich nun den Ball zuzuwerfen ohne dass die 2 Fänger den Ball abfangen können.

    Erschwerend: die Bälle müssen immer zu einem gegenüberliegenden Mitspieler geworfen werden, also nicht gerade zum daneben stehenden Mitspieler.

  21. Ohne Hände

    Achtung: dieses Spiel geht nur unter Aufsicht und in ungefährlichem Gewässer mit niedriger Wassertiefe.

    Der Schwimmer zieht ein seeeehr großes Hemd (Nachthemd, Hemd vom Vater) an. Dabei werden die Arme nicht in den Ärmel gesteckt, sondern lässt sie unter dem Hemd hängen! Nun muss man von einem Ende zum anderen Ende des niedrigen Wasserbeckens schwimmen.
    VORSICHT: Nur unter Aufsicht spielen!!!

  22. Brücken Tauchen

    Man braucht mindestens zwei Spieler. Der eine stellt sich erst breitbeinig hin und der andere taucht drunter durch. Dann wird es enger und beim nächsten mal wieder enger. ACHTUNG: wenn man den anderen unter Wasser berührt hat ist der andere Spieler an der reihe zu tauchen!

  23. Zahlen Wett-Schwimmen

    Es werden zwei Gruppen gebildet. Für jede Gruppe werden Zahlen von 1 bis 7 umgedreht auf dem anderen Beckenrand ausgelegt. Nun darf immer einer los schwimmen und eine Karte umdrehen. Ist diese eine 1 darf er sie trockenen Fußes wieder zurückbringen (z.B. Wäscheklammer als Hilfsmittel). Ziel ist es alle Zahlen in der richtigen Reihenfolge (von 1...7) nachhause zu bringen. Ist die aufgedeckte Zahl nicht der entsprechend, die nach dieser Reihenfolge richtig wäre, wird sie wieder umgedreht und der Schwimmer kehrt zu seiner Mannschaft zurück ... der nächste schwimmt los.

  24. Tornado

    Für dieses Wasserspiel wäre es gut, wenn mindestens 5-6 Spieler mitspielen. Alle laufen im Wasser im Kreis. Dadurch entsteht ein Strudel.
    Eine Zusendung von Viviane S.

  25. Poolnoodleball

    Es werden zwei Gruppen gebildet. Die eine Gruppe bekommt rote Poolnoodlen die andere Gruppe bekommt blaue Poolnoddlen. Es werden wie beim Wasserball zwei Tore aufgestellt. Gespielt wird mit einem großen aufblasbaren Ball. Die Kinder nehmen je ein Ende der Poolnoddle in jede Hand, sodass eine Art Zange entsteht. Der Ball darf nur mit der Poolnoodlezange festgehalten und geworfen werden. Wer die meisten Tore hat gewinnt.
    Eine Zusendung von smilie

  26. Becher schwimmen

    Man bildet zwei Mannschaften. Jeder Spieler muss mit einem gefüllten Becher zum anderen Beckenrand schwimmen und das Wasser dort in einen Eimer leeren. Gewonnen hat die Mannschaft, deren Eimer als erster gefüllt ist (oder nach einer gewissen Zeit am meisten Wasser enthält).
    Eine Zusendung von Jana

  27. Glühwürmchen

    Jedes Kind bekommt ein Schwimmbrett auf das ein Teelicht gestellt und angezündet wird. Die Kinder sollen nun das Schwimmbrett durch das Wasser schieben ohne dass die Kerze ausgeht

  28. Matratzen-Kanu

    jeweils einer oder zwei sitzen pro Mannschaft auf einer Luftmatratze und müssen einen Becher mit Wasser unbeschadet ans andere Ufer bringen. Die Mannschaft, bei der am Ende das meiste Wasser im Becher ist hat gewonnen. (Um das spiel etwas schwieriger zu gestalten, kann auch eine weitere Person im Wasser, die Mannschaften daran hindern, heil mit dem Wasser anzukommen.)

  29. Kunstspringen

    Wenn eine Sprungmöglichkeit vorhanden ist, Startblock, 1er oder 3 er folgende Varianten: am höchsten springen, am witzigsten oder bei wem spritzt es am meisten? Viel Spaß.
    Eine Zusendung von Chris

  30. Tischlein-Deck-Dich

    Auf beiden Seiten des Beckens steht je ein Tisch und eine Mannschaft. Nun muss ein komplettes Gedeck auf die andere Seite gebracht werden. Dafür bringt jeder einzelne Schwimmer ein Teil (z.B. Messer, Gabel, Löffel, Teller, Tasse) schwimmend zum gegenüberliegenden Tisch. Erst wenn das Teil auf dem Tisch abgelegt ist, darf der nächste Mitspieler loslegen. Welche Mannschaft zuerst den Tisch gedeckt hat gewinnt.

  31. Schnappi

    Die Kinder sitzen auf beiden Seiten des Nils (Beckenrand). Schnappi liegt in der Mitte des Beckens in Rückenlage. So lange der Spielleiter ruft: "Schnappi schläft!", können die Kinder die Seiten auf beliebige Art wechseln. Wenn der Spielleiter ruft: "Schnappi wacht auf!", kann Schnappi solange die Kinderfangen, wie sie sich im Wasser befinden. Der Beckenrand ist das Freimal. Die gefangenen Kinder sind auch Schnappi. Sind alle Kinder gefangen, ist das Spiel beendet. Der Letzte ist Sieger.

  32. Fang Deinen Vorgänger

    Der Pool sollte so groß sein, dass alle Teilnehmer in ca. 2 bis 4 m Entfernung den Rand entlang stehen können. (Sonst ev. einen Teil mit einem Seil oder Absperrband abteilen.) Eine Hand bleibt immer mit dem Rand in Berührung. Wer loslässt, gilt als gefangen. Der Arbeitsauftrag lautet: Fang auf "Los!" Deinen Vorgänger! Wer gefangen ist, bildet mit den anderen Gefangenen in der Mitte einen immer größer werdenden Kreis, der sich gegen die "Fahrtrichtung" der Fänger bewegt. (Damit niemand bewegungslos im Wasser herumsteht.)Die Fänger im Außenkreis werden immer weniger. Wenn die Abstände zwischen den einzelnen Spielern zu groß werden, sodass niemand mehr gefangen werden kann, wird das Spiel abgebrochen, alle, die dann noch im Außenkreis sind, gelten als Sieger.

  33. Obststalat

    Jedes Kind ist ein Obst seiner Wahl. Ein Betreuer sagt viele Obstsorten nacheinander. Wird das Obst eines Kindes genannt, muss es ins Wasser springen und so schnell wie möglich wieder hinaus klettern. Wird "Obstsalat" gerufen müssen alle Kinder springen!

  34. Spagetti - Pepsi

    Alle Kinder stehen nebeneinander am Beckenrand. Ein Betreuer ruft abwechselnd Spagetti, Pepsi oder auch andere Wörter (z.B. Cola, Fanta, Eistee) bei Spagetti müssen die Kinder stehen bleiben. Bei Pepsi ins Wasser springen und so schnell wie möglich wieder hinaus klettern. Wer zuerst draußen ist bekommt einen Punkt, das Kind mit den meisten Punkten am Ende gewinnt.

  35. wer hat Angst vorm weißen Hai

    Ein Spieler ist der Hai und steht auf der einen Seite des Beckens. Die anderen stehen auf der anderen Seite. Er ruft: Wer hat Angst vor dem weißen Hai" Sie rufen "Niemand" er "und wenn er kommt" sie: "dann schwimmen wir" Ziel ist es an das andere Ufer zu gelangen ohne gefangen zu werden. Gewonnen hat der jenige der nach mehrerem hin und her als letztes übrig bleibt. Die gefangenen verwandeln sich in Haie und helfen dem weißen Hai.

  36. Gummistiefelnwettlauf

    Achtung: Bitte saubere Gummistiefel
    Mit einem oder zwei Gummistiefel an den Füßen zur anderen Beckenseite laufen. Wer als erster angekommen ist hat gewonnen.

  37. Sackhüpfen

    Mit Jutesäcken zur anderen Seite hüpfen. Wer als erster angekommen ist hat gewonnen

  38. Wassersprint

    Wer als schnellstes durch das Nichtschwimmerbecken sprinten kann hat gewonnen

  39. Wasserhandball

    Es werden 2 Tore benötigt (oder man spannt zwischen 2 Startblöcken ein Seil unter welches man den Ball hindurchschießen muss). Dann kann das Spiel starten. Egal wie, aber der Ball muss ins gegnerische Tor gebracht werden. Wasserrugby, Wasser-Handball, Unterwasserball etc. sind als Alternativen denkbar. Zusendung von Jana L.

  40. Dschungel Fluss

    Es werden Bilder verschiedener (Wasser-)Tiere gezeigt, die die Kinder nachahmen müssen.
    z.B.:
    Piranha: Wild spritzen
    Hai: still sein
    Flamingo: Auf einem Bein stehen
    Fischreiher: Tauchen
    Frosch: Brustschwimmen.
    Hund: wie ein Hund schwimmen
    Etc.

  41. Reise nach Jerusalem

    Alle Spieler laufen zu laufender Musik am Beckenrand entlang. Stoppt die Musik springen alle Spieler ins Wasser. Der Spieler, der als letzter ins Wasser springt scheidet aus.

  42. Gesprächiges Wasserspiel

    Also eine Person muss etwas unter Wasser sagen und die anderen müssen es herausfinden. Das ist gar nicht so einfach.

  43. Der Fußring

    2 Kinder spielen gegen einander. 2 Ringe werden gleich weit ins Wasser gelegt und los geht’s. Beide Kinder müssen versuchen NUR mit den Füßen den Ring aus dem Wasser zu holen. Wer als erster den Ring draußen hat, hat gewonnen!!!

  44. Waters-Next-Topmodel

    Jeder tritt gegen jeden an! Einer muss eine Unterwasserkamera halten und Fotos machen. So wird gespielt:
    Jeder darf drei Mal tauchen und muss versuchen die schönste Pose zu zeigen.
    Nachdem alle dran waren werden die Fotos ausgewertet.
    Jeder darf den anderen für sein Bild 1-10 Punkte geben.
    Die mit den meisten Punkten gewinnt.
    Variante: Bestimmt eine Jury die euch bewertet!

  45. Strudel

    Man versucht im Pool (am besten ein Plastikpool zum aufbauen) die ganze Zeit im Kreis zu schwimmen und so einen Strudel zu bilden. Dann setzt man sich hin und treibt mit dem Strudel davon.

  46. Dem Wasserkönig die Krone klauen

    2 Spieler bilden ein Team. Der kleinere wird Huckepack genommen und bekommt einen Tauchring auf den Kopf. Nun treten die Teams gegeneinander an. Der der oben sitzt muss versucht dem gegnerischen Team die Krone zu klauen, hat er dies geschafft, hat das Team gewonnen.
    Variante: Es gibt ein Königsgespann und die anderen 2er-Gespanne sind die Beschützer des Königs. Die 2 Mannschaften versuchen nun jeweils dem gegnerischen König die Krone zu entreißen. Wer wird her unbesiegbare Herrscher im Wasserbecken?

  47. Stein-Seestern-Weißer Hai

    Es gibt einen Gruppen Leiter der die Kommandos: Seestern, Stein und Weißer Hai ruft. Alle Personen sind im Wasser und schwimmen, tauchen o.ä. Der Spielleiter ruft in beliebiger Reihenfolge die Kommandos.

    Bei Seestern müssen alle sich auf den Rücken legen und Arme und Beine von sich strecken bis der Spielleiter weiter schwimmen sagt. Bei Stein müssen alle ihre Knie an den Bauch ziehen und festhalten bis der Spielleiter sie erlöst. Wenn er aber Weißer Hai ruft müssen alle so schnell wie möglich aus dem Wasser heraus. Der letzte muss eine vorher festgelegte Extraaufgabe mache und die anderen dürfen weiterspielen.

  48. Wetttauchen

    Die Spieler stellen sich in einer Reihe auf und dann wird getaucht! Wer am weitesten taucht hat gewonnen!

  49. Himbeerbonbon

    Alle Kinder sitzen am Rand. Eine Person steht am Beckenrand und erzählt eine Geschichte. Sobald das Wort Himbeerbonbon in der Geschichte erzählt wird, müssen alle Kinder eine zuvor festgelegte Strecke schwimmen und wieder zurück. Immer das letzte Kind, welches wieder am Rand sitzt scheidet aus.

  50. Kellnerrennen

    Staffelbewerb über die Beckenbreite. (max.4er Staffeln)

    Material: 4 große Joghurtbecher, 4 Schwimmbretter und 4 Haushaltskübel.

    Die Schwimmer der einzelnen Staffel müssen den mit Wasser gefüllten Joghurtbecher auf dem Brett zur anderen Seite transportieren und in den Kübel leeren. Zurückschwimmen und Übergabe des Bretts und Becher an den nächsten, der den Becher füllt und wiederum zur anderen Seite schwimmt. Welche Staffel hat zuerst den Kübel zum Überlaufen gebracht?

    Varianten: nur Kraulbeinschlag erlaubt, nur Brustbeintempo, Abschlagkraulen bei Fortgeschrittenen,....

  51. Team Tauchen

    Man taucht zusammen als Team. Der erste taucht unter, wenn dieser hoch kommt taucht der nächste. Jeder Spieler darf höchstens nur ein mal tauchen. Welches team kann zusammen am längsten die Luft anhalten?
    Eine Zusendung von Luuuuuuuna

  52. Feuer ,Wasser, Sturm

    Alle bis auf einen gehen ins Wasser. Die wo im Wasser sind schwimmen wild durcheinander doch wenn der wo am Beckenrand steht ruft: Feuer müssen alle so schnell wie möglich in eine Ecke ruft er Hochwasser müssen alle aus dem Wasser raus und ruft er Sturm müssen alle abtauchen und unter Wasser auf den Boden legen. Derjenige welcher die Aufgaben als letztes erfüllt ist nun der, der Feuer, Wasser oder Sturm ruft.
    Eine Zusendung von Susane W.

  53. Domino

    Die Kinder hocken, sitzen, stehen etc. in Reihe am Beckenrand und lassen sich auf Kommando wie beim Domino nacheinander ins Wasser fallen. Hier ist Kooperation gefragt. Weitere Ideen haben die Kids oft selbst.

  54. Toilettenbrillentauchen

    Material: 1 unbenutzte Plasteklobrille Als Höhepunkt am Ende von Wettstaffeln im Pool kann jeder einzelne Teilnehmer noch einen Punkt für seine Mannschaft sammeln, wenn er es schafft, von unten mit dem Kopf durch die Klobrille zu tauchen und den Klodeckel aufzudrücken. Coole Pose für ein Foto!
    Eine Zusendung von Antje S., Rostock

  55. Teamschieben

    Für das Spiel werden mindestens 6 Spieler und mindestens 2, höchstens 3 Luftmatratzen benötigt. Es werden 2 Teams gebildet mit jeweils mind. 2 Luftmatratzen. Ein Teammitglied muss von einer Matratze zur nächsten steigen, eins muss die Matratzen nach vorne schieben und eins muss aufpassen, dass das auf den Matratzen laufende Mitglied nicht runterrutscht (und sich möglicherweise verletzt). Das Team, das als erstes am Ende der Strecke angekommen ist, hat gewonnen. Wenn aber der Spieler von der Matratze rutscht, muss das Team nochmal am Anfang der Strecke beginnen.

  56. Popo Ballon platzen

    Alle Kinder erhalten einen mit Luft gefüllten Ballon. Mit Anlauf springen alle gleichzeitig in den Pool. Ziel ist den Ballon per "Arschbombe :-)" zum platzen zu bringen. Der Ballon darf nicht mit den Händen kaputt gemacht werden. Das ist per Popo gar nicht so einfach. Derjenige dessen Ballon nicht platzt scheidet aus. Weitere Runden bis der Popo-Ballon-Sieger feststeht.
    Eine Zusendung von lujadi

  57. Marko Polo

    Ein freiwilliger Mitspieler macht die Augen zu und muss versuchen die anderen zu fangen. Als Hilfe darf er höchstens 4-mal Marko Polo sagen um herauszuhören wo sich die anderen Mitspieler befinden. Natürlich darf der Suchende nicht schummeln, sonst wäre es ja unfair. Wenn jemand gefangen worden ist hat der Sucher gewonnen!
    Eine Zusendung von Maria O.

  58. Das nasse Handtuch

    Jede Gruppe, ca. 5 Kinder, bekommen ein Handtuch, das möglichst trocken über das Wasser (mehrmals) transportiert werden muss. Für den Vergleich im Ziel wird eine Waage verwendet. Erschwerend können diverse Hindernisse aufgebaut werden, z.B. ein Tunnel an Radschläuchen durchkriechen, eine schwimmende Matte überqueren, über eine gespannte Leine hinüber, durch einen Rettungsring hindurch etc. etc.
    Eine Zusendung von Oliver

zurück zu den Wasserspielen Teil 1: Wasserspiele Teil 1

zurück zu den Wasserspielen Teil 2: Wasserspiele - Teil 2


Du kennst noch Ideen für weitere Poolspiele?

Titel der Spielidee:

Spielbeschreibung:

Name und e-mail Adresse (freiwillig):


[ © www.praxis-jugendarbeit.de | 2500 Spiele, Bastelideen, Quizfragen für Partyspiele, Kindergeburtstag, Freizeiten, Gruppenstunde, Spielstrassen, Kinderfest etc. ]



Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit Spiele, Programme und Ideen zur Jugendarbeit